Klima, International

New York - Die von Meereis bedeckten Flächen der Arktis und der Antarktis waren im Januar so klein wie nie zuvor in diesem Monat seit Beginn der Messungen 1979.

17.02.2017 - 09:56:06

Dramatischer Rückgang - Meereis-Flächen in Arktis und Antarktis auf Rekordminimum. Das teilte die US-Klimabehörde NOAA mit.

Die durchschnittliche Ausbreitung der Meereisdecke in der Arktis habe im Januar um rund 9 Prozent unter dem Durchschnitt von 1981 bis 2010 gelegen. Damit sei der bisher niedrigste Wert aus dem vergangenen Jahr unterboten worden. In der Antarktis lag die Ausbreitung sogar rund 23 Prozent unter dem Durchschnitt von 1981 bis 2010. Der vorherige Minus-Rekord war 2006 aufgestellt worden.

Weltweit war der vergangene Monat der bislang drittwärmste Januar seit Beginn der Aufzeichnungen 1880.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Prognose - Von Rindern produzierte Methanmenge könnte stark steigen. Forscher warnen, dass ihr schädlicher Einfluss immens steigen könnte. Rinder sind nicht besonders umweltfreundlich: Sie rülpsen große Mengen Methan aus, ein am Klimawandel beteiligtes Treibhausgas. (Wissenschaft, 27.03.2017 - 16:54) weiterlesen...

Klimaschutz-Aktion - Wahrzeichen im Dunkeln: Licht aus zur «Earth Hour». Doch zur «Earth Hour» gingen auch dieses Jahr die Lichter aus. Das Spektakel hat einen ernsten Hintergrund. Hell angestrahlte Fassaden sind in Großstädten weltweit heute fast eine Selbstverständlichkeit. (Politik, 26.03.2017 - 08:18) weiterlesen...

«Earth Hour»: für eine Stunde Licht aus. Die 11. Auflage der Aktion «Earth Hour», hinter der die Umweltstiftung WWF steht, soll für mehr Klimaschutz werben. Dabei wurde um 20.30 Uhr an bekannten Bauwerken in Deutschland für eine Stunde die Beleuchtung ausgeschaltet. Auch im Ausland fand die Aktion statt. Die Petronas Towers im malayischen Kuala Lumpur zum Beispiel waren zwischenzeitlich dunkel. Der WWF will mit der «Earth Hour» die Aufmerksamkeit der Menschen auf den Schutz des Klimas lenken. Noch sei Zeit, um den Klimawandel zu stoppen, appelliert die Organisation. Berlin - In vielen deutschen Städten ist am Abend das Licht ausgegangen. (Politik, 25.03.2017 - 20:48) weiterlesen...

Klimaschutz-Aktion - «Earth Hour»: für eine Stunde Licht aus. Die 11. Auflage der Aktion «Earth Hour» (Stunde der Erde), hinter der die Umweltstiftung WWF steht, soll für mehr Klimaschutz werben. Berlin - In vielen deutschen Städten ist am Samstagabend das Licht ausgegangen. (Politik, 25.03.2017 - 20:38) weiterlesen...

Klimaschutz-Aktion - «Earth Hour»: Heute Abend gehen die Lichter aus. Jeder kann mitmachen. Berlin - Dunkelheit an Sehenswürdigkeiten und Gebäuden: In mehr als 300 Städten bundesweit sollen heute um 20.30 Uhr für eine Stunde die Lichter ausgehen. (Politik, 25.03.2017 - 16:04) weiterlesen...

Licht aus! - «Earth Hour»: Rekordzahl an Städten macht mit. Am Samstag gehen bei der «Earth Hour» die Lichter aus. Um auf den großen CO2-Ausstoß und die schädlichen Folgen für das Klima hinzuweisen, plant der WWF wieder weltweit eine symbolische Aktion. (Unterhaltung, 24.03.2017 - 13:14) weiterlesen...