Schweiz, Volkswirtschaft

ZÜRICH - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat ihre lockere Geldpolitik und ihre Zinssätze bestätigt.

14.09.2017 - 10:56:24

Schweizerische Nationalbank bestätigt lockere Geldpolitik. Die Ausrichtung bleibe "unverändert expansiv", teilte die SNB am Donnerstag in Zürich mit. Den Wechselkurs des Franken sieht die SNB nicht mehr ganz so kritisch.

Der Zins auf Sichteinlagen bei der Nationalbank beträgt weiterhin minus 0,75 Prozent. Das Zielbank für den Dreimonatslibor bleibt zwischen minus 1,25 Prozent und minus 0,25 Prozent. Ziel der lockeren Geldpolitik sei es, die Preisentwicklung zu stabilisieren und die Wirtschaftsaktivität zu unterstützten.

Zuletzt sei es zu einem "gewissen Abbau" der "deutlichen Überbewertung" des Schweizer Franken gekommen, schreibt die SNB. Grund seien die Kursverluste des Franken zum Euro. "Der Franken ist aber weiterhin hoch bewertet, und die Situation am Devisenmarkt ist nach wie vor fragil", so die SNB. Man bleibe daher am Devisenmarkt aktiv, um Druck vom Franken zu nehmen.

Aufgrund der Wechselkursentwicklung wurde die Inflationsprognose für das laufende Jahr etwas angehoben. So erwartet die SNB jetzt eine Inflationsrate von 0,4 Prozent, nachdem sie zuvor noch 0,3 Prozent prognostiziert hatte. Die Wirtschaft befinde sich weiterhin auf einem "moderaten Erholungskurs", so die SNB. Die Wachstumsprognose für 2017 wurde jedoch von "rund 1,5 Prozent" auf "knapp 1,0 Prozent" nach unten revidiert. Die Prognoseänderung wurde mit dem geringeren Wirtschaftswachstum in den Vorquartalen begründet.

Der Eurokurs legte zum Franken nach Bekanntgabe der SNB-Entscheidungen merklich zu. Der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung stieg auf 1,1530 Franken, nachdem er zuvor bei 1,1440 Franken gelegen hatte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

HeidelbergCement baut Italien-Geschäft weiter aus. Das italienische Tochterunternehmen habe eine Vereinbarung über den Kauf des gesamten Zement- und Betongeschäfts von Cementir Italia getroffen, teilte HeidelbergCement am Dienstabend mit. Die Transaktion habe ein Volumen von 315 Millionen Euro und werde voraussichtlich bis Anfang kommenden Jahres abgeschlossen sein. Zuvor müsse noch die italienische Wettbewerbsbehörde grünes Licht geben. FRANKFURT - Der Baustoffkonzern HeidelbergCement will nach der milliardenschweren Übernahme von Italcementi im vergangenen Jahr sein Geschäft in Italien noch weiter ausbauen. (Boerse, 19.09.2017 - 19:39) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Fed-Sitzung birgt Risiken und hält Anleger in Schach. Der EuroStoxx 50 schloss 0,13 Prozent höher auf 3531,18 Punkte, nachdem er zu Wochenbeginn noch auf den höchsten Stand seit Mitte Juli gestiegen war. PARIS/LONDON - Vor den mit Spannung erwarteten Aussagen der US-Notenbank Fed zur Wochenmitte haben die europäischen Aktienmärkte am Dienstag keine großen Sprünge gewagt. (Boerse, 19.09.2017 - 18:26) weiterlesen...

Aktien Europa: EuroStoxx kaum verändert - Anleger warten auf Fed-Aussagen. Der Leitindex der Eurozone bewegte sich am Dienstag mit plus 0,08 Prozent auf 3529,43 Punkte kaum vom Fleck, nachdem er zu Wochenbeginn noch auf den höchsten Stand seit Mitte Juli gesprungen war. PARIS/LONDON - Vor den mit Spannung erwarteten Aussagen der US-Notenbank Fed zur Wochenmitte hat der EuroStoxx 50 keine großen Sprünge gewagt. (Boerse, 19.09.2017 - 11:58) weiterlesen...

Hurrikan 'Maria' trifft auf Karibikinsel Dominica. "Mein Dach ist weg. Ich bin der Gnade des Hurrikans ausgeliefert. Mein Haus wird überschwemmt", schrieb Premierminister Roosevelt Skerrit auf Facebook. Kurz darauf wurde der Regierungschef in Sicherheit gebracht. "Ich bin gerettet worden", schrieb er. ROSEAU - Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 260 Kilometern pro Stunde ist Hurrikan "Maria" auf die Karibikinsel Dominica getroffen. (Wirtschaft, 19.09.2017 - 05:56) weiterlesen...

Wirbelsturm 'Maria' gewinnt an Kraft - Kategorie 5 erreicht. Das US-Hurrikanzentrum stufte den Sturm am Montagabend (Ortszeit) zu einem Hurrikan der höchsten Kategorie 5 herauf. Es wurden demnach Windstärken von bis zu 260 Kilometern pro Stunde gemessen. "Maria" war erst wenige Stunden zuvor auf 4 hochgestuft worden. MIAMI - Der Tropensturm "Maria" hat auf seinem Weg in die Karibik weiter an Stärke gewonnen. (Boerse, 19.09.2017 - 05:36) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gelungener Wochenauftakt - Kurssprung in Lissabon. Nach dem kleinen Rückschlag am Freitag legten die wichtigsten Aktienindizes zu Wochenbeginn wieder etwas zu. David Madden vom Handelshaus CMC Markets führte die Kursgewinne auf das Ausbleiben belastender Nachrichten zu Nordkorea zurück: "Die Lage ist alles andere als geklärt, aber Händler haben Aktien gekauft, weil es keine negativen Nachrichten aus der Region gab", schrieb der Analyst. Auch neue Rekordstände an der Wall Street sorgten für gute Stimmung an den Börsen. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Montag an ihren jüngsten Aufwärtstrend angeknüpft. (Boerse, 18.09.2017 - 18:20) weiterlesen...