Ausland, Russland

Aufgrund der westlichen Sanktionen muss Russland beim Munitionsnachschub offenbar auf Nordkorea zurĂĽckgreifen.

06.09.2022 - 06:35:51

Bericht: Russland bezieht Munition aus Nordkorea

Zuletzt habe Moskau zahlreiche Artilleriegeschosse und Raketen von dem international isolierten Nachbarland erworben, berichtet die "New York Times" unter Berufung auf kĂĽrzlich freigegebene US-Geheimdienstinformationen. Zuvor hatte Russland bereits erste Lieferungen von Drohnen aus dem Iran erhalten.

Die Entscheidung des Kreml, sich dem Iran und Nordkorea zuzuwenden, sei ein Zeichen dafür, dass die verhängten Sanktionen Moskaus Fähigkeit beeinträchtigen, Nachschub für seine Armee zu beschaffen, zitiert die Zeitung US-Regierungsbeamte. Details zu dem genauen Umfang der Waffenlieferungen wurden zunächst nicht veröffentlicht.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Ischinger warnt vor voreiligen SchlĂĽssen nach Pipeline-Attacken Der frĂĽhere Chef der MĂĽnchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, ist vorsichtig bei der Beurteilung der Lage nach den Attacken auf die Gaspipelines in der Ostsee. (Ausland, 28.09.2022 - 22:55) weiterlesen...

Bericht: Sprengsatz an Pipeline angeblich vor Wochen platziert Britische Sicherheitskreise machen Russland fĂĽr den mutmaĂźlichen Sabotageangriff auf die Nord Stream-Gaspipelines verantwortlich. (Ausland, 28.09.2022 - 21:14) weiterlesen...

TÜV rechnet mit monatelanger Reparaturdauer für Ostsee-Pipelines Der TÜV geht davon aus, dass sich die Reparatur der beschädigten Gaspipelines in die Länge ziehen könnte. (Ausland, 28.09.2022 - 18:34) weiterlesen...

Ex-BND-Präsident sieht Russland hinter dem Anschlag auf Pipelines Der Anschlag auf die Ostseepipelines Nord Stream 1 und 2 ist nach Einschätzung deutscher Sicherheitsexperten im staatlichen Auftrag durchgeführt worden. (Ausland, 28.09.2022 - 18:03) weiterlesen...

Bericht: Nord-Stream-Röhren möglicherweise dauerhaft unbrauchbar Deutsche Sicherheitsbehörden fürchten offenbar, dass die drei bei mutmaßlichen Sabotageaktionen beschädigten Röhren der Ostseepipelines Nord Stream 1 und 2 dauerhaft unbrauchbar sein werden. (Ausland, 28.09.2022 - 14:15) weiterlesen...

Russische Menschenrechtlerin sieht Stimmungsumschwung Die Menschenrechtlerin Swetlana Gannuschkina sieht nach der Teilmobilisierung einen Stimmungsumschwung in der russischen Gesellschaft. (Ausland, 28.09.2022 - 11:25) weiterlesen...