Internet, ZEW-Studie

Unternehmen, die Facebook-Nutzer aktiv nach Feedback fragen, sind innovativer: Das ist das Ergebnis einer bisher unveröffentlichten Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim, über die das "Handelsblatt" berichtet.

20.03.2017 - 18:11:35

ZEW-Studie: Auf Facebook aktive Unternehmen sind innovativer

Für die Studie wurden knapp 3.000 Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes und des Dienstleistungssektors in Deutschland befragt. Sie geht auf ein EU-Projekt zum Thema Innovationen und Kreativität zurück.

"Es gibt viele Faktoren, die die Innovationskraft eines Unternehmens beeinflussen", sagte Irene Bertschek, Leiterin des Forschungsbereichs Informations- und Kommunikationstechnologien beim ZEW und Co-Autorin der Studie, dem "Handelsblatt". Als Beispiel nennt die Wissenschaftlerin Ausgaben für Forschung und Entwicklung, IT-Intensität oder Größe. Aber selbst wenn man diese Faktoren herausrechne, bleibe der Effekt bestehen: "Unternehmen, die viel Feedback über Facebook bekommen, sind innovativer", lautet ihr Fazit. Bei ihnen sei die Wahrscheinlichkeit größer, neue oder zumindest wesentlich verbesserte Produkte oder Dienste auf den Markt zu bringen. Um Facebook als Innovationstreiber zu nutzen, reiche es jedoch nicht aus, lediglich eine eigene Firmenseite zu betreiben und ab und zu mal vorbeizuschauen. Die Unternehmen müssten sich schon aktiv um das Feedback ihrer Kunden bemühen. "Wenn Unternehmen die Nutzer auf Facebook explizit nach Feedback zu ihren Produkten oder Diensten fragen, profitieren sie eher von den Nutzerbeiträgen", erklärte ZEW-Expertin Bertschek. Besonders innovationsfördernd, so die Studie, seien negative Rückmeldungen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Vergessen Sie Börsenliteratur!

Lesen Sie nur noch dieses Buch: „Der Börsenflüsterer“ von Meir Barak! Der gefeierte Börsenspezialist Barak zeigt Ihnen im kostenlosen ersten Teil seins Buches, wie Sie jetzt an der Börse aus der Routine ausbrechen können. Sie werden weniger arbeiten und trotzdem mehr verdienen. Und so einfach geht es …!

Weitere Meldungen

Wiesenhof-Chef verteidigt moderne Geflügelhaltung gegen Kritik Wiesenhof-Chef Peter Wesjohann hat die moderne Geflügelhaltung gegen Kritik verteidigt. (Wirtschaft, 27.05.2017 - 12:19) weiterlesen...

Wiesenhof-Chef gegen Verbot der Bezeichnung Veggie-Wurst Wiesenhof-Chef Peter Wesjohann hat sich gegen Bestrebungen aus der Politik gestellt, Begriffe wie Veggie-Wurst zu verbieten. (Wirtschaft, 27.05.2017 - 09:02) weiterlesen...

Studie: Drastischer Stimmungsumschwung in deutschen Unternehmen Deutsche Unternehmen sind derzeit offenbar so optimistisch wie selten zuvor. (Wirtschaft, 26.05.2017 - 16:09) weiterlesen...

BGA-Präsident weist Kritik am deutschen Exportüberschuss zurück Der Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), Anton Börner, hat die Kritik von US-Präsident Donald Trump an den deutschen Exportüberschüssen scharf zurückgewiesen. (Wirtschaft, 26.05.2017 - 14:34) weiterlesen...

Olivier Audemars: Schweizer Uhrenindustrie vor Wandlungsprozess Olivier Audemars, Spross der Schweizer Uhren-Dynastie Audemars Piguet und dort auch Vize-Verwaltungsratschef, prophezeit seiner Branche "einen Wandlungsprozess, in dem noch viele Fehler gemacht werden". (Wirtschaft, 26.05.2017 - 08:39) weiterlesen...

BDI-Präsident erwartet von G7-Gipfel klares Signal für Freihandel Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, erwartet vom anstehenden G7-Gipfel auf Sizilien ein "klares Signal" für Freihandel und Klimaschutz. (Wirtschaft, 25.05.2017 - 10:58) weiterlesen...