Telekommunikation, Internet

Wettbewerbsprüfung.

24.10.2016 - 11:18:25

Ruf nach strenger Prüfung des AT&T-Kaufs von Time Warner. Die Übernahme von Time Warner durch AT&T ist ein Megadeal, der die amerikanische Medienbranche umkrempeln kann. Das dürfte die Regulierer zu einer sehr gründlichen Überprüfung veranlassen. Selbst im Präsidentschafts-Wahlkampf spielt das Thema eine Rolle.

Washington - Nach der Ankündigung des Kaufs des Medienkonzerns Time Warner durch den Telekom-Riesen AT&T mehren sich Forderungen aus der US-Politik nach einer strengen Wettbewerbsprüfung des über 100 Milliarden Dollar schweren Deals.

So sieht US-Senator Al Franken Warnsignale angesichts der Konzentration im Mediengeschäft. «Ich stehe riesigen Medienfusionen skeptisch gegenüber, weil sie zu höheren Kosten, weniger Auswahl und sogar schlechterem Service für die Verbraucher führen können», erklärte der Demokrat aus Minnesota am Wochenende. Tim Kaine, der im Team von Hillary Clinton für die Demokratische Partei für das Amt des Vize-Präsidenten kandidiert, sagte am Sonntag im Sender NBC, er teilte die Sorgen und Fragen von Franken.

Schon zuvor hatte der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump angekündigt, er werde im Fall eines Wahlsiegs versuchen, die Übernahme zu verhindern. Die Medien würden schon heute «von zu wenigen kontrolliert», sagte der Republikaner.

AT&T gab die Übernahme von Time Warner unter anderem mit dem Bezahlsender HBO und dem Hollywood-Studio Warner Bros. am Samstag bekannt. Der Kaufpreis liegt bei 85,4 Milliarden Dollar (78 Mrd Euro). Mit der Übernahme von Schulden erreicht die Summe 108,7 Milliarden Dollar. AT&T will mehr eigene Inhalte für seine Netze - auch angesichts der immer stärkeren Konkurrenz von Online-Diensten.

Der Konzern rechnet selbst mit einer langwierigen Wettbewerbsprüfung und plante den Abschluss der Übernahme erst bis Ende 2017 ein. «Wir sind nicht naiv», sagte AT&T-Chef Randall Stephenson dazu dem «Wall Street Journal». Vor fünf Jahren hatte sich der Plan zur Übernahme des Konkurrenten T-Mobile an Bedenken der Kartellwächter zerschlagen.

Die Regulierer dürften unter anderem den Fragen nachgehen, ob AT&T Inhalte von Time Warner bevorzugen könnte oder ob durch die Übernahme höhere Preise wahrscheinlich würden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

US-Tochter der Telekom kündigt Zukauf und eigenen TV-Dienst an. Zum Kaufpreis machten die Unternehmen keine Angaben. T-Mobile will mit der Übernahme seine mobile Video-Strategie forcieren und von 2018 an den TV-Markt in den USA mit einem eigenen Service aufmischen. BELLEVUE - T-Mobile US am Mittwoch mit. (Boerse, 13.12.2017 - 20:08) weiterlesen...

Schmalband - Vodafone bringt «Maschinen-Netz» in die Metropolen. In Berlin beginne aktuell der Ausbau des Schmalbands (Narrowband), kündigte das Unternehmen an. Düsseldorf - Vodafone bringt sein neues «Maschinen-Netz» für das Internet der Dinge zunächst in Düsseldorf an den Start. (Wissenschaft, 13.12.2017 - 12:28) weiterlesen...

Vodafone bringt 'Maschinen-Netz' großflächig in die Metropolen. In Berlin beginne aktuell der Ausbau des Schmalbands (Narrowband), kündigte das Unternehmen an. Das Netz soll neue Anwendungen vom smarten Pfandautomaten bis zum intelligenten Staubsauger ermöglichen. "Unser neues Maschinen-Netz macht Sachen smart - und vereinfacht Alltag und Arbeitsleben", sagte Hannes Ametsreiter, Chef von Vodafone Deutschland. DÜSSELDORF - Vodafone bringt sein neues "Maschinen-Netz" für das Internet der Dinge zunächst in Düsseldorf an den Start. (Boerse, 13.12.2017 - 11:58) weiterlesen...

Für 400 Millionen Dollar - Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam. Der iPhone-Konzern bestätigte den Deal, ohne einen Preis zu nennen. Die App kann über den Zugriff auf die Mikrofone eines Smartphones den Namen des Songs anzeigen, der gerade in der Umgebung gespielt wird. Cupertino - Apple kauft die Musikerkennungs-App Shazam. (Wissenschaft, 12.12.2017 - 09:01) weiterlesen...

Internet-Pioniere plädieren für Erhalt der Netzneutralität in den USA. Unter anderem Apple-Mitgründer Steve Wozniak und World-Wide-Web-Erfinder Tim Berners-Lee appellieren an die Telekommunikationsaufsicht FCC, die für Donnerstag geplante Abstimmung zur Abschaffung der Netzneutralität abzusagen. Der Brief ist überschrieben mit dem Titel "Sie wissen nicht, wie das Internet funktioniert". WASHINGTON - In einem offenen Brief an den US-Kongress haben sich 21 Internet-Pioniere für die weitere Gleichberechtigung von Daten im Netz ausgesprochen. (Boerse, 12.12.2017 - 08:31) weiterlesen...

Giesecke+Devrient tritt deutscher Identitätsplattform Verimi bei. Als zehntes Mitglied trat der Gruppe die Firma Giesecke+Devrient bei, die unter anderem stark im Geschäft mit Sicherheitschips für Bankkarten oder SIM-Modulen in Handys ist. BERLIN - Die Identitätsplattform Verimi großer deutscher Konzerne bekommt einen Neuzugang mit Erfahrung bei Sicherheitstechnologie. (Boerse, 11.12.2017 - 18:55) weiterlesen...