USA, Volkswirtschaft

WASHINGTON - Die Chefin der US-Notenbank Fed sieht den weiteren geldpolitischen Kurs in Abhängigkeit von der Politik der künftigen US-Regierung unter Donald Trump.

14.12.2016 - 21:01:25

US-Notenbankchefin Yellen: 'Wollen künftige Politik abwarten'. Die wirtschaftliche Entwicklung sei unsicher, sagte Janet Yellen am Mittwoch auf der Pressekonferenz nach der Zinsentscheidung. Einige Fed-Mitglieder rechnen demnach mit einer Änderung der Fiskalpolitik. Es sei noch unklar, wie die Geldpolitik darauf reagieren würde. Höhere Staatsausgaben seien jedenfalls nicht unbedingt nötig, um Vollbeschäftigung zu erreichen.

Seit der Wahl des Republikaners Trump zum künftigen US-Präsidenten sind die Inflationserwartungen und damit auch die Renditen an den Finanzmärkten deutlich gestiegen. Grund dafür ist vor allem die Erwartung, dass unter Trump die Staatsausgaben steigen werden.

Am wirtschaftlichen Ausblick habe sich gegenüber der September-Sitzung kaum etwas verändert, sagte Yellen. Die Änderungen seien "winzig" gewesen. Nur wenige Mitglieder hätten ihre Zinserwartungen geändert.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Devisen: Euro weiter unter 1,18 Dollar. Am frühen Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1775 Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1796 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag weiter unter der Marke von 1,18 US-Dollar notiert. (Boerse, 12.12.2017 - 07:25) weiterlesen...

Bitcoin kommt leicht von Rekordhöhen zurück - CBOE-Future leicht im Minus. Am zweiten Handelstag seit dem Start des ersten Terminkontrakts an einer regulierten Börse kostete ein Bitcoin auf dem Handelsplatz Bitstamp zuletzt rund 16 300 Dollar - bei Coinbase sind es aktuell zirka 16 750 Dollar. CHICAGO/FRANKFURT/HONGKONG - Die umstrittene Digitalwährung Bitcoin hat am Dienstag im frühen Handel etwas nachgegeben. (Boerse, 12.12.2017 - 07:09) weiterlesen...

Kreise: Im US-Kongress steht wohl keine Iran-Entscheidung unmittelbar bevor. Es gebe derzeit keine Bestrebungen, die Sanktionen gegen den Iran wieder aufleben zu lassen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus dem US-Senat. Die am Dienstag auslaufende Frist könnte verstreichen, ohne dass unmittelbar Konsequenzen folgen. WASHINGTON - Eine Entscheidung in den USA zur weiteren Beteiligung am Atomabkommen mit dem Iran wird voraussichtlich nicht diese Woche getroffen. (Wirtschaft, 12.12.2017 - 06:04) weiterlesen...

WOCHENVORSCHAU: Termine bis 22. Dezember 2017. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine bis Freitag, WOCHENVORSCHAU: Termine bis 22. Dezember 2017 (Boerse, 12.12.2017 - 06:02) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 12. Dezember 2017. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Dienstag, TAGESVORSCHAU: Termine am 12. Dezember 2017 (Boerse, 12.12.2017 - 06:02) weiterlesen...

Comcast nicht länger an Murdochs Fox-Konzern interessiert. Man beschäftige sich nicht länger mit der Prüfung eines Zukaufs, teilte Comcast am Montag (Ortszeit) mit. "Wir haben nie den Level an Engagement erreicht, der nötig wäre, um ein definitives Angebot zu unterbreiten", hieß es in einem Statement. NEW YORK - Der US-Kabelriese Comcast zieht sich aus den Verhandlungen um Teile des Unterhaltungskonzerns 21st Century Fox zurück. (Boerse, 12.12.2017 - 05:49) weiterlesen...