Russland, Volkswirtschaft

Russische Notenbank bereitet Märkte auf weitere Zinssenkung vor

20.04.2017 - 14:22:24

Russische Notenbank bereitet Märkte auf weitere Zinssenkung vor. MOSKAU - Die russische Zentralbank hat den Finanzmärkten eine weitere Zinssenkung signalisiert. Die jüngste Entwicklung der Inflation öffne Raum für eine Senkung bereits im April, sagte die Notenbankgouverneurin Elvira Nabiullin am Donnerstag in Moskau. Bei der Zinsentscheidung am 28. April könnte sich die Diskussion demnach um eine Zinssenkung um 0,25 oder 0,50 Prozentpunkte drehen.

In Russland lag die Teuerung im März nur knapp über dem von der Notenbank angepeilten Inflationsziel von vier Prozent. Bereits bei der vorangegangenen Zinssenkung am 24. März um 0,25 Prozentpunkte auf 9,75 Prozent hatte die Zentralbank die geldpolitische Maßnahme durch einen ähnlichen Hinweis vorbereitet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wegen Nordkorea-Unterstützung: US-Sanktionen gegen Moskau und Peking. Das Finanzministerium erklärte am Dienstag, sie würden beschuldigt, indirekt Nordkoreas nukleares und ballistisches Raketenprogramm unterstützt zu haben. WASHINGTON - Vor dem Hintergrund des Konflikts mit Nordkorea haben die USA Sanktionen gegen 16 russische und chinesische Einrichtungen verhängt. (Wirtschaft, 22.08.2017 - 18:05) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne. Damit schlossen sie sich der Tendenz der westeuropäischen Börsen an. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Die wichtigsten Börsen Osteuropas haben am Dienstag allesamt zugelegt. (Boerse, 22.08.2017 - 18:03) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne. International hingegen war die Börsenstimmung am Montag eher verhalten. Westeuropas große Börsen verzeichneten Verluste und auch in den USA schwächelten die wichtigsten Indizes. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Die wichtigsten Börsen Osteuropas haben zum Wochenstart überwiegend zugelegt. (Boerse, 21.08.2017 - 17:53) weiterlesen...

Merkel: Schröders Wechsel zu Rosneft 'nicht in Ordnung' BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den geplanten Einstieg ihres Vorgängers Gerhard Schröder (SPD) beim russischen Staatskonzern Rosneft kritisiert. (Boerse, 21.08.2017 - 12:07) weiterlesen...

Merkel kritisiert Schröders mögliches Rosneft-Engagement Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die mögliche Berufung von Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) in den Aufsichtsrat des russischen Mineralölkonzerns Rosneft kritisiert: "Ich finde das, was Herr Schröder macht, nicht in Ordnung", sagte Merkel in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen". (Wirtschaft, 21.08.2017 - 11:54) weiterlesen...

Rosneft und Partner kaufen indische Ölfirma Essar. Mit einem Kaufpreis von 12,9 Milliarden US-Dollar (10,99 Mrd. Euro) sei es die größte ausländische Direktinvestition in Indien, teilte die Mutterfirma Essar Energy am Montag in Mumbai mit. Rosneft trage davon die Hälfte. MUMBAI/MOSKAU - Der russische Ölkonzern Rosneft hat gemeinsam mit Partnern die milliardenschwere Übernahme der zweitgrößten indischen Ölfirma Essar Oil abgeschlossen. (Boerse, 21.08.2017 - 11:07) weiterlesen...