Verkehr, Internet

London - Der Fahrdienst-Vermittler Uber hat Einspruch gegen den Entzug seiner Taxis-Lizenz in London eingelegt.

13.10.2017 - 15:28:05

Fahrdienst-Vermittler - Taxi-Lizenz: Uber legt Einspruch gegen Entzug in London ein. Das teilte das Unternehmen am Freitag mit. Bis eine endgültige Entscheidung getroffen ist, kann Uber seinen Dienst in der britischen Hauptstadt vorläufig weiter anbieten.

Die Nahverkehrsbehörde TfL (Transport for London) hatte im September angekündigt, die Lizenz von Uber nicht zu verlängern. Das Start-up-Unternehmen aus den USA agiere verantwortungslos, unter anderem was das Melden von Straftaten und medizische Kontrollen der Fahrer angehe.

Nach Angaben von Uber nutzen etwa 3,5 Millionen Menschen in London die App des Fahrdienstvermittlers, etwa 40 000 Menschen sind als Fahrer registriert. Mehr als 850 000 Menschen unterzeichneten eine Petition, in der die Behörde aufgerufen wurde, ihre Entscheidung rückgängig zu machen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Google-Mutter - Alphabet investiert groß beim Uber-Rivalen Lyft. Doch mitten im Streit um den angeblichen Diebstahl von Roboterwagen-Technologie rückt Alphabet enger mit dem Uber-Rivalen Lyft zusammen. Die Google-Mutter Alphabet ist seit Jahren ein wichtiger Investor beim Fahrdienst-Vermittler Uber. (Wissenschaft, 20.10.2017 - 09:34) weiterlesen...

Google-Mutter Alphabet investiert groß beim Uber-Rivalen Lyft. Alphabets Investmentarm CapitalG führt eine Finanzierungsrunde an, die Lyft eine Milliarde Dollar in die Kasse spült. Insgesamt wurde die Firma von Geldgebern dabei mit elf Milliarden Dollar bewertet, wie Lyft am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte. SAN FRANCISCO - Die Google -Mutter Alphabet bringt mit einer massiven Investition beim Uber-Rivalen Lyft neue Spannung in den harten Konkurrenzkampf der Fahrdienst-Vermittler. (Boerse, 20.10.2017 - 09:09) weiterlesen...

Uber-Rivale Lyft sammelt weitere Milliarde bei Investoren ein. Die von CapitalG, einem Investmentfonds der Google -Mutter Alphabet , angeführte Finanzierungsrunde spülte eine Milliarde Dollar in die Kasse. Das teilte Lyft am Donnerstag in San Francisco mit. Insgesamt wurde die Firma von Geldgebern zuletzt nach eigenen Angaben mit elf Milliarden Dollar bewertet. Damit hat Lyft seinen Marktwert deutlich gesteigert, bleibt aber weit abgeschlagen hinter dem großen Konkurrenten Uber. SAN FRANCISCO - Der Fahrdienstvermittler Lyft hat sich frisches Geld bei Investoren besorgt. (Boerse, 19.10.2017 - 20:11) weiterlesen...

Hartes Umfeld - GM bringt selbstfahrende Autos nach Manhattan. Nach diesem Motto wagt sich General Motors mit seinen autonomen Autos nach Manhattan - trotz des unbeständigen Wetters und den aggressiven Fahrern im «Big Apple». Frank Sinatra sang einst über New York: «If I can make it there - I'll make it anywhere». (Wirtschaft, 17.10.2017 - 15:31) weiterlesen...

GM bringt selbstfahrende Autos nach Manhattan. Anfang kommenden Jahres soll eine Flotte selbstfahrender Elektroautos der Marke Chevrolet Bolt im südlicheren Manhattan an den Start gehen. In einem rund 13 Quadratkilometer großen Bereich würden dafür derzeit hochpräzise Karten erstellt, sagte der Chef der GM-Roboterwagensparte Cruise, Kyle Vogt, dem "Wall Street Journal" von Dienstag. Der Autokonzern hatte das Start-up Cruise im Frühjahr 2016 gekauft und unter seinem Dach seine Roboterwagen-Entwicklung gebündelt. NEW YORK - General Motors will als erster Autohersteller Roboterwagen in New York testen. (Boerse, 17.10.2017 - 15:15) weiterlesen...