Energie, Industrie

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) geht trotz der Insolvenz des Solarzellenherstellers Solarworld von einem Wiedererstarken der Branche in Deutschland aus.

20.08.2017 - 06:01:39

Tiefensee: Deutschland braucht starke Solarindustrie

"Deutschland muss weiterhin in der Wachstumstechnologie Photovoltaik vertreten sein, nicht zuletzt, um Forschung und Entwicklung weiter finanzieren zu können", sagte der SPD-Politiker der "Welt am Sonntag" (20. August 2017). "Sonst geht es uns wie bei der Batterietechnik, bei der die Asiaten alle Patente anmelden und wir schauen in die Röhre, weil wir die Elektrochemie-Lehrstühle abgeschafft haben."

Tiefensee sagte, er hoffe, dass Solarworld-Gründer Frank Asbeck sich mit einer neuen Gesellschaft am Standort Arnstadt in Thüringen gut aufstelle und möglichst viele Arbeitskräfte in dem Land halte. Bisher ist von rund 180 weiterhin bestehenden Jobs die Rede, ein Bruchteil der früheren Stellenanzahl. "Ich gehe davon aus, dass die Belegschaft später wieder wächst", sagte Tiefensee der Zeitung. Die geplante Produktion von 400 Megawatt pro Jahr sei mit einer derart geringen Belegschaft kaum zu bewerkstelligen. Zudem sprach sie Tiefensee strikt dagegen aus, Strafzölle für chinesische Produkte zu senken.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Jaffé zum Insolvenzverwalter der Phoenix Solar AG berufen. Jaffé, der als Insolvenzverwalter bei der milliardenschweren Pleite des Film- und Fernsehkonzerns Kirch bekannt wurde, will den Geschäftsbetrieb des börsennotierten Solarunternehmens am Laufen halten. Es sei aber noch zu früh, eine Aussage über die Erfolgsaussichten abzugeben, sagte Jaffé. SULZEMOOS - Zum vorläufigen Insolvenzverwalter des Photovoltaik-Herstellers Phoenix Solar hat das Amtsgericht München am Montag den Rechtsanwalt Michael Jaffé bestellt. (Boerse, 18.12.2017 - 17:31) weiterlesen...

Kohle-Nachfrage in Europa rückläufig. Einen Zuwachs gab es hingegen in Indien und in asiatischen Ländern, wie die Internationale Energieagentur IEA am Montag in Paris mitteilte. PARIS - Die Kohle-Nachfrage ist im vergangenen Jahr in der Europäischen Union, in China und in den USA gesunken. (Boerse, 18.12.2017 - 16:29) weiterlesen...

Energie Energieerzeugung: Das Berliner Kraftwerk Wilmersdorf im Gegenlicht der Sonne. (Media, 18.12.2017 - 15:24) weiterlesen...

EU-Minister suchen gemeinsame Linie für Energiewende. Auf dem Tisch haben sie unter anderem Pläne zum Ausbau der erneuerbaren Energien. Bis 2030 sollen in ganz Europa mindestens 27 Prozent aller verbrauchten Energie aus regenerativen Quellen kommen - also nicht nur Strom, sondern auch Heiz- und Kühlwärme sowie Treibstoffe. BRÜSSEL - Die geplante Energiewende in Europa beschäftigt am Montag die zuständigen EU-Minister in Brüssel. (Boerse, 18.12.2017 - 05:48) weiterlesen...

Ölpreise steigen leicht. Nur der US-Ölpreise konnte am späten Nachmittag nennenswert zulegen. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Februar kostete zuletzt 63,35 US-Dollar. Das waren vier Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Januar-Lieferung stieg um 31 Cent auf 57,35 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Freitag wenig bewegt. (Boerse, 15.12.2017 - 17:48) weiterlesen...

Ölpreise legen etwas zu. Gegen Mittag kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Februar 63,49 US-Dollar. Das waren 18 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Januar-Lieferung stieg um 37 Cent auf 57,41 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag leicht gestiegen. (Boerse, 15.12.2017 - 12:33) weiterlesen...