USA, Wahlen

Der US-Historiker Robert Kagan sieht Parallelen zwischen dem Aufstieg des Rechtspopulismus in westlichen Ländern und dem Zusammenbruch der Demokratie in der Zwischenkriegszeit: "Das große Aufklärungsprojekt zur Verbreitung liberaler Werte, das nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs begann, findet womöglich ein Ende", sagte er dem "Handelsblatt".

04.05.2017 - 14:10:19

US-Historiker Kagan warnt vor Scheitern der westlichen Demokratie

Man fühle sich an die 1920er und 1930er-Jahre erinnert, "als Zweifel an Demokratie, Freiheit und Marktwirtschaft wuchsen". Allerdings relativierte der neokonservative Intellektuelle seine These, dass mit der Präsidentschaft von Donald Trump der Faschismus in den USA Einzug erhält.

"Ich bin etwas zurückhaltender geworden", räumte Kagan ein. "Trump hat noch immer das Potenzial, ein Demagoge zu sein, der die Institutionen der USA überrollt und großen Schaden anrichtet. Bisher aber agiert er zu inkompetent." Es sei inzwischen klar, dass Trump nicht einmal über ein "elementares Verständnis" des politischen Systems der USA verfüge. Kagan, der in der Vergangenheit viele republikanische Politiker beraten hat und zu den prominentesten Unterstützern des Irak-Kriegs von George W. Bush zählte, hatte Trump im Wahlkampf als existenzielle Gefahr für die US-Demokratie bezeichnet. Er glaubt nicht daran, dass Trump seine Politik im Grundsatz verändert hat, auch wenn dieser heute in zentralen Fragen neue Positionen vertrete: "Angeblich hat er seine Meinung über die Nato revidiert", sagte Kagan, "aber im französischen Wahlkampf unterstützt er die Nato-Gegnerin Marine Le Pen." Trumps Überzeugungen speisten sich weiterhin aus einem "extrem eng gefassten" Verständnis nationaler Interessen. Den Optimismus vieler Europäer über die guten Umfragewerte für Emmanuel Macron bei den französischen Präsidentschaftswahlen teile er nicht. "Die Wahl eines Mannes ändert nicht viel", sagte Kagan. "Frankreich steckt in einer tiefen Krise." Und dem Rest Europas ginge es nicht besser.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

War es ein Raumschiff? - Forscher belauschen Asteroid «Oumuamua». Einige glauben, er könne ein Geheimnis in sich tragen. Er kommt aus einem anderen Sonnensystem und flitzte kürzlich an der Erde vorbei: Forscher in den USA belauschen den Asteroid «Oumuamua». (Wissenschaft, 14.12.2017 - 11:16) weiterlesen...

Sojus-Kapsel gelandet - Drei ISS-Raumfahrer sicher zur Erde zurückgekehrt. Drei Raumfahrer kehrten von der ISS zurück. Nur saukalt war es an der Landestelle in der kasachischen Steppe. Die russische Raumfahrt hat mit der bewährten Sojus-Kapsel eine weitere glatte Landung hingelegt. (Wissenschaft, 14.12.2017 - 11:10) weiterlesen...

Drei ISS-Raumfahrer sicher in Kasachstan gelandet. Eine Sojus-Raumkapsel mit dem Russen Sergej Rjasanski, dem US-Amerikaner Randy Bresnik und dem Italiener Paolo Nespoli setzte planmäßig in der Steppe von Kasachstan in Zentralasien auf. Das zeigten Live-Bilder der US-Raumfahrtbehörde Nasa. Der Rückflug von der ISS hatte etwa drei Stunden vorher begonnen. Derzeit halten noch ein Russe und zwei Amerikaner die Stellung auf dem Außenposten der Menschheit. Scheskasgan - Nach rund fünf Monaten auf der Internationalen Raumstation ISS sind drei Raumfahrer sicher wieder auf der Erde gelandet. (Politik, 14.12.2017 - 10:06) weiterlesen...

Drei Raumfahrer verlassen Internationale Raumstation ISS. Der Russe Sergej Rjasanski, der US-Amerikaner Randy Bresnik und der Italiener Paolo Nespoli dockten planmäßig mit einer Sojus-Kapsel von der Internationalen Raumstation ISS ab, wie die Flugleitzentrale bei Moskau mitteilte. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa zeigte im Internet Bilder, wie sich das Raumschiff langsam von der ISS entfernte. Die Landung war gut drei Stunden später in der kasachischen Steppe geplant. Scheskasgan - Nach rund fünf Monaten im All haben sich drei Raumfahrer auf den Weg zurück zur Erde gemacht. (Politik, 14.12.2017 - 07:48) weiterlesen...

Forscher belauschen Asteroiden aus anderem Sonnensystem. Vom Green-Bank-Teleskop im Bundesstaat West Virginia aus sei der Lauschangriff gestartet worden, teilten die Organisatoren des Programms «Breakthrough Listen» mit. Zunächst werde der Asteroid über mehrere Frequenzen zehn Stunden lang belauscht. Die Wissenschaftler erhoffen sich davon mehr Informationen über Herkunft und Zusammensetzung des Objekts. Green Bank - Erstmals haben US-Astronomen mit der Belauschung eines Asteroiden aus einem anderen Sonnensystem begonnen. (Politik, 13.12.2017 - 22:16) weiterlesen...

Deutsche Raumfahrtindustrie begrüßt Trumps Mond-und-Mars-Vorhaben Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) hat Pläne von US-Präsident Donald Trump zur Wiederbelebung von Mondmissionen begrüßt. (Wissenschaft, 13.12.2017 - 08:36) weiterlesen...