Japan, Italien

TOKIO - Der Vorsitzende der CDU / CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, hat bei Gesprächen in Tokio auf einen zügigen Abschluss des geplanten Freihandelsabkommens mit der Europäischen Union gedrängt.

04.04.2017 - 10:47:25

Kauder drängt in Japan auf Freihandelsabkommen mit EU. "Die Verhandlungen über das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan müssen nun wirklich schnell abgeschlossen werden", sagte Kauder am Dienstag nach einem Gespräch mit dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe in Tokio. "Angesichts der amerikanischen Abschottungspolitik von Präsident Trump ist die Zeit des Zögerns vorbei. Ich bin sehr froh, dass dies auch die japanische Regierung so sieht", erklärte der Fraktionsvorsitzende weiter.

Abe habe ihm gegenüber betont, dass der Abschluss des Freihandelsabkommens "auch aus seiner Sicht ein wichtiges Signal gegen den wachsenden Protektionismus in der Welt wäre", sagte Kauder. "Ich habe den Eindruck gewonnen, dass die japanische Seite jetzt tatsächlich einen schnellen Abschluss anstrebt, nachdem jahrelang kein Durchbruch zu verzeichnen war." Beide Seiten sollten jetzt ihre letzten Bedenken beiseite räumen. "Jedes Abwarten könnte gerade in dieser Zeit fatale Folgen haben", sagte Kauder. Japan sei bereit, gemeinsam mit den Europäern auf den kommenden Treffen der G7- und der G20-Staaten ein Bekenntnis zum freien Handel durchzusetzen.

China wiederum sei bereit, "das Vakuum auszufüllen, wenn sich die Amerikaner von der Idee des freien Welthandels verabschieden". China würde eine führende Rolle in der Verteidigung des freien Welthandels übernehmen wollen, "allerdings um auch seine Regeln für die wirtschaftliche Zusammenarbeit durchzusetzen", sagte Kauder weiter. "Die EU, Deutschland und Japan sollten hier nicht zusehen, sondern versuchen, ihre Standards zum Maßstab für den Welthandel zu machen."

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Actionfilm 'Justice League' enttäuscht an Nordamerikas Kinokassen. Der Actionfilm spielte an seinem Eröffnungswochenende in den USA und Kanada rund 96 Millionen Dollar (etwa 81 Millionen Euro) ein und damit deutlich weniger als erwartet, wie der "Hollywood Reporter" am Sonntag (Ortszeit) berichtete. Der Film mit Ben Affleck, Henry Cavill, Amy Adams und Gal Gadot in den Hauptrollen war in der vergangenen Woche auch in Deutschland angelaufen. NEW YORK - Batman und Superman von der "Justice League" haben die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts erobert - allerdings mit enttäuschenden Zahlen. (Boerse, 20.11.2017 - 12:57) weiterlesen...

Japans Exporte laufen 2017 so gut wie seit 2008 nicht mehr. Im Oktober legten die Ausfuhren zum vierten Mal hintereinander zweistellig zu. Es war zudem der elfte Monat in Folge, in dem die Exporte stiegen. In den ersten zehn Monaten exportierte das Land nach Angaben der Regierung vom Montag Waren im Wert von 64 Billionen Yen (487 Mrd Euro) - dies ist der höchste Wert seit dem Jahr 2008, also vor der Finanzkrise. TOKIO - Der schwache Yen, der Smartphone-Boom und die deshalb rege Nachfrage nach Halbleiterprodukten sowie die stark gestiegenen Ausfuhren nach China halten Japans Exportwirtschaft weiter am Laufen. (Wirtschaft, 20.11.2017 - 08:37) weiterlesen...

Aktien Asien: Börsen zeigen sich zum Wochenstart uneinheitlich - Nikkei im Minus. Schwache Vorgaben aus den USA wegen der andauernden Hängepartie um die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump haben laut Händlern einige Investoren für Gewinnmitnahmen genutzt. Auch die japanische Handelsbilanz konnte keine Impulse geben. Die Exporte sind im Oktober im Vergleich zum Vorjahresmonat um 14 Prozent gestiegen. Erwartet wurden allerdings 15,7 Prozent. Der Nikkei 225 schloss am Montag 0,6 Prozent tiefer bei 22 261,76 Punkten. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die Aktienmärkte in Asien sind ohne klare Richtung in die neue Woche gestartet. (Boerse, 20.11.2017 - 08:19) weiterlesen...

Nissan-Chefs verzichten nach Skandal auf Teil des Gehalts. Bei einer Pressekonferenz in Yokohama am Freitag entschuldigte sich Firmenchef Hiroto Saikawa für den Skandal, wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo berichtete. YOKOHAMA - Nach einem Skandal um Sicherheitschecks beim japanischen Autobauer Nissan wollen Mitglieder der Chefetage Teile ihres Gehalts zurückgeben. (Boerse, 17.11.2017 - 13:08) weiterlesen...

Aktien Asien: Börsen in Asien gehen fester ins Wochenende. Unterstützend wirkten Kursgewinne an der Wall Street. Sorgen um die US-Steuerreform gerieten zum Wochenschluss in den Hintergrund. Allerdings belastete der weiter steigende Yen-Kurs den japanischen Index etwas. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die wichtigsten asiatischen Börsen gehen mit positiven Vorzeichen ins Wochenende. (Boerse, 17.11.2017 - 08:17) weiterlesen...

Aktien Asien: Börsen in Asien erholen sich nach Verlustserie wieder. Neben dem Nikkei-Index beendete vor allem der Topix seine längste Verlust-Serie in diesem Jahr. Ausschlaggebend war trotz der anhaltenden Unsicherheit im Zusammenhang mit der US-Steuerreform, das stabile globale Wachstum und die damit verbundenen Gewinnprognosen. Händler hatten die Kursverluste davor auch mit Gewinnmitnahmen begründet. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die Indizes der wichtigsten asiatischen Börsen haben sich nach einer Serie von Verlusttagen am Donnerstag wieder erholt. (Boerse, 16.11.2017 - 08:37) weiterlesen...