Telekommunikation, Internet

Seoul - Nach neuen Berichten von Verbrauchern über brennende Austauschgeräte des Smartphones Galaxy Note 7 ändert der Hersteller Samsung seine Produktionsplanung.

10.10.2016 - 10:08:06

Samsung: «Neue Produktionsplanung» für Galaxy Note 7. Zweck der vorläufigen Anpassung sei es, «weitere Schritte zu unternehmen, um Qualität und Sicherheit zu gewährleisten».

Zuvor hatte es Medienberichte gegeben, der Smartphone-Marktführer aus Südkorea habe die Produktion des Note 7 vorübergehend ausgesetzt. Mit der vagen Formulierung «wir passen die Produktionsplanung des Galaxy Note 7 vorübergehend an» wurden sie von Samsung weder bestätigt, noch dementiert.

Zuvor hatten US-Verbraucher Brände bei mindestens fünf ausgetauschten Note-7-Geräten gemeldet. Anfang September hatte Samsung eine weltweite Austauschaktion für rund 2,5 Millionen Geräte wegen Brandgefahr bei den Akkus bekanntgegeben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Konferenz in Dresden - Mobilfunkbranche strebt weltweite Standards für 5G an. Dafür sprachen sich die Teilnehmer der Konferenz 5G Summit in Dresden aus. Dresden - Die nächste Mobilfunk-Generation 5G soll auf weltweiten Standards beruhen. (Wissenschaft, 19.09.2017 - 15:20) weiterlesen...

Mobilfunkbranche strebt weltweite Standards für 5G an. Dafür sprachen sich die Teilnehmer der Konferenz 5G Summit am Dienstag in Dresden aus. Die Veranstaltung wird von der IEEE, dem weltgrößten Verband der Elektro- und Informationstechnik-Ingenieure, und dem 5G Lab der Technischen Universität Dresden ausgerichtet. Bei der 5G-Entwicklung gebe es innerhalb Europa schon eine relativ gute Einheitlichkeit, sagte Vodafone -Deutschlandchef Hannes Ametsreiter. DRESDEN - Die nächste Mobilfunk-Generation 5G soll auf weltweiten Standards beruhen. (Boerse, 19.09.2017 - 15:04) weiterlesen...

Büro-Messenger Slack holt sich 250 Millionen Dollar von Investoren. Dabei wurde das Start-up insgesamt mit 5,1 Milliarden Dollar bewertet, wie Slack am Montag mitteilte. Die Führung bei der Finanzierungsrunde übernahm der Investitionsfonds des japanischen Technologiekonzerns Softbank . Slack hatte in den vergangenen Jahren bereits Geldspritzen von knapp 600 Millionen Dollar erhalten. SAN FRANCISCO - Der auf Kommunikation in Unternehmen spezialisierte Messenger Slack hat sich 250 Millionen Dollar von Investoren für das weitere Wachstum besorgt. (Boerse, 18.09.2017 - 14:37) weiterlesen...

Google-Mutter will bei Uber-Konkurrenten Lyft einsteigen. Es könne um einen Betrag von einer Milliarde Dollar gehen, schrieben die Nachrichtenagentur Bloomberg und das "Wall Street Journal" in der Nacht zum Freitag. Ein solcher Deal würde die Fronten in dem Mobilitätsgeschäft noch einmal verschieben: Alphabet ist auch ein bedeutender Investor bei Uber - streitet mit dem bekanntesten Fahrdienst-Vermittler aber zugleich vor Gericht um Roboterwagen-Technologie. NEW YORK - Die Google -Mutter Alphabet will laut Medienberichten groß beim Uber-Konkurrenten Lyft einsteigen. (Boerse, 15.09.2017 - 13:24) weiterlesen...

Ohne Telefon und Internet - Telefonausfälle nach Anbieterwechsel: Viele Beschwerden. Betroffen ist vor allem der Festnetzanschluss. Doch die Beschwerden werden weniger. Telefonleitung tot, Internet weg: Bei einem Wechsel des Anbieters kommt es immer wieder zu Komplikationen. (Wirtschaft, 14.09.2017 - 14:59) weiterlesen...

Ohne Telefon und Internet - Anbieterwechsel: Massive Beschwerden wegen Telefonausfällen. In den ersten sieben Monaten dieses Jahres sind rund 11 000 Beschwerden bei der Bundesnetzagentur eingegangen, weil Kunden beim Anbieterwechsel mehr als einen Tag lang ohne Telefon- oder Internetverbindung blieben. Berlin - Beim Wechsel des Telefonanbieters läuft es weiter oft nicht rund. (Wirtschaft, 14.09.2017 - 08:15) weiterlesen...