Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ausland, Großbritannien

Das britische Parlament soll noch am Montag in die von der Regierung beantragte Zwangspause geschickt werden.

09.09.2019 - 13:03:32

Parlamentspause in Großbritannien beginnt am Montagabend

Das teilte ein Regierungssprecher am Montagmittag in London mit. Die Parlamentspause soll demnach zum Ende des Sitzungstages in Kraft treten.

Bisher war nur bekannt, dass die Unterbrechung im Laufe der Woche starten soll - ein genauer Termin war unklar. Die Entscheidung bedeutet auch, dass Premierminister Boris Johnson keinen weiteren Versuch unternehmen kann, eine Neuwahl für Mitte Oktober anzusetzen, falls er mit einem entsprechenden Vorstoß am Montag scheitern sollte. Das Parlament wird im Laufe des Abends über den Neuwahl-Antrag Johnsons abstimmen, eine Zustimmung der notwendigen Zweidrittelmehrheit gilt aber als unwahrscheinlich. Der britische Premierminister hatte die Parlamentspause Ende August beantragt. Die britische Königin Elizabeth II hatte dem Antrag daraufhin zugestimmt. Das Parlament soll erst am 14. Oktober seine Arbeit wieder aufnehmen. An diesem Termin soll die Queen eine Thronrede halten und dabei Johnsons Regierungsprogramm vorstellen. Bis zum geplanten Datum für den Brexit am 31. Oktober ist dann nicht mehr viel Zeit. Das Unterhaus hatte allerdings zuletzt ein Gesetz beschlossen, welches Johnson dazu zwingen soll, in Brüssel einen weiteren Brexit-Aufschub zu beantragen, falls nicht rechtzeitig ein Deal für den EU-Austritt Großbritanniens beschlossen wurde.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

GroKo-Politiker offen für Verlängerung der Brexit-Frist Politiker der Großen Koalition haben sich offen für eine Verlängerung der Brexit-Frist gezeigt. (Ausland, 21.10.2019 - 00:01) weiterlesen...

Barley lehnt weitere Brexit-Verhandlungen ab Die Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Katarina Barley (SPD), lehnt weitere Verhandlungen zum Brexit zwischen Brüssel und dem britischen Premierminister Boris Johnson ab. (Ausland, 20.10.2019 - 15:07) weiterlesen...

McAllister: Zustimmung des Unterhauses zum Brexit-Vertrag möglich Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Europaparlament, David McAllister (CDU), hält es für denkbar, dass der EU-Austrittsvertrag im vierten Anlauf vom britischen Parlament genehmigt wird. (Ausland, 20.10.2019 - 14:44) weiterlesen...

Altmaier: Johnson muss auf Parlament zugehen Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat nach der Verschiebung der Abstimmung über den neuen Brexit-Deal im britischen Unterhaus an Premierminister Boris Johnson appelliert, auf das Parlament zuzugehen. (Ausland, 20.10.2019 - 10:53) weiterlesen...

Bericht: Massiver Ansehensverlust für Made in Germany Das Herkunftslabel "Made in Germany" leidet in den wichtigen Industrie- und Schwellenländern unter einem massiven Verlust an Ansehen. (Ausland, 20.10.2019 - 00:01) weiterlesen...

London beantragt Brexit-Verschiebung - Tusk bestätigt Posteingang Das offizielle Schreiben mit einer Bitte um Verschiebung des Brexit-Termins ist offenbar bei EU-Ratspräsident Donald Tusk eingegangen. (Ausland, 19.10.2019 - 23:17) weiterlesen...