Indikatoren, Deutschland

(Tippfehler im ersten Absatz beseitigt.)

20.06.2017 - 10:35:25

WDH: Ifo erhöht Wachstumsprognose - 'Aufschwung gewinnt Stärke und Breite'

MÜNCHEN - In Deutschland stehen die Zeichen nach Einschätzung des Ifo-Instituts weiter auf Aufschwung. Die Konjunktur gewinne an "Stärke und Breite", hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten Mitteilung. Die Ifo-Forscher erhöhten daher ihre Wachstumsprognosen. In diesem Jahr erwarten sie nunmehr ein Wirtschaftswachstum von 1,8 Prozent, nachdem sie zuvor nur mit 1,5 Prozent gerechnet hatten. Für 2018 erhöhte das Ifo-Institut die Prognose auf 2,0 Prozent, nach zuvor 1,7 Prozent.

Als Wachstumstreiber sieht das Ifo-Institut die "lebhafte Konsumnachfrage der privaten Haushalte" und die "rege Bautätigkeit". Ein zunehmender Beitrag am robusten Aufschwung komme aber auch von der Exportwirtschaft, die von besseren Konjunkturaussichten in der Eurozone profitiere. Außerdem werde der Export durch eine anziehende Weltwirtschaft gestützt.

In der zuletzt enttäuschenden Entwicklung in der Industrie sehen die Ifo-Experten kein Problem. Wegen der vergleichsweise starken Exportwirtschaft "dürften auch die bisher eher zur Schwäche tendierende Industriekonjunktur und die ebenfalls enttäuschenden Unternehmensinvestitionen anziehen", hieß es weiter.

@ dpa.de

Diese 7 Top-Trades brauchen Sie jetzt für schnelle Gewinne!

Sichern Sie sich jetzt kostenlos den Spezial-Report „7 Top-Aktien für Trader“. Machen Sie so in nur wenigen Tagen, schnelle Gewinne. Den Spezial-Report gibt es nur bei uns KOSTENLOS! Machen Sie damit jetzt das Geschäft Ihres Lebens.

Jetzt Hier klicken und mit nur 7 Trades, schnelle Gewinne einfahren!

Weitere Meldungen

Eurozone: Verbrauchervertrauen auf bestem Stand seit über 16 Jahren. Der entsprechende Indikator sei im Vergleich zum Vormonat um 2,0 Punkte auf minus 1,3 Punkte gestiegen, teilte die EU-Kommission am Donnerstag in Luxemburg mit. Dies ist der höchste Stand seit April 2001. Volkswirte hatten im Schnitt mit einem schwächeren Anstieg auf minus 3,0 Punkte gerechnet. LUXEMBURG - Das Verbrauchervertrauen in der Eurozone hat sich im Juni deutlich stärker als erwartet aufgehellt. (Wirtschaft, 22.06.2017 - 16:28) weiterlesen...

USA: FHFA-Hauspreisindex steigt stärker als erwartet. Der FHFA-Hauspreisindex stieg um 0,7 Prozent zum Vormonat, wie die Federal Housing Finance Agency (FHFA) am Donnerstag in New York mitteilte. Volkswirte hatten mit einem Anstieg um 0,5 Prozent gerechnet. Im März war der Indikator um revidiert 0,7 (zunächst 0,6) Prozent gestiegen. NEW YORK - In den USA sind die Hauspreise im April deutlicher gestiegen als erwartet. (Boerse, 22.06.2017 - 15:07) weiterlesen...

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe höher als erwartet. Sie sei um 3 000 auf 241 000 Anträge gestiegen, teilte das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit. Analysten hatten im Schnitt mit 240 000 Anträgen gerechnet. WASHINGTON - In den USA ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche höher als erwartet ausgefallen. (Wirtschaft, 22.06.2017 - 14:49) weiterlesen...

Deutschland bringt immer mehr Ältere in Beschäftigung. So waren 2015 knapp zwei Drittel (66 Prozent) der 55- bis 64-Jährigen hierzulande beschäftigt, wie eine Studie des Beratungsgesellschaft PwC zeigt. 2003 habe die Quote noch bei 39 Prozent gelegen, heißt es in dem Papier, das der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch vorab vorlag. Die Bundesrepublik steht unter 34 untersuchten Mitgliedern der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) damit auf Platz sieben. FRANKFURT - Deutschland hat bei der Integration von älteren Arbeitnehmern in den Arbeitsmarkt einen großen Sprung unter den westlichen Industrie- und Schwellenländern gemacht. (Wirtschaft, 22.06.2017 - 13:11) weiterlesen...

Frankreichs Unternehmensstimmung erreicht besten Wert seit 2011. Im Juni erreichte das Geschäftsklima in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone den besten Wert seit mehr als fünf Jahren. Der entsprechende Indikator sei von 105 Punkten im Vormonat auf 106 Zähler gestiegen, teilte das Statistikamt Insee am Donnerstag mit. Dies ist der höchsten Stand seit November 2011. Analysten hatten hingegen eine Stagnation erwartet. PARIS - Die Stimmung in der französischen Wirtschaft wird immer besser. (Wirtschaft, 22.06.2017 - 11:10) weiterlesen...

Frankreich: Geschäftsklima steigt auf höchsten Stand seit Ende 2011. Wie das Statistikamt Insee am Donnerstag mitteilte, stieg der von ihm erhobene Indikator mit 106 Punkten auf den höchsten Stand seit November 2011. Im Vormonat hatte das Stimmungsbarometer einen Punkt niedriger gelegen. Analysten hatten eine Stagnation auf dem erhöhten Niveau erwartet. PARIS - Die Stimmung in der französischen Wirtschaft wird immer besser. (Wirtschaft, 22.06.2017 - 09:12) weiterlesen...