Gesundheit, Bildung

Der Vorsitzende der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, hat sich für eine gesetzliche Regelung ausgesprochen, wonach Medizinstudenten künftig in Assessment-Centern auf ihre Eignung zum Arztberuf getestet werden.

11.04.2017 - 08:41:36

Ärztepräsident für Assessment-Center zur Auswahl von Medizinstudenten

"Wir brauchen Assessment-Center, in denen die Medizin-Studenten ausgewählt werden. Dort sollten fachliche und menschliche Voraussetzungen für den Arztberuf geprüft werden", sagte Montgomery der "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe).

"Wenn wir von Kosten von ungefähr 1.000 Euro für einen Bewerber im Assessment-Center ausgehen, kommen wir bei 43.000 Bewerbern auf 43 Millionen Euro im Jahr", so Montgomery. Im Verhältnis zu den Milliarden, die in die Mediziner-Ausbildung gesteckt werden müssten, sei das eine vertretbare Summe. "Ein solches Verfahren muss gesetzlich eingeführt werden. Freiwillig werden die Unis dies nicht machen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Neue Vorschriften - Krebs durch Pommes? EU beschließt Acrylamid-Verordnung. Nun hat die EU neue Vorschriften beschlossen, um den Stoff im Essen zurückzudrängen. Pommes sollen zum Beispiel vor dem Frittieren bald eingeweicht werden. Tierversuche deuten auf eine Krebsgefahr durch Acrylamid hin. (Politik, 22.11.2017 - 12:18) weiterlesen...

Neue Vorgaben für Pommes, Chips und Kekse ab Frühjahr. Es geht um eine Reduktion des umstrittenen Acrylamids. Eine Kommissionssprecherin bestätigte einen Bericht der Funke Mediengruppe. Demnach gelten ab Frühjahr 2018 vor allem für Lebensmittelhersteller Auflagen, die den Acrylamidgehalt in gerösteten, gebackenen und frittierten Produkten senken sollen. In Tierversuchen wurde ein erhöhtes Krebsrisiko nachgewiesen. Berlin - Die EU-Kommission macht Ernst mit neuen Vorgaben für die Herstellung von Pommes frites, Chips, Keksen und ähnlichen Nahrungsmitteln. (Politik, 22.11.2017 - 01:26) weiterlesen...

Forscher nach Jamaika-Aus: Müde Menschen verhandeln schlechter. Daran erinnern Schlafforscher nach den abgebrochenen Gesprächen über eine Jamaika-Koalition. Müdigkeit führe zu Konzentrationsmangel und gesteigerter Risikobereitschaft. «Wer nicht genug schläft, kann Probleme schlechter lösen. Emotionen spielen dann eine größere Rolle», so der ehemalige Leiter des Schlafmedizinischen Zentrums an der Universität Regensburg, Jürgen Zulley. Auch gebe es einen Zusammenhang zwischen Müdigkeit und Erinnerungsvermögen. Berlin - Schlafentzug und lange nächtliche Beratungen können die Qualität von Entscheidungen senken und Verhandlungen scheitern lassen. (Politik, 21.11.2017 - 08:30) weiterlesen...

Wer bin ich? - Das boomende Geschäft mit den Gentests. Nun boomen die Lifestyle-Angebote auch in Deutschland. Dabei ist nur wenig über den Markt bekannt. Experten sehen den Nutzen kritisch. Kommerzielle Gentests liegen in den USA schon lange im Trend. (Wissenschaft, 20.11.2017 - 11:10) weiterlesen...

Vergiftungsgefahr - Ärzte fordern Kohlenmonoxid-Melder in Shisha-Bars Düsseldorf - Nach Ansicht von Ärzten im Rheinland sollten Kohlenmonoxid-Melder zur Pflicht in Shisha-Bars werden. (Politik, 18.11.2017 - 21:40) weiterlesen...

Ärzte fordern Kohlenmonoxid-Melder in Shisha-Bars. In vielen Lokalen werde rund um die Uhr Wasserpfeifenkohle verbrannt, die zu hohen Werten von Kohlenmonoxid in der Raumluft führe, teilte die Ärztekammer Nordrhein in Düsseldorf mit. Kohlenmonoxid ist Gas, das den Transport von Sauerstoff im Blut blockieren kann. Bei einer Vergiftung kommt es zu Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Bewusstlosigkeit - auch zum Erstickungstod. Rauchmelder sind in vielen Bundesländern für Neu- und Altbauten Pflicht, laut Ärztekammer Nordrhein gibt es für CO-Melder in der Regel keine Vorschriften. Düsseldorf - Nach Ansicht von Ärzten im Rheinland sollten Kohlenmonoxid-Melder zur Pflicht in Shisha-Bars werden. (Politik, 18.11.2017 - 20:54) weiterlesen...