Prozesse, Handel

Stuttgart - Die Familie Schlecker hat sich im Niedergang ihrer Drogeriemarktkette finanziell weitgehend schadlos gehalten.

04.04.2017 - 14:19:24

Vernehmung des Prokuristen - Zeuge gibt Einblick in Vermögen der Schlecker-Familie. Das geht aus Gerichtsdokumenten hervor, die in dem Bankrottprozess gegen Anton Schlecker vor dem Stuttgarter Landgericht Thema waren.

Während Schulden für den Konzern aufgenommen wurden, gab es für die in dem Konzern ebenfalls tätigen Angehörigen keine Belastungen, ergab die Vernehmung eines für Steuern zuständigen früheren Schlecker-Prokuristen.

Die Staatsanwaltschaft wirft Anton Schlecker vor, Vermögen an seine Frau Christa sowie seine Kinder Lars und Meike verschoben und somit dem Zugriff der Gläubiger entzogen zu haben. Schlecker haftete persönlich für die Firma, seine Angehörigen nicht.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bundesgerichtshof - Online-Matrazen: Streit um Widerrufsrecht geht zum EuGH. Nicht mehr versiegelte Kosmetik - unmöglich. Eigentlich sind die Rückgaberegeln für Online-Käufe einfach: Schuhe - kein Problem. (Wirtschaft, 15.11.2017 - 14:16) weiterlesen...

Bundesgerichtshof - Streit um Widerrufsrecht bei Online-Matratzen-Kauf geht zum EuGH. Nicht mehr versiegelte Kosmetik - unmöglich. Eigentlich sind die Rückgaberegeln für Online-Käufe einfach: Schuhe - kein Problem. (Wirtschaft, 15.11.2017 - 14:06) weiterlesen...

Streit um Online-Matratze geht zum EuGH. Der Bundesgerichtshof setzte ein Verfahren in Karlsruhe aus und legte den EuGH-Richtern Fragen zur Auslegung von Vorschriften des europäischen Rechts vor. Es geht um eine Matratze, die ein Mann gekauft hatte und wieder zurückgeben wollte. Da er die Schutzfolie entfernt hatte, verweigerte ihm der Online-Shop jedoch den Widerruf. Karlsruhe - Ein Streit um die Rückgabe einer im Internet gekauften Matratze wird auch den Europäischen Gerichtshof beschäftigen. (Politik, 15.11.2017 - 14:06) weiterlesen...

Bundesgerichtshof - Online-Matratzen-Kauf: Streit um Rücksendung geht zum EuGH. Aber nicht alles lässt sich zurückgeben. Die BGH-Richter haben jetzt im Falle einer Matratze die Entscheidung über die Rücksendemöglichkeit an den EuGH weitergegeben. Von der Büroklammer bis zur Wohnzimmereinrichtung lässt sich fast alles im Internet kaufen. (Wirtschaft, 15.11.2017 - 12:32) weiterlesen...

Bundesgerichtshof - Urteil zu Widerrufsrecht beim Matratzen-Kauf im Netz. Was tun bei Nichtgefallen? Nicht alles lässt sich zurückgeben. Die BGH-Richter müssen jetzt im Falle einer Matratze über die Möglichkeit der Rücksendung entscheiden. Von der Büroklammer bis zur Wohnzimmereinrichtung lässt sich fast alles im Internet kaufen. (Wirtschaft, 15.11.2017 - 05:35) weiterlesen...

BGH: Widerrufsrecht beim Matratzen-Kauf im Internet. Es geht um eine Matratze, die ein Mann gekauft hatte und wieder zurückgeben wollte. Da er die Schutzfolie entfernt hatte, verweigerte ihm der Online-Shop den Widerruf. Für den Kauf versiegelter Waren, die aus Gründen der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, schließt das Gesetz ein Widerrufsrecht aus, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde. Karlsruhe - Der Bundesgerichtshof trifft heute eine Entscheidung über die Rücksendung von Waren nach dem Kauf im Internet. (Politik, 15.11.2017 - 04:48) weiterlesen...