Telekommunikation, Internet

Samsung ist nach wie vor der größte Smartphone-Anbieter der Welt - doch die Konkurrenz aus China wird immer stärker.

23.05.2017 - 09:56:05

Samsung und Apple im Visier - Smartphone-Anbieter aus China bauen Marktanteile aus. Nach dem Heimatmarkt nehmen Marken wie Oppo und Vivo auch das Ausland ins Visier.

Egham - Chinesische Smartphone-Anbieter erobern immer höhere Marktanteile hinter den beiden Branchenführern Samsung und Apple. Im ersten Quartal komplettierten die Marken Huawei, Oppo und Vivo die weltweite Top 5 und kamen zusammen auf einen Marktanteil von 24 Prozent.

Das berichtet die Marktforschungsfirma Gartner. Das waren sieben Prozentpunkte mehr als vor einem Jahr.

Das Wachstum im Smartphone-Markt insgesamt beschleunigte sich laut Gartner mit einem Plus von 9,1 Prozent auf 380 Millionen abgesetzte Geräte wieder deutlich. Googles Android-Betriebssystem dominiert die Verkäufe mit einem Marktanteil von 86,1 Prozent, während Apple mit seinen iPhones bei 13,7 Prozent liegt. Alle anderen Betriebssysteme spielen mit einem Marktanteil von zusammen 0,2 Prozent keine Rolle mehr.

Huawei erreichte mit einem Zuwachs von 29 auf gut 34 Millionen verkaufte Smartphones einen Marktanteil von neun Prozent. Der chinesische Netzwerk-Ausrüster hatte das Ziel ausgegeben, zunächst Apple zu überholen und dann auch zur weltweiten Nummer eins zu werden. Apple blieb im vergangenen Quartal praktisch auf Vorjahreshöhe mit 52 Millionen verkauften iPhones und einem Marktanteil von 13,7 Prozent. Beim Marktführer Samsung sanken die Verkäufe um drei Prozent auf 78,7 Millionen Smartphones, was einen Anteil von 20,7 Prozent bedeutete.

Zu Huawei schließen aber schnell die einheimischen Konkurrenten Oppo und Vivo auf. Oppo konnte die Verkäufe binnen eines Jahres mit knapp 31 Millionen Geräten nahezu verdoppeln und erreichte einen Martkanteil von 8,1 Prozent. Die Anbieter machten zuletzt rund 80 Prozent ihres Geschäfts im Heimatmarkt, das internationale Geschäft wachse aber deutlich schneller, sagte Gartner-Analyst Anshul Gupta.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WLAN-Gesetz nimmt letzte Hürde im Bundesrat. Etwa Betreiber von Cafés, Hotels oder Restaurants wollen mit freiem WLAN ihren Kunden einen zusätzlichen Service bieten. Deutschland rangierte bei den Angeboten aber im europäischen Ländervergleich weit hinten. Der Grund: Anbieter öffentlicher Hotspots - ob privat oder gewerblich - gerieten schnell in eine rechtliche Grauzone. Wenn ein Nutzer die Leitung missbrauchte, um illegal Inhalte herunterzuladen, drohten dem Anbieter wegen der sogenannten Störerhaftung bislang teure Abmahnungen. BERLIN - Der Bundesrat hat das neue WLAN-Gesetz abgesegnet, das eine bessere rechtliche Grundlage für Anbieter öffentlicher Hotspots schaffen soll. (Boerse, 22.09.2017 - 15:58) weiterlesen...

TECDAX-FLASH: TecDax erklimmt Hoch seit Anfang 2001 - United Internet gefragt. Gegen Mittag ging es bis auf 2408,02 Punkte nach oben. Zuletzt notierte der Index noch 0,67 Prozent im Plus bei 2404,17 Zählern. FRANKFURT - Der Technologiewerte-Index TecDax hat seinen guten Lauf am Freitag mit dem Sprung auf ein weiteres Hoch seit Anfang 2001 fortgesetzt. (Boerse, 22.09.2017 - 14:06) weiterlesen...

Start-up-Festival Bits & Pretzels lockt auch große Konzerne. MÜNCHEN - Start-ups bringen frischen Wind in die deutsche Wirtschaft - davon wollen auch etablierte Konzerne profitieren. Beim dreitägigen Gründer-Festival Bits & Pretzels strecken von Sonntag (24. September) an in München auch Großunternehmen wie der Versicherer Allianz , die Deutsche Telekom , der Industriegase-Spezialist Linde und der Autobauer Audi ihre Fühler nach Start-ups aus. Wie im Vorjahr werden zu dem Event rund 5000 Besucher erwartet. Zur Eröffnung spricht der ehemalige TV-Moderator, Entertainer und Unternehmer Stefan Raab. Es ist einer seiner ersten öffentlichen Auftritte, seit sich Raab 2015 vom Bildschirm zurückzog. Auch Hollywood-Star Kevin Spacey ist in München zu Gast. Start-up-Festival Bits & Pretzels lockt auch große Konzerne (Boerse, 22.09.2017 - 07:49) weiterlesen...

Lösung in Arbeit - Apple räumt Verbindungsproblem mit neuer LTE-Computeruhr ein. Doch ein Software-Fehler kann unterwegs für Verbindungsprobleme sorgen. Dank des LTE-Zugangs direkt in der neuen Version von Apples Computer-Uhr sollen ihre Nutzer bei Training oder Spaziergängen auch mal ihr iPhone zu Hause lassen können. (Wissenschaft, 21.09.2017 - 14:48) weiterlesen...

Lösung wird gesucht - Apple räumt Problem mit LTE-Funktion in Uhr ein Cupertino - Apple hat kurz vor der Markteinführung seiner ersten Uhr mit LTE-Anschluss Probleme bei der Mobilfunk-Anbindung eingeräumt. (Wissenschaft, 21.09.2017 - 09:24) weiterlesen...

Familienforscher kritisieren langsame Digitalisierung in Deutschland. In anderen Ländern wie Frankreich oder den Niederlanden sei man da wesentlich weiter, sagte der Verbandsvorsitzende Dirk Weissleder der Deutschen Presse-Agentur. DRESDEN - Familienforscher haben vor dem Deutschen Genealogentag in Dresden die schleppende Digitalisierung von Dokumenten in Deutschland kritisiert. (Wirtschaft, 21.09.2017 - 05:48) weiterlesen...