Verkehr, Bahn

Rund zwei Wochen dauert es, bis Güter auf der Schiene von Deutschland nach China gelangen.

29.12.2016 - 11:37:24

Weitere Steigerung geplant - Bahn transportiert mehr Güter per Container nach China. Für die Deutsche Bahn ist es ein Geschäft, das deutlich wächst.

Berlin - Der Güterverkehr auf der Tausende Kilometer langen Strecke zwischen Deutschland und China wird für die Bahn immer wichtiger.

Mit mehr als 40 000 Containern habe die Bahn das bislang größte Gütervolumen über die längste Eisenbahnstrecke der Welt bewegt, teilte der Konzern am Donnerstag in Berlin mit. Zuvor hatte die «Welt» darüber berichtet. Im Vorjahr waren es noch 35 000 Container auf der Strecke.

Bahn-Vorstandsmitglied Ronald Pofalla kündigte an, bis zum Jahr 2020 solle die Zahl der Container auf rund 100 000 gesteigert werden. Die Fahrten über die 10 000 bis 12 000 Kilometer langen Strecken dauerten in der Regel zwischen zwölf und 16 Tagen, inklusive mehrerer Verladungen der Container auf andere Spurweiten. Damit erreichten Güter auf der Schiene ihr Ziel in der Hälfte der Zeit, die der Transport per Schiff dauere. Die Bahn beliefere zum Beispiel ein BMW-Autowerk in China.

Für die Strecke von Europa nach China bräuchten die Güterzüge im Schnitt 14 bis 16 Tage. Die meisten Waren von und nach China sind nach wie vor mit Containerschiffen unterwegs. Als Alternative zu den herkömmlichen Seerouten oder auch zu Cargo-Transporten per Flugzeug kann sich der Landweg nach Einschätzung der Bahn bei bestimmten Gütern wie Elektronik oder Bekleidung aber rechnen.

Im März 2005 hatte die Bahn dem Bericht zufolge zum ersten Mal vier Testzüge auf die Reise nach China geschickt. 2014 gab es rund 300, 2015 dann schon rund 400 Züge. Derzeit sind etwa Chongqing und Duisburg, Zhengzhou und Hamburg, Wuhan und Duisburg/Hamburg, Changsha und Duisburg oder Shenyang und Leipzig verbunden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fusion - Siemens und Alstom besiegeln Zug-Allianz. Mit der Allianz wollen sich die beiden Partner besser gegen die harte Konkurrenz aus Fernost wappnen. Arbeitnehmervertreter sehen den Schritt als Chance. Das erwartete Zug-Bündnis von Siemens und Alstom steht. (Wirtschaft, 26.09.2017 - 22:52) weiterlesen...

Siemens legt Zuggeschäft mit Alstom zusammen. Geplant sei eine «Fusion unter Gleichen», teilte Siemens am späten Abend nach einer außerordentlichen Sitzung des Aufsichtsrates in München mit. Das kombinierte Unternehmen werde seinen Sitz im Großraum Paris haben. Siemens wird an dem Gemeinschaftsunternehmen eine Mehrheit von knapp über 50 Prozent halten. Mit dem Schritt reagieren die Unternehmen auf den Wettbewerbsdruck, der nach dem Zusammenschluss der beiden größten chinesischen Zughersteller zum Giganten CRRC massiv gewachsen war. München - Der Elektrokonzern Siemens legt sein Zuggeschäft mit dem französischen Konkurrenten Alstom zusammen. (Politik, 26.09.2017 - 22:52) weiterlesen...

Fusion - Siemens legt Zuggeschäft mit Alstom zusammen. Mit der Allianz wollen sich die beiden Partner besser gegen die harte Konkurrenz aus Fernost wappnen. Das erwartete Zug-Bündnis von Siemens und Alstom ist beschlossene Sache. (Wirtschaft, 26.09.2017 - 22:10) weiterlesen...

Zuggeschäft zusammengelegt - Siemens bestätigt: Zugfusion mit Alstom steht. Geplant sei eine «Fusion unter Gleichen», teilte Siemens am späten Dienstagabend nach einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung in München mit. München - Der Elektrokonzern Siemens hat sich auf die Zusammenlegung seines Zuggeschäftes mit dem französischen Konkurrenten Alstom geeinigt. (Wirtschaft, 26.09.2017 - 22:06) weiterlesen...

Siemens bestätigt: Zugfusion mit Alstom steht. Geplant sei eine «Fusion unter Gleichen», teilte Siemens am späten Dienstagabend nach einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung in München mit. München/Paris - Der Elektrokonzern Siemens hat sich auf die Zusammenlegung seines Zuggeschäftes mit dem französischen Konkurrenten Alstom geeinigt. (Politik, 26.09.2017 - 21:56) weiterlesen...

Gespräche bestätigt - Siemens und Alstom vor Allianz der Zugsparte München/Paris - Der Elektrokonzern Siemens und der französische Konkurrent Alstom steuern auf eine Zusammenlegung ihrer Zugsparten zu. (Wirtschaft, 25.09.2017 - 10:27) weiterlesen...