Internet, USA

Berlin - Twitter hat am Freitagnachmittag mit Störungen zu kämpfen gehabt.

19.05.2017 - 16:24:05

Störung - Twitter-Ausfall: Nutzer in Deutschland und Japan betroffen. «Einige Nutzer haben aktuell Probleme, Twitter zu erreichen oder Tweets abzusetzen», twitterte der Kurznachrichtendienst.

Laut dem Störungsportal downdetector.com waren vor allem Nutzer in Japan, aber auch in Westeuropa, in Brasilien und an der Ostküste der USA betroffen.

Beim Aufrufen der Seite erschien, etwa bei Nutzern in Deutschland, der Hinweis: «Es ist ein technischer Fehler aufgetreten». Man werde sich darum kümmern und hoffe, dass alles bald wieder normal läuft, schrieb Twitter. Wenig später war die Seite wieder abrufbar.

@ dpa.de

Amazon dreht Ihnen diesen Videokurs für teuer Geld an! Doch wir machen Sie auch KOSTENLOS …

... zum Super-Trader! Ja, während andere Anleger ein Vermögen blechen mussten, um diesen meisterlichen Videokurs von Spitzen-Analyst Dennis Gürtler zu sehen, zahlen Sie jetzt KEINEN CENT! Sichern Sie sich Ihre Teilnahme am Videokurs jetzt und werden auch Sie zum Supertrader!

>> Klicken Sie jetzt HIER, um zum Supertrader zu werden!

Weitere Meldungen

Ehrung - Mark Zuckerberg erhält Ehrendoktorwürde Einst verließ er vorzeitig die renommierte Harvard-Universität, jetzt wird er dort geehrt: Mark Zuckerberg. (Unterhaltung, 26.05.2017 - 11:50) weiterlesen...

IT-Dienstleister GFT sieht viel Sicherheitspotenzial in 'Blockchain'. "Blockchain kann eine Kettenreaktion verhindern, die durch einen hohen Grad an Automatisierung in Systemen ausgelöst werden kann", sagte Marika Lulay der Deutschen Presse-Agentur. Sie soll Ende Mai die Führung des auf die Finanzbranche spezialisierten IT-Dienstleisters GFT übernehmen. STUTTGART - Die designierte Chefin des IT-Dienstleisters GFT in Stuttgart setzt große Hoffnung in die Software-Technologie "Blockchain". (Boerse, 26.05.2017 - 07:54) weiterlesen...

'MM': Carsharing-Töchter von BMW und Daimler fusionieren. HAMBURG - Die Autobauer BMW und Daimler wollen laut einem Pressebericht ihr Carsharing-Geschäft bald zusammenlegen. Die Autokonzerne planten eine weit gehende Allianz, berichtete das "Manager Magazin" am Donnerstag vorab aus seiner neuen Ausgabe (Erscheinungstag 26. Mai). Die Mietwagentöchter Car2Go und DriveNow sollen dem Blatt zufolge unter einem Markennamen operieren. Die alten Marken würden wohl wegfallen. Bis Ende des dritten Quartals solle die Fusion perfekt sein, schreibt das Magazin unter Berufung auf Kreise der Konzerne. Offen sei vor allem noch, wie viel die eingebrachten Töchter wert seien. 'MM': Carsharing-Töchter von BMW und Daimler fusionieren (Boerse, 25.05.2017 - 12:33) weiterlesen...

Facebook sperrt Holocaust-Leugnung nur in einigen Ländern. Wie das Netzwerk am Mittwoch mitteilte, werden derzeit in acht Ländern - darunter Deutschland, Italien und Belgien - Einträge geblockt, die den Massenmord an Juden bestreiten oder verharmlosen. "Diese Regelung wird von uns kontinuierlich geprüft. Aktuell prüfen wir die juristische Situation für andere Länder", erklärte ein Facebook-Sprecher am Mittwoch. Die Leugnung oder Verharmlosung des Massenmords an Juden ist in mehr als zehn Ländern strafbar. BERLIN - Facebook sperrt nicht in allen Ländern, in denen die Holocaust-Leugnung illegal ist, entsprechende Inhalte. (Boerse, 24.05.2017 - 14:33) weiterlesen...

«Guardian»-Bericht - Facebook sperrt Holocaust-Leugnung nur in einigen Ländern. Aber nicht in allen Staaten blockiert Facebook entsprechende Inhalte auf seiner Plattform. Den Genozid an den Juden zu leugnen, ist in mehr als zehn Ländern strafbar. (Wissenschaft, 24.05.2017 - 14:32) weiterlesen...

«Guardian»-Bericht - Facebook sperrt Holocaust-Leugnung nur in vier Ländern Berlin - Facebook blockiert laut internen Unterlagen nur in vier Ländern Einträge mit Holocaust-Leugnung, obwohl das Bestreiten oder die Verharmlosung des Massenmords an den Juden in deutlich mehr Ländern strafbar sind. (Wissenschaft, 24.05.2017 - 11:28) weiterlesen...