Aktien (USA)

Sollte man hier doch langsam vorsichtig werden? Grundsätzlich sollte man da ja immer sein, aber: ja.

29.04.2017 - 08:00:12

Nasdaq 100: Quartalszahlen von Microsoft, Intel, amazon.com, Google - und das ist jetzt alles?

Sollte man hier doch langsam vorsichtig werden? Grundsätzlich sollte man da ja immer sein, aber: ja. Wenn man bedenkt, dass am Donnerstagabend nach Handelsende die Quartalsbilanzen von Index-Schwergewichten wie Microsoft, Intel, amazon.com und Google (die ja mittlerweile als Alphabet firmieren) auf den Tisch kamen, die unter dem Strich gut ausfielen und es im nachbörslichen Handel so aussah, als könnten diese Aktien (außer Intel, die da schon schwächer reagierten) den Nasdaq 100 über die runde Marke von 5.600 Punkten und damit auf erneute Rekordhochs tragen, was das, was der Index dann am Freitag zu bieten hatte, verdächtig mager.

Sie sehen es im Chart: Die ?runde? 5.600 wurde genau erreicht (5.599,99 Punkte) und das war es dann. Das passierte gleich zu Handelsbeginn. Dann kamen Gewinnmitnahmen auf ? und niemand wollte dann in den verbleibenden Handelsstunden vor dem Wochenende zugreifen. Das ist zumindest ein guter Grund, sich darum zu kümmern, hier immer so eng wie möglich und zugleich sinnvoll nach unten abgesichert zu sein, denn:

 

zeigt Ihnen, wie Sie JETZT davon profitieren. Einfach kostenlos herunterladen!

 

Wenn eine solche Chance auftaucht, dann aber statt kräftigen Käufen Gewinnmitnahmen das Geschehen bestimmen und der Index am Ende nur mit +0,22 Prozent über die Ziellinie geht, entsteht der Eindruck, dass dem bullishen Lager jetzt doch langsam die Puste ausgeht. Immerhin hat man sich hier im Vorfeld mit Blick auf diese momentan laufende Flutwelle an Bilanzdaten größere Gewinnmitnahmen verkniffen. Jetzt, da immer mehr Zahlen auf dem Tisch liegen UND die Bilanz des Hoffnungsträgers Trump heute, nach 100 Tagen, unerfreulich mager ausfällt, gäbe es weit weniger Argumente, weiterhin voll investiert zu bleiben.

Diese Gewinnmitnahmen, die ja bekanntlich immer nur aufgeschoben und nicht aufgehoben werden, könnten jetzt also langsam einsetzen. Wo läge ein sinnvoller Absicherungslevel? Aktuell würde sich dazu mit 5.400 Punkten ein Niveau knapp unterhalb der die Rallye führenden Dezember-Aufwärtstrendlinie anbieten. Diesen Stoppkurs könnte man dann parallel zum Anstieg der Trendlinie nach oben anpassen und, gerade mit Blick auf die momentan recht große Distanz zu einem solchen Stoppkurs, Zukäufe auf der Long-Seite besser erst einmal sein lassen.

 

Kennen Sie schon unseren Exklusiv-Report zum DAX-Anstieg über 12.000 Punkte? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 

@ anlegerverlag.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!