Allgemein

Weihnachten ist vorbei.

29.12.2016 - 12:19:28

Amazon: Schafft die Aktie den Ausbruch nach oben?. Und damit genau die Phase, in der beim Online-Riesen amazon.com die entscheidenden Umsätze ? und damit auch die entscheidenden Gewinne ? erzielt werden. Ist es da nicht ein schlechtes Zeichen, dass die Anleger nicht in freudiger Erwartung im Dezember eingestiegen sind, sondern die Aktie in einer Dreiecksformation seitwärts läuft? Nein.

chart_2016_12_29-amzn

Weihnachten ist vorbei. Und damit genau die Phase, in der beim Online-Riesen amazon.com die entscheidenden Umsätze ? und damit auch die entscheidenden Gewinne ? erzielt werden. Ist es da nicht ein schlechtes Zeichen, dass die Anleger nicht in freudiger Erwartung im Dezember eingestiegen sind, sondern die Aktie in einer Dreiecksformation seitwärts läuft?

Nein. Das war 2014 und 2015 im Spätjahr nicht anders. Die Käufe in Erwartung erneut steigender Umsätze erfolgen in der Regel schon früher. Und die Zurückhaltung ist verständlich, weil man immer misstrauisch ist, ob amazon.com die im Weihnachtsgeschäft erzielten Gewinne auch wirklich nennenswert als Gewinn ausweist oder doch wieder, wie zuletzt für das dritte Quartal, in Expansion und Innovation steckt. Was mittelfristig weise ist. Aber irgendwann wollen die geduldigen Aktionäre auch mal etwas davon haben ? zum Beispiel die seit Jahren ersehnte Dividende. Aber der Chart sieht ja gar nicht übel aus:

 

?Unsere Aktien-Tipps 2017?, den Sie hier herunterladen können. Natürlich absolut kostenlos! Hier geht?s zum Download

 

Die Aktie hat sich an die obere Begrenzung dieser Dreiecksformation herangeschoben. Ein starker Tag würde ausreichen, um sie nach oben zu durchbrechen und damit ein bullishes Signal zu generieren. Dabei könnte das Quartals- und Jahresende noch etwas bremsen, denn hier gibt es ein einerseits, andererseits: Einerseits gehört amazon.com zu den Gewinnern des Gesamtjahres. Andererseits zu den Verlierern des vierten Quartals.

Da man aber auf die belebende Wirkung der im Januar beginnenden, Trump?schen Wirtschaftspolitik hofft und bislang negative Aspekte wie Probleme für international operierende Unternehmen, wie amazon.com eines ist, bereits in den Kurs eingepreist hat (auch daher rührt die negative Performance im vierten Quartal), stehen die Chancen gar nicht schlecht, dass die Aktie in der kommenden Woche den Ausbruch aus diesem Dreieck schafft. Gute Chance heißt aber nicht ?sicher?, daher sollte man nie die konsequente Absicherung von Positionen vergessen. Hier wäre ein Stoppkurs knapp unter der 200-Tage-Linie (732 USD) zu überlegen.

@ anlegerverlag.de