Spanien, Italien

(Wiederholung vom Wochenende)

24.10.2016 - 05:17:29

WDH/Außenminister Steinmeier warnt vor Ende der Europäischen Union

BERLIN - Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat vor einem Auseinanderbrechen der EU gewarnt. "Die Finanzkrise, die Fluchtwelle nach Europa und der Schock des Referendums in Großbritannien haben die Europäische Union in heftige Turbulenzen gestürzt", sagte der SPD-Politiker der "Süddeutschen Zeitung" (Montag). Insbesondere das vergangene Jahr habe schonungslos offengelegt, dass jahrzehntelange Gewissheiten plötzlich komplett in Frage stünden. "Ewiger Frieden auf unserem Kontinent, Europa ist ohne Alternativen - das ist einfach nicht mehr zu halten", sagte Steinmeier.

Populisten versuchten nun vom rechten Rand aus, dies auszunutzen und mit einem vermeintlichen EU-Versagen in der Mitte der Gesellschaft auf Stimmenfang zu gehen. "Selbst hartgesottene Fürsprecher Europas sehen, dass wir neu überzeugen müssen und zwar außerhalb des Elfenbeinturms der professionellen Europafreunde. Wenn wir den Wert der EU nicht mehr zu schätzen wissen, geht sie vor die Hunde."

Steinmeier debattiert am Montag in Berlin mit rund 400 Jugendlichen über die Zukunft Europas - der Auftakt für eine entsprechende Diskussionstour des Ministeriums quer durch Deutschland.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Airbus vorbörslich fest - Lampe nimmt Aktie in 'Alpha-List' auf. Auf der Handelsplattform Tradegate stiegen die Papiere des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns im Vergleich zum Schlusskurs des Xetra-Handels vom Vortag zuletzt um 1,6 Prozent auf 71,93 Euro. Zuvor hatten die Analysten des Bankhauses Lampe die Airbus-Titeln in ihre "Alpha List" besonders aussichtsreicher Aktien aufgenommen. FRANKFURT - Die Aktien von Airbus haben am Dienstag im vorbörslichen Handel merklich zugelegt. (Boerse, 22.08.2017 - 08:38) weiterlesen...

Brexit: London präsentiert Vorschläge für grenzüberschreitende Zivilklagen. Das kündigte das Brexit-Ministerium in London an. Die Vorschläge sollen demnach Verbrauchern und Geschäftsleuten für die Zukunft Sicherheiten geben: zum Beispiel zur Klärung von Scheidungsmodalitäten bei Familien, die in verschiedenen Ländern leben, oder bei grenzüberschreitenden Streitigkeiten um unbezahlte Rechnungen zwischen Firmen und Zulieferern. Dabei gehe es unter anderem um die Frage, welches Gericht überhaupt zuständig ist. LONDON/BRÜSSEL - Großbritannien wird am Dienstag Vorschläge für grenzüberschreitende Zivilprozesse nach dem EU-Austritt vorstellen. (Wirtschaft, 22.08.2017 - 05:48) weiterlesen...

EUROSTOXX-FLASH: Schwächelnde US-Börsen drücken Kurse in Europa tiefer ins Minus. Zuletzt büßte der Leitindex der Eurozone 1,00 Prozent auf 3411,67 Punkte ein. Ähnliche Verluste gab es in Paris. Der Londoner FTSE 100 gab hingegen nur moderat nach, hatte am frühen Nachmittag allerdings noch Gewinne verbucht. PARIS - Belastet von erneut schwächelnden US-Börsen ist der EuroStoxx 50 am Montagnachmittag auf den tiefsten Stand des Tages gefallen. (Boerse, 21.08.2017 - 16:34) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1761 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1761 (Freitag: 1,1740) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8503 (0,8518) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gestiegen. (Wirtschaft, 21.08.2017 - 16:13) weiterlesen...

London schlägt umfangreichen Handel mit EU nach Brexit vor. Britische Waren, die auf dem EU-Markt erhältlich sind, sollten demnach auch nach der Trennung von der EU dorthin exportiert werden dürfen. Das geht aus einem Positionspapier des Brexit-Ministeriums hervor, das am Montag in London veröffentlicht worden ist. LONDON - Großbritannien hat der Europäischen Union einen weitgehenden Handel nach dem Brexit vorgeschlagen. (Wirtschaft, 21.08.2017 - 15:02) weiterlesen...

Cathay Pacific will 32 Airbus-Mittelstreckenjets bestellen. Die Fluggesellschaft Cathay Pacific will 32 Mittelstreckenjets in der Langversion A321neo kaufen, wie sie am Montag in Hongkong mitteilte. Beide Seiten hätten einen entsprechenden Vorvertrag geschlossen. Laut Preisliste hat der Großauftrag einen Gesamtwert von 4,06 Milliarden US-Dollar (3,45 Mrd Euro). Allerdings sind bei Flugzeugbestellungen Rabatte im zweistelligen Prozentbereich üblich. HONGKONG/TOULOUSE - Der Flugzeugbauer Airbus kann auf einen Großauftrag aus Hongkong hoffen. (Boerse, 21.08.2017 - 12:20) weiterlesen...