Regierungen, USA

WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hält die jüngsten UN-Sanktionen gegen Nordkorea nur für einen sehr kleinen Schritt.

12.09.2017 - 19:23:23

Trump: UN-Sanktionen gegen Nordkorea nur ein sehr kleiner Schritt. "Das ist keine große Sache", sagte Trump am Dienstag im Weißen Haus.

Mit Außenminister Rex Tillerson habe er sich gefragt, ob die Sanktionen überhaupt etwas brächten, sagte Trump. Es sei andererseits gut, dass das Votum des Sicherheitsrats einstimmig ausgefallen sei.

Im andauernden Atomkonflikt hatten die Vereinten Nationen am Montag mit einer Deckelung von Öllieferungen und einem Verbot von Textilexporten den Druck auf Nordkorea erhöht. Der UN-Sicherheitsrat verabschiedete eine entsprechende Resolution. Mit einer härteren Resolution, die ein Ölembargo und Finanzsanktionen gegen Machthaber Kim Jong Un vorgesehen hatte, konnten sich die USA in Verhandlungen mit China und Russland nicht durchsetzen.

Mit den neuen Sanktionen bestraft das höchste UN-Gremium das diplomatisch isolierte Land für seinen neuerlichen Atomtest vor gut einer Woche.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Presse: Nach Reform erhalten deutlich mehr Menschen Pflegeleistungen. Von Januar bis Juli dieses Jahres sprach der Medizinische Dienst der Krankenkassen 432 000 Versicherten erstmals einen der neuen fünf Pflegegrade zu, wie die "Rheinische Post" (Donnerstag) unter Berufung auf Daten des Dienstes berichtete. Im Vorjahreszeitraum war demnach bei 175 000 weniger Menschen erstmals eine Pflegebedürftigkeit anerkannt worden. DÜSSELDORF - Nach der Neudefinition der Pflegebedürftigkeit ist einem Medienbericht zufolge die Zahl der Menschen, die erstmals Geld oder Sachleistungen aus der Pflegeversicherung erhalten, stark gestiegen. (Wirtschaft, 21.09.2017 - 05:19) weiterlesen...

Zahl der Klagen gegen Finanzämter gestiegen. 2016 ist die Zahl der gegen Finanzämter erhobenen Klagen auf 61 018 gestiegen - nach 59 830 im Jahr davor, wie aus dem aktuellen Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervorgeht. BERLIN - Bei Streitereien über Steuerbescheide sind im vergangenen Jahr wieder mehr Fälle vor Finanzgerichten gelandet. (Wirtschaft, 21.09.2017 - 05:19) weiterlesen...

Rennen um EU-Bankenaufsicht EBA: Bund wirbt erneut für Frankfurt. Für Frankfurt sprächen die Lage in der Mitte Europas und die optimale Erreichbarkeit von allen wichtigen Finanzstandorten, heißt es im aktuellen Monatsbericht des Finanzministeriums. Der Finanzplatz Frankfurt sei international besonders wettbewerbsfähig. Hinsichtlich aller objektiven Kriterien sei Frankfurt gegenüber den Bewerbern "sehr gut positioniert". In Frankfurt hat bereits die Europäische Zentralbank (EZB) ihren Sitz. BERLIN - Im Rennen um den künftigen Sitz der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) wirbt Deutschland im Schlussspurt erneut um Unterstützung anderer Staaten. (Boerse, 21.09.2017 - 05:19) weiterlesen...

Trump unterstützt Vorschlag zur Gesundheitsreform. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat sich entschieden hinter einen Vorschlag aus dem Senat gestellt, der doch noch eine Gesundheitsreform in den USA ermöglichen soll. Den Entwurf für ein neues Gesetz zum Ersetzen der bei den regierenden Konservativen unbeliebten "Obamacare" hatten die republikanischen Senatoren Lindsey Graham und Bill Cassidy vorgelegt. Er gilt als letzte Chance der Republikaner, "Obamacare" los zu werden. Wenn am 30. September kein Gesetz unterzeichnet ist, sind im Senat für die Republikaner unerreichbare 60 der 100 Stimmen nötig, weil dann wegen des Auslaufens einer befristeten Sonderregel keine einfache Mehrheit mehr reicht. Trump unterstützt Vorschlag zur Gesundheitsreform (Boerse, 20.09.2017 - 21:42) weiterlesen...

Über 220 Tote, viele Schäden (Boerse, 20.09.2017 - 17:43) weiterlesen...

Trump stellt sich hinter neuen Vorschlag zur Gesundheitsreform. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat sich am Mittwoch massiv hinter einen Vorschlag aus dem Senat gestellt, der doch noch eine Gesundheitsreform in den USA ermöglichen soll. Den Entwurf für ein neues Gesetz zum Ersetzen der bei den regierenden Republikanern unbeliebten "Obamacare" hatten die republikanischen Senatoren Lindsey Graham und Bill Cassidy vorgelegt. Er gilt als letzte Chance der US-Republikaner, "Obamacare" los zu werden - wenn am 30. September kein Gesetz unterzeichnet ist, sind im Senat für die Republikaner unerreichbare 60 der 100 Stimmen nötig. Trump stellt sich hinter neuen Vorschlag zur Gesundheitsreform (Wirtschaft, 20.09.2017 - 17:38) weiterlesen...