Regierungen, Italien

WDH / Britische Premierministerin May will Brexit-Rede in Florenz halten

14.09.2017 - 11:04:24

WDH/Britische Premierministerin May will Brexit-Rede in Florenz halten. (Wochentag im ersten Absatz: Der Termin wurde am Donnerstag bestätigt.)

LONDON - Die britische Premierministerin Theresa May will am 22. September eine Rede zum Brexit-Kurs ihres Landes in der italienischen Stadt Florenz halten. Das bestätigte ein Regierungssprecher am Donnerstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

May wolle im "historischen Herzen Europas" über den Stand der Austrittsverhandlungen informieren und den Wunsch ihrer Regierung nach einer "tiefen und besonderen Beziehung" mit der Europäischen Union unterstreichen, hieß es aus dem britischen Regierungssitz Downing Street.

Die Brexit-Verhandlungen in Brüssel gestalten sich zäh und brachten bisher kaum konkrete Ergebnisse. Ein vierte Verhandlungsrunde wurde kürzlich um eine Woche verschoben. Sie soll nun am 25. September beginnen. Im Oktober soll es noch eine fünfte Gesprächsrunde geben. Bereits am den 19. und 20. Oktober bewertet ein EU-Gipfel dann den Stand der Verhandlungen.

Erst wenn aus Sicht der EU "ausreichender Fortschritt" in wichtigen Trennungsfragen erreicht ist, will Brüssel über ein künftiges Abkommen sprechen. Die Zeit ist knapp: Großbritannien wird Ende März 2019 aus der EU ausscheiden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Steuereinnahmen des Staates im August um 6,8 Prozent gestiegen. Das Aufkommen legte insgesamt - ohne Gemeindesteuern - um 6,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zu, wie aus dem aktuellen Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervorgeht. Die kräftigsten Impulse seien aus Einnahmen aus Kapitalertrags- und Zinsabschlagsteuern sowie aus der Lohnsteuer gekommen. BERLIN - Die Steuereinnahmen des Staates sind dank der guten Konjunktur und Beschäftigungslage im August deutlich gestiegen. (Wirtschaft, 21.09.2017 - 05:20) weiterlesen...

Presse: Nach Reform erhalten deutlich mehr Menschen Pflegeleistungen. Von Januar bis Juli dieses Jahres sprach der Medizinische Dienst der Krankenkassen 432 000 Versicherten erstmals einen der neuen fünf Pflegegrade zu, wie die "Rheinische Post" (Donnerstag) unter Berufung auf Daten des Dienstes berichtete. Im Vorjahreszeitraum war demnach bei 175 000 weniger Menschen erstmals eine Pflegebedürftigkeit anerkannt worden. DÜSSELDORF - Nach der Neudefinition der Pflegebedürftigkeit ist einem Medienbericht zufolge die Zahl der Menschen, die erstmals Geld oder Sachleistungen aus der Pflegeversicherung erhalten, stark gestiegen. (Wirtschaft, 21.09.2017 - 05:19) weiterlesen...

Zahl der Klagen gegen Finanzämter gestiegen. 2016 ist die Zahl der gegen Finanzämter erhobenen Klagen auf 61 018 gestiegen - nach 59 830 im Jahr davor, wie aus dem aktuellen Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervorgeht. BERLIN - Bei Streitereien über Steuerbescheide sind im vergangenen Jahr wieder mehr Fälle vor Finanzgerichten gelandet. (Wirtschaft, 21.09.2017 - 05:19) weiterlesen...

Rennen um EU-Bankenaufsicht EBA: Bund wirbt erneut für Frankfurt. Für Frankfurt sprächen die Lage in der Mitte Europas und die optimale Erreichbarkeit von allen wichtigen Finanzstandorten, heißt es im aktuellen Monatsbericht des Finanzministeriums. Der Finanzplatz Frankfurt sei international besonders wettbewerbsfähig. Hinsichtlich aller objektiven Kriterien sei Frankfurt gegenüber den Bewerbern "sehr gut positioniert". In Frankfurt hat bereits die Europäische Zentralbank (EZB) ihren Sitz. BERLIN - Im Rennen um den künftigen Sitz der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) wirbt Deutschland im Schlussspurt erneut um Unterstützung anderer Staaten. (Boerse, 21.09.2017 - 05:19) weiterlesen...

Trump unterstützt Vorschlag zur Gesundheitsreform. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat sich entschieden hinter einen Vorschlag aus dem Senat gestellt, der doch noch eine Gesundheitsreform in den USA ermöglichen soll. Den Entwurf für ein neues Gesetz zum Ersetzen der bei den regierenden Konservativen unbeliebten "Obamacare" hatten die republikanischen Senatoren Lindsey Graham und Bill Cassidy vorgelegt. Er gilt als letzte Chance der Republikaner, "Obamacare" los zu werden. Wenn am 30. September kein Gesetz unterzeichnet ist, sind im Senat für die Republikaner unerreichbare 60 der 100 Stimmen nötig, weil dann wegen des Auslaufens einer befristeten Sonderregel keine einfache Mehrheit mehr reicht. Trump unterstützt Vorschlag zur Gesundheitsreform (Boerse, 20.09.2017 - 21:42) weiterlesen...

Über 220 Tote, viele Schäden (Boerse, 20.09.2017 - 17:43) weiterlesen...