Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ausland, Russland

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat vor erheblichen Sicherheitslücken in der Steuerungssoftware von Kraftwerken gewarnt.

05.01.2020 - 00:04:42

BSI warnt vor möglichen Hackerangriffen auf Kraftwerke

Das Amt bestätigte der "Welt am Sonntag" Forschungsergebnisse des russischen Antivirusanbieters Kaspersky. Dieser hatte auf dem Hackerkongress 36C3 in Leipzig Ende Dezember 54 verschiedene Sicherheitslücken in einer Kraftwerkssteuerungssoftware von Siemens aufgedeckt.

"Die von den Forschern in dem Gerät gefundenen Schwachstellen sind erheblich", erklärte das BSI auf Nachfrage der Zeitung. Das Amt hatte Mitte Dezember eine eigene Warnmeldung an die Kraftwerksbetreiber herausgegeben. Laut BSI wurden bei den Kraftwerksbetreibern keine Fälle bekannt, bei denen die Schwachstellen ausgenutzt wurden. Von der Sicherheitslücke seien Kernkraftwerke nicht betroffen. Der Kraftwerksbetreiber RWE schätzte die Gefahr für seine Infrastruktur allerdings ebenfalls als ernst ein: "Die aktuellen Hinweise auf mögliche Sicherheitslücken in den genannten Steueranlagen nehmen wir sehr ernst", sagte ein Unternehmenssprecher der "Welt am Sonntag". "Unsere IT-Sicherheitsspezialisten haben frühzeitig Kenntnis von dem Sachverhalt erhalten und koordinieren das Einspielen der Sicherheitspatches", so der Sprecher weiter. Hersteller Siemens hatte die Betreiber gewarnt und Sicherheitspatches für seine SPPA T3000-Software angekündigt. Doch damit ist die Gefahr offenbar nicht gebannt: Kaspersky habe für den Januar weitere Veröffentlichungen zum Thema Kraftwerkssicherheit angekündigt, berichtet die Zeitung.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

EU-Außenbeauftragter will notfalls EU-Soldaten nach Libyen schicken Der Hohe Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, schwört die Mitgliedstaaten darauf ein, sich stärker in Libyen zu engagieren - notfalls auch militärisch. (Ausland, 17.01.2020 - 13:17) weiterlesen...

Maas: General Haftar zu Waffenstillstand in Libyen bereit Der militärische Befehlshaber der Libysch-Nationalen Armee (LNA), General Chalifa Haftar, ist nach Angaben von Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) zu einem Waffenstillstand in Libyen bereit. (Ausland, 16.01.2020 - 16:00) weiterlesen...

FDP-Außenpolitiker sieht keinen baldigen Rückzug Putins Der FDP-Außenpolitiker Michael Georg Link (FDP) geht nicht von einem baldigen Rückzug des russischen Präsidenten Wladimir Putin aus der Politik aus. (Ausland, 16.01.2020 - 15:42) weiterlesen...

Russisches Parlament bestätigt Mischustin als neuen Premierminister Das russische Parlament hat Michail Mischustin als neuen Ministerpräsidenten Russlands bestätigt. (Ausland, 16.01.2020 - 14:07) weiterlesen...

Sachsens Ministerpräsident für Aufhebung von Russland-Sanktionen Vor dem Libyen-Gipfel in Berlin hat sich Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) für eine Aufhebung der Russland-Sanktionen ausgesprochen. (Ausland, 16.01.2020 - 05:01) weiterlesen...

Osteuropa-Experte: Russlands Regierungschef dient als Prügelknabe Den Rücktritt der russischen Regierung sieht der Osteuropa-Experte Andreas Umland vom Institut für Euro-Atlantische Kooperation in Kiew als Ausdruck der Unzufriedenheit der Bevölkerung mit der aktuellen Wirtschafts- und Sozialpolitik. (Ausland, 15.01.2020 - 19:08) weiterlesen...