Bildung, Bildungsministerin

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka appelliert an die Bundesländer, mit Blick auf erfolgreiche Integration in Schulklassen den Migrantenanteil zu begrenzen.

22.04.2017 - 00:02:05

Bildungsministerin fürchtet Klassen mit zu hohem Migrantenanteil

In einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin Focus sagte Wanka: "Ich bin gegen eine starre Quote, denn die regionalen Unterschiede sind groß. Klar ist aber, dass der Anteil von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund möglichst ausgewogen sein muss. Es sollte keine Klassen geben, in denen der hohe Migrantenanteil dazu führt, dass die Schüler untereinander vorwiegend in ihrer Muttersprache sprechen und damit eine Integration erschwert wird."

Wanka betonte zugleich, dass es Fortschritte bei der Integration gebe. "Etwa 90 Prozent der drei- bis sechsjährigen Kinder mit Migrationshintergrund gehen inzwischen in die Kita", sagte Wanka gegenüber Focus. Die Ministerin forderte die Eltern auf, zu Hause mehr Deutsch zu sprechen: "63 Prozent der vier- und fünfjährigen Kita-Kinder mit Migrationshintergrund sprechen zu Hause nicht Deutsch. Das ist kein kleines Problem, sondern eines, das Auswirkungen auf spätere Leistungen in allen Fächern und damit auf die Chance zur Teilhabe und die Integration hat. Da haben die Eltern eine Bringschuld."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

5,2 Prozent der Beschäftigten in Kindertagesbetreuung sind männlich Nach wie vor ist der Anteil der Männer, die beruflich in der Kindertagesbetreuung tätig sind, relativ gering: Im März 2016 waren in Deutschland 5,2 Prozent der Beschäftigten in der Kindertagesbetreuung männlich, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. (Wissenschaft, 25.04.2017 - 11:15) weiterlesen...

Analphabeten unter Flüchtlingen: Kommunen wollen längere Schulpflicht Der Deutsche Städte- und Gemeindebund plädiert für eine Schulpflicht bis zum Alter von 25 Jahren für junge Flüchtlinge, die Analphabeten sind. (Wissenschaft, 25.04.2017 - 07:30) weiterlesen...

CDU-Politiker Günther hält Einführung des Turbo-Abiturs für Fehler Der Spitzenkandidat der CDU für die Landtagswahl in Schleswig-Holstein, Daniel Günther, hält die Einführung des Turbo-Abiturs durch seine Partei für einen Fehler. (Wissenschaft, 23.04.2017 - 14:18) weiterlesen...

Weber zieht rote Linien für den Verbleib Orbáns in der EVP Im Streit um das neue Hochschulgesetz ruft der Fraktionschef der Europäischen Volkspartei (EVP) im Europaparlament, Manfred Weber, Ungarns Regierungschef Viktor Orbán zur Ordnung. (Wissenschaft, 22.04.2017 - 10:40) weiterlesen...

Grüne fordern aktiven Einsatz für Freiheit der Wissenschaft Die Grünen-Bundestagsfraktion hat vor dem weltweiten "March for Science" an diesem Samstag die Bundesregierung dazu aufgerufen, für die Freiheit der Wissenschaft zu kämpfen. (Wissenschaft, 22.04.2017 - 09:42) weiterlesen...

Wanka will gründliche Analyse des Wahlverhaltens von Türken in Deutschland Nach dem türkischen Referendum hat Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) eine gründliche Analyse des Wahlverhaltens von Türken in Deutschland gefordert. (Wissenschaft, 21.04.2017 - 00:04) weiterlesen...