Telekommunikation, Internet

Waterloo - Der schwächelnde Smartphone-Pionier Blackberry hat im vergangenen Quartal seine Verluste deutlich eindämmen können.

31.03.2017 - 14:08:06

Umsatz sinkt weiter - Blackberry reduziert Verluste

Das kanadische Unternehmen verbuchte rote Zahlen von 47 Millionen US-Dollar nach einem Minus von 238 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis fiel besser als von den Analysten erwartet aus. Der Umsatz schrumpfte unterdessen in dem Ende Februar abgeschlossenen vierten Geschäftsquartal im Jahresvergleich um 38 Prozent auf 286 Millionen Dollar, wie Blackberry mitteilte.

Nachdem die Verkäufe der Blackberry-Smartphones einbrachen, stellte Firmenchef John Chen das Geschäft auf Software um und setzt auf Unternehmenskunden. Die Blackberry-Telefone werden inzwischen auch nicht mehr von der Firma selbst, sondern vom Hardware-Spezialisten Alcatel entworfen und gebaut. Statt des hauseigenen Betriebssystems kommt dabei Android von Google zum Einsatz.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

US-Tochter der Telekom kündigt Zukauf und eigenen TV-Dienst an. Zum Kaufpreis machten die Unternehmen keine Angaben. T-Mobile will mit der Übernahme seine mobile Video-Strategie forcieren und von 2018 an den TV-Markt in den USA mit einem eigenen Service aufmischen. BELLEVUE - T-Mobile US am Mittwoch mit. (Boerse, 13.12.2017 - 20:08) weiterlesen...

Schmalband - Vodafone bringt «Maschinen-Netz» in die Metropolen. In Berlin beginne aktuell der Ausbau des Schmalbands (Narrowband), kündigte das Unternehmen an. Düsseldorf - Vodafone bringt sein neues «Maschinen-Netz» für das Internet der Dinge zunächst in Düsseldorf an den Start. (Wissenschaft, 13.12.2017 - 12:28) weiterlesen...

Vodafone bringt 'Maschinen-Netz' großflächig in die Metropolen. In Berlin beginne aktuell der Ausbau des Schmalbands (Narrowband), kündigte das Unternehmen an. Das Netz soll neue Anwendungen vom smarten Pfandautomaten bis zum intelligenten Staubsauger ermöglichen. "Unser neues Maschinen-Netz macht Sachen smart - und vereinfacht Alltag und Arbeitsleben", sagte Hannes Ametsreiter, Chef von Vodafone Deutschland. DÜSSELDORF - Vodafone bringt sein neues "Maschinen-Netz" für das Internet der Dinge zunächst in Düsseldorf an den Start. (Boerse, 13.12.2017 - 11:58) weiterlesen...

Für 400 Millionen Dollar - Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam. Der iPhone-Konzern bestätigte den Deal, ohne einen Preis zu nennen. Die App kann über den Zugriff auf die Mikrofone eines Smartphones den Namen des Songs anzeigen, der gerade in der Umgebung gespielt wird. Cupertino - Apple kauft die Musikerkennungs-App Shazam. (Wissenschaft, 12.12.2017 - 09:01) weiterlesen...

Internet-Pioniere plädieren für Erhalt der Netzneutralität in den USA. Unter anderem Apple-Mitgründer Steve Wozniak und World-Wide-Web-Erfinder Tim Berners-Lee appellieren an die Telekommunikationsaufsicht FCC, die für Donnerstag geplante Abstimmung zur Abschaffung der Netzneutralität abzusagen. Der Brief ist überschrieben mit dem Titel "Sie wissen nicht, wie das Internet funktioniert". WASHINGTON - In einem offenen Brief an den US-Kongress haben sich 21 Internet-Pioniere für die weitere Gleichberechtigung von Daten im Netz ausgesprochen. (Boerse, 12.12.2017 - 08:31) weiterlesen...

Giesecke+Devrient tritt deutscher Identitätsplattform Verimi bei. Als zehntes Mitglied trat der Gruppe die Firma Giesecke+Devrient bei, die unter anderem stark im Geschäft mit Sicherheitschips für Bankkarten oder SIM-Modulen in Handys ist. BERLIN - Die Identitätsplattform Verimi großer deutscher Konzerne bekommt einen Neuzugang mit Erfahrung bei Sicherheitstechnologie. (Boerse, 11.12.2017 - 18:55) weiterlesen...