Astronomie, USA

Washington - Die Suche nach außerirdischem Leben steht nach Darstellung der US-Raumfahrtbehörde Nasa nicht vor einem Durchbruch.

27.06.2017 - 13:38:06

Leben im All - Nasa dämpft Erwartungen bei Suche nach außerirdischem Leben

«Entgegen einiger Berichte ist keine Ankündigung der Nasa in Bezug auf außerirdisches Leben geplant», schrieb Thomas Zurbuchen, Wissenschaftsdirektor der Nasa, bei Twitter.

Zurbuchen reagierte damit auf ein Video, das die US-Hackergruppe Anonymous vergangene Woche im Internet veröffentlicht hatte. Darin greifen die Hacker einen Bericht auf, den Zurbuchen im April im Wissenschaftsausschuss des US-Repräsentantenhauses vorgestellt hatte. Das Video haben weit mehr als eine Million Menschen gesehen.

Der ranghohe Nasa-Funktionär hatte den Parlamentariern von Fortschritten bei der Suche nach Leben im All berichtet, etwa durch die Entdeckung von Planeten außerhalb unseres Sonnensystems durch das Kepler-Teleskop. Die Nasa sei «kurz davor, eine der tiefgreifendsten, beispiellosesten Entdeckungen der Geschichte» zu machen, hatte Zurbuchen gesagt. Einen konkreten Beweis hatte er nicht angekündigt.

Nun schreibt Zurbuchen: «Sind wir allein im Universum? Wir wissen es noch nicht, aber wir haben Missionen, die helfen können, Antworten auf diese fundamentale Frage zu finden.»

Die Suche nach außerirdischem Leben beschäftigt Wissenschaftler seit Jahrhunderten. Auch der deutsche Philosoph Immanuel Kant verfasste im 18. Jahrhundert einen spekulativen Text über die Existenz von Außerirdischen. Die heutige Astronomie forscht mit moderner Technik nach Leben im All. Die europäische Raumfahrtagentur Esa und ihr russischer Partner Roskosmos suchen zum Beispiel mit ihrem Projekt ExoMars nach Spuren von Leben auf dem Roten Planeten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Außer Kontrolle - Chinesisches Raumlabor stürzt ab: Warnung vor Trümmern. Nicht alle Teile werden wohl beim Wiedereintritt in die Atmosphäre verglühen. Seit mehr als einem Jahr kreist «Tiangong 1» unkontrolliert um die Erde und verliert an Höhe. (Wissenschaft, 17.10.2017 - 08:58) weiterlesen...

Raumlabor «Tiangong 1» stürzt ab: Experten warnen vor Trümmern. Ein Großteil des Labors werde in der Atmosphäre verglühen, aber einige besonders große Bestandteile, etwa die Treibstofftanks, könnten die Erdoberfläche erreichen, sagte der australische Raumfahrt-Fachmann Morris Jones der dpa. Im vergangenen Herbst war bekanntgeworden, dass China das Labor nicht mehr steuern kann und es unkontrolliert auf die Erde stürzt. Peking - Teile des 2016 außer Kontrolle geratenen chinesischen Raublabors «Tiangong 1» werden nach Ansicht von Raumfahrtexperten wahrscheinlich bald auf der Erde einschlagen. (Politik, 17.10.2017 - 08:28) weiterlesen...

Kräuselungen in der Raumzeit - Gravitationswellen kollidierender Neutronensterne erfasst. Nun zeichneten Forscher erneut ein spektakuläres Gravitationswellen-Signal auf. Gerade erst wurde der direkte Nachweis von Gravitationswellen mit dem Physik-Nobelpreis gewürdigt. (Wissenschaft, 16.10.2017 - 18:10) weiterlesen...

Gravitationswellen-Signal - Gravitationswellen kollidierender Neutronensterne erfasst. Nun zeichneten Forscher erneut ein spektakuläres Gravitationswellen-Signal auf. Gerade erst wurde der direkte Nachweis von Gravitationswellen mit dem Physik-Nobelpreis gewürdigt. (Wissenschaft, 16.10.2017 - 16:22) weiterlesen...

43 780 Kilometern Abstand - Asteroid 2012 TC4 fliegt knapp an der Erde vorbei. Forscher nutzten die Gelegenheit, um das kosmische Geschoss zu analysieren. Das soll sie für den Ernstfall rüsten. Ein hausgroßer Asteroid ist der Erde vergleichsweise nahe gekommen. (Politik, 12.10.2017 - 13:10) weiterlesen...

Asteroid 2012 TC4 fliegt knapp an der Erde vorbei. Der Vorbeiflug sei wie berechnet pünktlich erfolgt, sagte Detlef Koschny von der Europäischen Raumfahrtagentur Esa. Dabei erreichte der Himmelskörper seinen erdnächsten Punkt um 7.41 Uhr mit rund 44 000 Kilometern Abstand. Zum Vergleich: Der Mond ist etwa 400 000 Kilometer entfernt, geostationäre Satelliten fliegen in einer Höhe von knapp 36 000 Kilometern. Darmstadt - Der Asteroid 2012 TC4 hat die Erde am Morgen in relativ geringem Abstand passiert. (Politik, 12.10.2017 - 08:52) weiterlesen...