Russland, Ukraine

Wegen des möglichen Einzugs von Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) in das Direktorium des halbstaatlichen russischen Energiekonzerns Rosneft hat der Grünen-Europaabgeordnete Reinhard Bütikofer eine sofortige Distanzierung der SPD von Schröder gefordert.

13.08.2017 - 13:33:24

Grüne fordern Distanzierung der SPD von Altkanzler Schröder

"Gerhard Schröders Verhalten ist schamlos. Er erniedrigt sich endgültig zu einem bezahlten Diener der Politik Putins. Die SPD sollte jetzt endlich erkennen, dass sich ihre Wege und die ihres Ex-Kanzlers scheiden müssen", sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben).

Der Botschafter der Ukraine in Berlin, Andrij Melnyk, kritisierte das mögliche Engagement von Schröder ebenfalls. "Dass ein ehemaliger Bundeskanzler und führendes SPD-Mitglied vom Kremlchef instrumentalisiert wird, indem er einen russischen Energie-Riesen leiten soll, das sich seit der Krim-Annexion auf der EU-Sanktionsliste befindet und mit dessen Erträgen der blutige Krieg gegen die Ukraine bis heute geführt wird, ist moralisch verwerflich", sagte Melnyk den Funke-Zeitungen. Das Engagement, so der Botschafter weiter, wäre ein "absolut falsches Signal", welches die Bemühungen der internationalen Gemeinschaft sowie der Bundesregierung, einen nachhaltigen Frieden zu erreichen, "total untergraben würde". Wie am Wochenende bekannt wurde, wurde Schröder für das "Board of Directors" von Rosneft nominiert, endgültig soll darüber am 29. September entschieden werden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

WDH: Nicht nur Österreicher unter Opfern der Explosion in Gasstation (Rechtschreibfehler in der Überschrift korrigiert.) (Boerse, 12.12.2017 - 21:39) weiterlesen...

Nicht nur Österreicher unter Opfern der Explosion in Gaststation. Zu den Leichtverletzten würden auch Mitarbeiter von Vertragsfirmen aus sechs weiteren Ländern zählen, teilte das Unternehmen auf seiner Website mit. BAUMGARTEN AN DER MARCH - Unter den Opfern der Explosion in der Erdgasstation Baumgarten der Gas Connect Austria (GCA) sind nach Angaben vom Dienstagabend nicht nur österreichische Staatsbürger. (Boerse, 12.12.2017 - 21:38) weiterlesen...

Nach Explosion sind internationale Gasleitungen bald wieder in Betrieb. Das teilte die Gas Connect Austria GmbH, die die Leitungen betreibt, am Abend in einer Aussendung mit. Diese Entscheidung sei nach eingehender Kontrolle durch die Feuerwehr und das Landeskriminalamt gefällt worden. WIEN - Nach der Explosion in der Gasstation im niederösterreichischen Baumgarten sollen die Gasleitungen nach Italien, Deutschland und Ungarn noch vor Mitternacht wieder in Betrieb genommen werden. (Boerse, 12.12.2017 - 21:02) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in positivem Umfeld BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Dienstag im Plus geschlossen und sich damit von der positiven Stimmung an den Aktienmärkten dies- und jenseits des Atlantiks anstecken lassen. (Boerse, 12.12.2017 - 18:57) weiterlesen...

Gas könnte knapp werden nach gewaltiger Explosion in Österreich (Wirtschaft, 12.12.2017 - 15:42) weiterlesen...

Ein Toter bei Explosion in Gasverteilstation - Lieferengpässe. Rund 20 Menschen wurden nach Angaben der Behörden verletzt. Das Unglück am Dienstag beeinträchtigte die Gasversorgung im Süden und Südosten Europas. In Italien sprach Wirtschaftsminister Carlo Calenda von einem "ernsthaften Problem". Die Menschen in Deutschland müssten sich keine Sorgen machen, berichtete ein Sprecher der Betreiberfirma Gas Connect. Die Leitung nach Westen sei bei der Explosion unversehrt geblieben, sagte er dem Radiosender Antenne Bayern. BAUMGARTEN AN DER MARCH - Bei der Explosion einer international wichtigen Gasverteilstation in Österreich ist ein Arbeiter ums Leben gekommen. (Wirtschaft, 12.12.2017 - 14:58) weiterlesen...