Tiere, Indien

Neu Delhi - In Indien sind vier neue Arten grabender Frösche entdeckt worden.

20.06.2017 - 15:16:06

In Indien recht verbreitet - Vier Arten grabender Frösche entdeckt. Obwohl die Frösche recht verbreitet seien und nahe menschlicher Siedlungen lebten, seien sie bisher nicht eingehend untersucht worden, erklärte Sonali Garg von der Universität Delhi zu ihrem Nachweis.

  • Froschart «Fejervarya Manoharani» - Foto: SD Biju

    Neu entdeckte Froschart «Fejervarya Manoharani». Foto: SD Biju

  • Froschart «Fejervarya Kadar» - Foto: SD Biju

    Neu entdeckte Froschart «Fejervarya Kadar». Foto: SD Biju

  • Froschart «Fejervarya Cepfi» - Foto: SD Biju

    Die neu entdeckte Froschart «Fejervarya Cepfi». Obwohl die Frösche recht verbreitet sind und nahe menschlicher Siedlungen lebten, wurden sie bisher nicht eingehend untersucht. Foto: SD Biju

  • Froschart «Fejervarya Neilcoxi» - Foto: SD Biju

    Die neu entdeckte Froschart «Fejervarya Neilcoxi». In Indien sind vier neue Arten grabender Frösche entdeckt worden. Foto: SD Biju

Froschart «Fejervarya Manoharani» - Foto: SD BijuFroschart «Fejervarya Kadar» - Foto: SD BijuFroschart «Fejervarya Cepfi» - Foto: SD BijuFroschart «Fejervarya Neilcoxi» - Foto: SD Biju

Weiterführende Analysen seien nötig - die Frösche seien infolge menschlicher Aktivitäten bereits vom Aussterben bedroht. Die Eigenheiten der einzelnen Arten (Fejervarya kadar, F. manoharani, F. neilcoxi und F. cepfi) sind im Fachjournal «Zootaxa» beschrieben. Garg hatte genetische und äußerliche Unterschiede bei den im westindischen Westghats-Gebirge lebenden Fröschen gefunden, die bisher einer Art - Fejervarya rufescens - zugerechnet worden waren.

Die Westghats waren einst in weiten Teilen dicht mit Regenwald bewachsen und Heimat einer extrem vielfältigen Flora und Fauna, inzwischen hat der Mensch die ursprüngliche Landschaft stark verändert. Das Gebirge ist aber noch immer einer der weltweit bedeutenden Biodiversitäts-Hotspots, es gibt viele endemische Arten - also solche, die nur hier und sonst nirgendwo auf der Welt vorkommen.

Dem Forschungsleiter Sathyabhama Das Biju zufolge, der in Indien «Froschmann» genannt wird, wurden in Indien zwischen 2006 und 2015 mehr als hundert neue Amphibienarten in den Westghats entdeckt. Die Zahl bekannter Amphibienarten der Region habe sich binnen eines Jahrzehnts verdoppelt. Ein Drittel von ihnen sei aber bereits als vom Aussterben bedroht einzustufen.

Bijus Team hatte dort erst kürzlich neue Arten von Kleinstfröschen gefunden, im vergangenen Jahr wurde im Nordosten Indiens eine seit mehr als hundert Jahren ausgestorben geglaubte Baumfroschart wiederentdeckt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Halb Wolf, halb Hund - Hund-Wolf-Mischlinge werden möglicherweise getötet. Der Abschuss der Tiere liegt auf dem Tisch. Weil der Vater ein Hund ist. Sechs Wolf-Mischlinge lassen in Thüringen die Emotionen hochkochen. (Politik, 23.10.2017 - 15:08) weiterlesen...

Rekordzahl toter Kegelrobben in Mecklenburg-Vorpommern. In diesem Jahr waren es bereits 33, wie das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund mitteilte. Zum Vergleich: Zwischen 1991 und 2016 gab es in diesem Zeitraum im Schnitt nur eine Totfundmeldung alle zwei Jahre. Zum großen Teil handele es sich um junge ausgewachsene Tiere. Die Todesursache ist bislang unklar. Besonders auffällig ist nach Angaben des Deutsche Meeresmuseums die Häufung der Totfunde im im Gebiet des Greifswalder Boddens. Stralsund ? Immer mehr tote Kegelrobben werden an der Küste von Mecklenburg-Vorpommern gefunden. (Politik, 23.10.2017 - 14:50) weiterlesen...

Bestäubung - Minister befürchtet Folgen des Bienensterbens für Landwirte. «Bestäuber haben einen großen Einfluss auf die weltweite Lebensmittelproduktion», sagte Schmidt der «Passauer Neuen Presse». Berlin - Ein Bienensterben bringt Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) zufolge wirtschaftliche Risiken für Deutschlands Bauern mit sich. (Politik, 23.10.2017 - 10:06) weiterlesen...

Agrarminister Schmidt kritisiert Studie zu Insektensterben Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) hat die jüngste Studie zum dramatischen Insektensterben kritisiert und Rufen nach neuen Gegenmaßnahmen eine Absage erteilt. (Wissenschaft, 23.10.2017 - 05:01) weiterlesen...

Ökosysteme nachgebildet - Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt. (Unterhaltung, 22.10.2017 - 14:26) weiterlesen...

Bayerischer Wald - Entlaufener Wolf in Lebendfalle gefangen. Dafür war mehr als ein Dutzend Lebendfallen aufgestellt worden. Die Anstrengungen haben sich gelohnt: Von den sechs im Bayerischen Wald entlaufenen Wölfen ist ein Tier wieder eingefangen worden. (Politik, 21.10.2017 - 14:18) weiterlesen...