Ausland, Großbritannien

Bundesbankvorstand Andreas Dombret sieht Frankfurt und Dublin als Gewinner des Brexit.

18.08.2017 - 18:03:38

Bankenaufseher Dombret will Zugriff auf Euro-Clearing in London

"Banken dürften viele Stellen aus London in die EU verlagern und es zeichnet sich ab, dass davon besonders Dublin und Frankfurt profitieren", sagt Dombret dem "Spiegel". Vor allem die großen US-amerikanischen Banken und Investmentbanken konzentrierten sich auf diese beiden Städte.

Frankfurt sei "ein sinnvolles Zentrum", um die Schaffung einer europäischen Kapitalmarktunion voranzutreiben. Dombret, der bei der Bundesbank für die Bankenaufsicht zuständig ist, sprach sich dafür aus, das Clearing auf Euro lautender Derivategeschäfte in die EU zu verlagern ? bislang wird es vorwiegend in London abgewickelt. Nur wenn die europäische Aufsicht "jederzeit über starke Informations- und Eingriffsrechte" verfüge, könne die Abrechnung der Euro-Wertpapiergeschäfte weiterhin in London stattfinden. "Wir können nicht zulassen, dass irgendwann auf Kosten der europäischen Steuerzahler Banken gerettet werden müssen, weil wir keinen Zugriff auf das Clearing-Haus in London hatten."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!