Ausland, Ukraine

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat während seines Besuchs in Kanada Versprechungen erneuert, weitere umfangreiche Waffenlieferungen an die Ukraine zu ermöglichen.

23.08.2022 - 19:23:05

Scholz erneuert Versprechen zu Waffenlieferungen an Ukraine

In Toronto sagte der Kanzler am Dienstag, Deutschland werde mehrere zusätzliche Iris-T-Systeme, etwa ein Dutzend Bergepanzer, 20 Raketenwerfer sowie Präzisionsmunition und Anti-Drohnen-Geräte liefern - voraussichtlich im Jahr 2023, womöglich aber auch früher. Das Volumen betrage mehr als 500 Millionen Euro, hieß es.

Der Haushaltsausschuss müsse den Ausgaben noch zustimmen. Zuvor hatte das Verteidigungsministerium mitgeteilt, die Slowakei bekomme 15 Leopard-2-Panzer von der deutschen Rüstungsindustrie. Dies sei am Dienstag in Bratislava vereinbart worden. Damit könnten Lücken geschlossen werden, die durch Abgaben der Slowakei an die Ukraine entstehen - also ein sogenannter "Ringtausch".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Putin will Annexion ukrainischer Gebiete am Freitag vollziehen Der russische Präsident Wladimir Putin will den Beitritt der besetzten Gebiete in der Ukraine zur Russischen Föderation am Freitag formell vollziehen. (Ausland, 29.09.2022 - 12:37) weiterlesen...

Landkreistags-Chef will weniger Leistungen für Ukraine-Flüchtlinge Der Präsident des Deutschen Landkreistages, Reinhard Sager, warnt vor einer Überlastung bei der Flüchtlingsaufnahme und verlangt niedrigere Leistungen für Flüchtlinge aus der Ukraine. (Ausland, 29.09.2022 - 00:04) weiterlesen...

Bericht: BND unterstützt Ukraine mit Infos über Armeestellungen Die Bundesregierung unterstützt die Ukraine im Krieg womöglich deutlich intensiver, als bislang bekannt. (Ausland, 28.09.2022 - 17:15) weiterlesen...

Moskau meldet hohe Zustimmung bei Referenden Bei den Abstimmungen in den von russischen Truppen besetzten Gebieten in der Ukraine hat sich nach Angaben aus Moskau angeblich eine große Mehrheit für einen Anschluss an Russland ausgesprochen. (Ausland, 28.09.2022 - 07:46) weiterlesen...

CDU will Sozialtourismus-Debatte schnell beenden Nach der umstrittenen Verwendung des Begriffs "Sozialtourismus" im Zusammenhang mit Ukraine-Flüchtlingen durch CDU-Chef Friedrich Merz hofft seine Partei, die Kontroverse schnell abhaken zu können. (Ausland, 27.09.2022 - 14:44) weiterlesen...

Merz entschuldigt sich für Sozialtourismus-Aussage CDU-Chef Friedrich Merz hat sich dafür entschuldigt, im Zusammenhang mit Ukraine-Flüchtlingen den Begriff "Sozialtourismus" verwendet zu haben. (Ausland, 27.09.2022 - 10:32) weiterlesen...