Computer, Internet

Paris - IT-Sicherheitsexperten aus Frankreich haben nach eigenen Angaben einen Weg gefunden, vom Erpressungstrojaner «WannaCry» verschlüsselte Computer wieder freizubekommen.

19.05.2017 - 16:30:05

Letzter Strohhalm - Hofnung für «WannaCry»-Opfer in letzter Minute

Allerdings sei eine Voraussetzung für den Erfolg, dass die Rechner nach der Attacke noch nicht wieder neu gestartet wurden, erklärte die Sicherheitssoftware-Firma Comae Technologies in einem Blogeintag.

Außerdem sei es möglich, dass die dafür nötigen Informationen im Speicher des Computers bereits überschrieben worden seien. Ansonsten haben das Werkzeug «Wanakiwi» auf Computern sowohl mit Windows XP als auch mit Windows 7 funktioniert.

Für Tausende betroffene PC-Nutzer könnte das der letzte Strohhalm sein. Denn der 19. Mai ist der Tag, an dem laut Drohung der Angreifer die Daten auf befallenen Computern endgültig löschen will, wenn die Opfer keine Lösegeld bezahlt haben. Bei der Attacke am Freitag vergangener Woche waren Zehntausende Windows-Computer verschlüsselt worden. Nach Erkenntnissen der russischen IT-Sicherheitsfirma Kaspersky lief ein Großteil der betroffenen Rechner mit Windows 7.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ganz virtuell Den Spaß sieht man diesen jungen Herren sichtlich an: Mit sogenannten Virtual-Reality Brillen wird auf der Gamescom in Köln eine Achterbahnfahrt simuliert. (Media, 23.08.2017 - 13:22) weiterlesen...

Kulturgut - Politik erkennt Innovationskraft der Games-Branche. Doch so mancher Hype wie etwa der um Virtual Reality erfährt auf der Gamescom in Köln schon wieder eine kleine Abkühlung. Die Games-Branche gilt längst auch als technologischer Innovations-Treiber mit Einfluss in viele andere Lebens- und Arbeitsbereiche. (Wissenschaft, 23.08.2017 - 12:16) weiterlesen...

Merkel-Raute Traditionelle Geste, neueste Technik: Auf der Kölner Computerspiel-Messe Gamescom bekommt Bundeskanzlerin Angela Merkel von einer jungen Besucherin eine Virtual-Reality-Brille vorgeführt. (Media, 22.08.2017 - 16:24) weiterlesen...

Wirtschaftsfaktor - Gamescom: Merkel würdigt innovative Kraft der Spielebranche. Der Gamescom in Köln erweist in diesem Jahr sogar Bundeskanzlerin Merkel ihre Reverenz und hebt die Bedeutung der Branche hervor. Nicht immer wurden digitale Spiele von Politikern so wohlwollend bedacht worden wie in diesen Tagen. (Wissenschaft, 22.08.2017 - 15:42) weiterlesen...

Rund 350 000 Besucher erwartet. - Merkel eröffnet Gamescom in Köln Köln - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat offiziell die Gamescom in Köln eröffnet und dabei die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung digitaler Spiele hervorgehoben. (Wissenschaft, 22.08.2017 - 15:06) weiterlesen...

In Kämpfermontur. Viele schrille Selbstbau-Kostüme kann man auf der Computerspiel-Messe sehen. Mit Schwert am Computer: Zur Eröffnung der Gamescom in Köln probiert dieser Gaming-Fan ein Computerspiel aus. (Media, 22.08.2017 - 11:44) weiterlesen...