Raumfahrt, USA

Fast sieben Stunden haben zwei Astronauten bei einem Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation ISS gearbeitet.

05.10.2017 - 22:00:05

Raumfahrt - Zwei Astronauten reparieren bei ISS-Außeneinsatz Roboterarm. Alles sei nach Plan verlaufen, sagt die Nasa. Die nächsten Außeneinsätze sind schon angesetzt.

Washington - Zwei Astronauten der US-Raumfahrtbehörde Nasa haben bei einem Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation ISS Reparaturarbeiten an einem Roboterarm vorgenommen.

Randy Bresnik und Mark Vande Hei hätten erfolgreich ein Bauteil ersetzt, mit dem der Roboterarm unter anderem Raumfrachter andocken lassen kann, teilte die Nasa mit. Der Einsatz dauerte fast sieben Stunden.

Für Vande Hei war es der erste Außeneinsatz, für Bresnik bereits der dritte. Neben den beiden sind derzeit auch noch Nasa-Astronaut Joseph Acaba sowie der russische Kosmonaut Alexander Misurkin und der Italiener Paolo Nespoli von der Europäischen Raumfahrtagentur ESA auf der ISS stationiert.

Für den Oktober sind noch zwei weitere Außeneinsätze geplant: Am 10. Oktober sollen erneut Bresnik und Vande Hei aussteigen, am 18. Oktober soll Bresnik von Acaba begleitet werden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Weihnachten im All - Drei Raumfahrer zur ISS gestartet. Die Sojus-Rakete mit dem Kosmonauten Anton Schkaplerow sowie den Astronauten Scott Tingle und Norishige Kanai startete planmäßig vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan, wie die Raumfahrtbehörde Roskosmos mitteilte. Nach zwei Tagen Flugzeit soll das Raumschiff «Sojus MS-07» am Dienstag an der ISS andocken. Baikonur - Festtage in der Schwerelosigkeit - inklusive Tannenbaum: Ein Russe, ein US-Amerikaner und ein Japaner sind kurz vor Weihnachten zur Internationalen Raumstation ISS aufgebrochen. (Politik, 17.12.2017 - 20:46) weiterlesen...

Besuch aus dem All? - Pentagon forschte jahrelang heimlich nach UFOs. Das US-Verteidigungsministerium hat erstmals bestätigt, dass es Berichten über mysteriöse Flugobjekte nachgegangen ist. Das gibt UFO-Gläubigen vermutlich Wasser auf die Mühlen. (Politik, 17.12.2017 - 15:56) weiterlesen...

Weihnachten im All - Drei Raumfahrer zur Raumstation ISS gestartet. Auch Geschenke soll es für die Besatzung der Internationalen Raumstation geben. Kurz vor Weihnachten verstärken drei Raumfahrer das Team auf der ISS. Für den Tannenbaum ist im Weltraum gesorgt. (Wissenschaft, 17.12.2017 - 10:10) weiterlesen...

US-Medienberichte - Pentagon forschte jahrelang heimlich nach UFOs Washington - Das Pentagon ist nach Medienberichten jahrelang in aller Stille Berichten über mysteriöse Flugobjekte oder UFOs nachgegangen. (Wissenschaft, 17.12.2017 - 10:02) weiterlesen...

Ab ins All. An Bord sind drei Astronauten. Eine Sojus-Rakete startet in Baikonur, Kasachstan, ihren Flug zur Internationalen Raumstation ISS. (Media, 17.12.2017 - 09:54) weiterlesen...

Drei Raumfahrer vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur gestartet. Die Sojus-Rakete startete planmäßig vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan, wie die Raumfahrtbehörde Roskosmos mitteilte. Das Raumschiff «Sojus MS-07» mit dem Kosmonauten Anton Schkaplerow sowie den Astronauten Scott Tingle und Norishige Kanai soll nach zwei Tagen Flugzeit am Dienstag an der ISS andocken. Für die drei bedeutet dies: Weihnachten und Neujahr in der Schwerelosigkeit rund 400 Kilometer über der Erde. Baikonur - Ein Russe, ein US-Amerikaner und ein Japaner sind zu einem etwa halbjährigen Forschungsaufenthalt auf der Internationalen Raumstation ISS aufgebrochen. (Politik, 17.12.2017 - 08:52) weiterlesen...