Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ausland, USA

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) fordert, dass die Europäische Union im Nahen und Mittleren Osten eine eigene Rolle finden müsse.

10.01.2020 - 11:06:47

Maas will eigene Rolle für EU im Nahen und Mittleren Osten

"Wir müssen uns in Europa dringend darüber unterhalten, was unsere Rolle im Nahen und Mittleren Osten ist, aber auch in Afrika, in Libyen, in der Sahel-Zone", sagte Maas in der Sendung "Frühstart" der RTL/n-tv-Redaktion. Es gebe "überall auf der Welt viele Aufgaben" und es gebe "große Erwartungen an die Europäer. Wir müssen klären: wo sind unsere Schwerpunkte, wo liegen unsere Prioritäten", so der SPD-Politiker weiter.

Der Forderung von US-Präsident Donald Trump nach mehr Engagement der NATO in der Region erteilte er eine Absage. "Ich glaube, dass die NATO im Nahen und Mittleren Osten nicht die richtige Institution ist", so der Außenminister. Die EU habe "im Gegensatz zur NATO den Vorteil", dass man "militärisches, sicherheitspolitisches Engagement immer koppeln" könne mit "zivilem Engagement, Wiederaufbauhilfe, Stabilisierung". Dass Europa mit einer Stimme spreche, sei die "Voraussetzung dafür, dass wir überhaupt ernst genommen werden in der Welt", sagte Maas in der Sendung "Frühstart" der RTL/n-tv-Redaktion.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Spiegel: Bundesregierung bestätigt US-Drohung mit Zöllen gegen EU Bevor Deutschland, Frankreich und Großbritannien den sogenannten Streitschlichtungsmechanismus im Atomabkommen mit dem Iran ausgelöst hatten, hat es laut eines Medienberichts die Drohung der USA gegeben, Zölle für europäische Autoimporte einzuführen, falls die Europäer nicht handeln sollten. (Ausland, 17.01.2020 - 14:03) weiterlesen...

EU-Außenbeauftragter befürchtet Scheitern von Atomabkommen mit Iran Der neue EU-Außenbeauftragte Josep Borrell hält es für möglich, dass das Atomabkommen mit Iran nicht zu retten ist. (Ausland, 17.01.2020 - 12:52) weiterlesen...

Guttenberg erwartet Wiederwahl von Trump Der ehemalige Bundeswirtschafts- und Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) rechnet damit, dass US-Präsident Donald Trump "große Chancen" hat, für eine zweite Amtszeit gewählt zu werden. (Ausland, 17.01.2020 - 10:44) weiterlesen...

Impeachment-Verfahren gegen Trump im US-Senat gestartet Das Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump hat im US-Senat begonnen. (Ausland, 16.01.2020 - 20:17) weiterlesen...

Atom-Deal mit Iran: Grüne fordern Aufklärung von Bundesregierung Nach Berichten über eine Androhung von US-Zöllen im Streit um das Atomabkommen mit dem Iran fordern die Grünen Aufklärung von der Bundesregierung. (Ausland, 16.01.2020 - 16:56) weiterlesen...

Weg für Impeachment-Verfahren gegen Trump endgültig frei Das US-Repräsentantenhaus hat für die Übermittlung der Anklagepunkte für ein Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump an den Senat gestimmt. (Ausland, 15.01.2020 - 20:11) weiterlesen...