Ausland, Militär

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) befürwortet ein verstärktes Engagement Deutschlands in der Welt.

14.04.2017 - 10:36:29

Von der Leyen will verstärktes Engagement Deutschlands in der Welt

"Deutschland ist zu groß, um sich in einem Konflikt nicht zu positionieren, aber auch nicht groß genug, um allein eine Wende herbeizuführen", sagte sie dem SZ-Wirtschaftsmagazin "Plan W". Syrien sei eine "bittere Lektion" gewesen.

"Dann kommen die Probleme bis an unsere Haustür", sagte sie. Spätestens als der "Islamische Staat" 2014 Mossul eingenommen und die Jesiden abgeschlachtet habe, sei klar geworden: "Auch Nichthandeln macht schuldig." Der Wandel der Bundeswehr zu einer modernen Organisation steht nach Auffassung von der Leyens erst am Anfang. Das Unternehmen habe ein "gigantisches" Personalproblem. "Im zivilen Bereich überaltert, kaum Systematik in der Nachwuchsgewinnung und wachsende Aufgaben vor der Brust. Das ist eine schlechte Mischung", sagte sie. So, wie die Bundeswehr derzeit aufgestellt sei, habe sie schlechte Karten. Auch kulturell müsse sich die Organisation wandeln und das nachholen, was die Gesellschaft in den vergangenen 100 Jahren geleistet habe. "Die Bundeswehr darf nicht wie ein verstaubter Klub Gestriger auftreten", sagte die CDU-Politikerin. Man könne aber Respekt für Vielfalt nicht anordnen. Dies sei eine Frage der Haltung. "Und Haltung können Sie nicht befehlen, die müssen Sie vorleben und immer wieder erklären." Da gebe es viel Widerstand, Veränderung werde oft als Bedrohung gesehen. In jüngster Zeit waren mehrere Vorfälle von Mobbing in Kasernen bekannt geworden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

EU-Sicherheitskommissar King will mehr Geld für Sicherheitspolitik Der EU-Kommissar für die Sicherheitsunion, Julian King, hat kurz vor einem EU-Gipfel mit Nachdruck mehr Geld für die europäische Sicherheitspolitik gefordert und dabei um Unterstützung der Bundesregierung geworben. (Ausland, 22.02.2018 - 01:07) weiterlesen...

Verteidigungsministerium gibt Einsatzprobleme der Bundeswehr zu Das Verteidigungsministerium hat zugegeben, dass die Bundeswehr ihre NATO-Aufgaben nur erfüllen kann, wenn sie das Material dafür aus allen Teilen der Truppe zusammensucht. (Ausland, 22.02.2018 - 00:02) weiterlesen...

Syrien-Konflikt: Nouripour appelliert an Putin Der Grünen-Obmann im Auswärtigen Ausschuss, Omid Nouripour, hat an den Kreml appelliert, endlich "seine zerstörerische Hilfe" in Syrien einzustellen. (Ausland, 21.02.2018 - 12:57) weiterlesen...

Linke: Zustand der Bundeswehr unter von der Leyen desolat Angesichts des schlechten Zustands der Bundeswehr fordert der sicherheitspolitische Sprecher der Linksfraktion, Matthias Höhn, das Ende aller Auslandseinsätze. (Ausland, 21.02.2018 - 09:10) weiterlesen...

Ex-Generalinspekteur: Bundeswehr braucht Kurskorrektur Der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, übt deutliche Kritik am Verteidigungsministerium. (Ausland, 20.02.2018 - 17:33) weiterlesen...

Soldatentod in Munster war Folge eines Hitzeschlags Der Tod eines Offiziersanwärters nach einem Übungsmarsch auf dem Truppenübungsplatz im niedersächsischen Munster im Juni 2017 ist Folge eines Hitzeschlags gewesen. (Ausland, 20.02.2018 - 12:02) weiterlesen...