Telekommunikation, Internet

Waterloo - Der Smartphone-Pionier Blackberry will inmitten weiter sinkender Verkäufe seiner Telefone mehr Geld mit Patentklagen reinholen.

16.02.2017 - 08:42:24

Telekommunikation - Blackberry greift Nokia mit Patentklage an. Die kanadische Firma wirft nun dem Telekom-Ausrüster Nokia die Verletzung von elf Patenten vor.

Dabei geht es um technische Details von Datenfunk-Standards, wie etwa die Erkennung der Zahl von Antennen in einer Mobilfunk-Station. Der Betrag, den Blackberry von Nokia haben will, wurde nicht genannt. Blackberry stützt sich bei der Klage teilweise auch auf Patente des pleitegegangenen kanadische Nokia-Konkurrenten Nortel, die den Kanadiern zugefallen waren.

Blackberry hatte die Anfänge der Smartphone-Ära mitgeprägt, fiel dann aber zurück, als das iPhone von Apple und Telefone mit dem Google-System Android auf den Markt kamen. Inzwischen sehen Marktforscher den Blackberry-Anteil am Smartphone-Geschäft praktisch bei Null.

Konzernchef John Chen verfolgt in dieser Situation neben einem Fokus auf Software auch einen schärferen Kurs bei Patentlizenzen. Im vergangenen Jahr verklagte Blackberry bereits den Telekom-Dienstleister Avaya mit dem Vorwurf von Patentverletzungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lösung in Arbeit - Apple räumt Verbindungsproblem mit neuer LTE-Computeruhr ein. Doch ein Software-Fehler kann unterwegs für Verbindungsprobleme sorgen. Dank des LTE-Zugangs direkt in der neuen Version von Apples Computer-Uhr sollen ihre Nutzer bei Training oder Spaziergängen auch mal ihr iPhone zu Hause lassen können. (Wissenschaft, 21.09.2017 - 14:48) weiterlesen...

Lösung wird gesucht - Apple räumt Problem mit LTE-Funktion in Uhr ein Cupertino - Apple hat kurz vor der Markteinführung seiner ersten Uhr mit LTE-Anschluss Probleme bei der Mobilfunk-Anbindung eingeräumt. (Wissenschaft, 21.09.2017 - 09:24) weiterlesen...

Familienforscher kritisieren langsame Digitalisierung in Deutschland. In anderen Ländern wie Frankreich oder den Niederlanden sei man da wesentlich weiter, sagte der Verbandsvorsitzende Dirk Weissleder der Deutschen Presse-Agentur. DRESDEN - Familienforscher haben vor dem Deutschen Genealogentag in Dresden die schleppende Digitalisierung von Dokumenten in Deutschland kritisiert. (Wirtschaft, 21.09.2017 - 05:48) weiterlesen...

Bundesagrarminister Schmidt dringt auf weiteren Internet-Ausbau auf dem Land. Dabei dürfe es keine "Rosinenpickerei" nach Regionen geben, sagte der CSU-Politiker am Mittwoch in Berlin. Dies bilde die Grundlage für die Attraktivität ländlicher Räume und etwa auch den Einsatz digitaler Technologien in der Landwirtschaft. Insgesamt sei für eine stärkere Unterstützung mehr Geld nötig, es könne aber nicht um eine "Fördergießkanne" gehen. In der künftigen Regierung solle sein Ministerium ausdrücklich für ländliche Räume zuständig sein. BERLIN - Bundesagrarminister Christian Schmidt hat für die neue Wahlperiode einen weiteren Ausbau des schnellen Internets auf dem Land angemahnt. (Wirtschaft, 20.09.2017 - 12:48) weiterlesen...

Mobilfunkbranche will weltweite Standards für 5G - Tagung in Dresden. Dafür sprachen sich die Teilnehmer der Konferenz 5G Summit am Dienstag in Dresden aus. Die Veranstaltung wird von der IEEE, dem weltgrößten Verband der Elektro- und Informationstechnik-Ingenieure, und dem 5G Lab der Technischen Universität Dresden ausgerichtet. DRESDEN - Das nächste Mobilfunk-Generation 5G soll auf weltweiten Standards beruhen. (Boerse, 19.09.2017 - 16:52) weiterlesen...

Konferenz in Dresden - Mobilfunkbranche strebt weltweite Standards für 5G an. Dafür sprachen sich die Teilnehmer der Konferenz 5G Summit in Dresden aus. Dresden - Die nächste Mobilfunk-Generation 5G soll auf weltweiten Standards beruhen. (Wissenschaft, 19.09.2017 - 15:20) weiterlesen...