Haushalt, Steuern

ROSTOCK - Bei europaweiten Ermittlungen haben Behörden einen millionenschweren Betrug mit Dieselkraftstoff aufgedeckt.

19.10.2016 - 13:40:26

Betrug mit Diesel - Europaweiter Schlag gegen Steuerhinterzieher. Wie die Staatsanwaltschaft Rostock zusammen mit anderen Strafverfolgungsbehörden am Mittwoch mitteilte, waren in Mecklenburg-Vorpommern Schmier- und Reinigungsmittel hergestellt worden, die von der chemischen Zusammensetzung dem Dieselkraftstoff sehr ähnlich waren.

Die mutmaßlichen Betrüger verkauften demnach diese Schmier- und Reinigungsmittel tatsächlich auch als Kraftstoff. Sie sollen damit zwischen Dezember 2014 und September 2016 Steuern in Höhe von rund 3,3 Millionen Euro hinterzogen haben. Den Angaben zufolge wird in mindestens 244 Fällen ermittelt.

Am Mittwoch seien in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin sowie in Tschechien, Italien, Polen, Österreich und Ungarn rund 40 Objekte durchsucht worden. Drei Beschuldigte sitzen in Untersuchungshaft. Insgesamt ermittelten die Behörden gegen sieben Beschuldigte aus Deutschland, sieben aus Italien sowie sechs aus Tschechien.

Der Fahndungserfolg habe eine Signalwirkung für Kriminelle, die grenzübergreifend arbeiten: "Die Zusammenarbeit der Ermittlungsbehörden in Europa funktioniert", hieß es.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

KORREKTUR: Schweizerischer Spion soll deutsche Steuerfahnder ausgeforscht haben (Äußerung des Anwalts korrigiert) (Boerse, 30.04.2017 - 19:06) weiterlesen...

Schweizerischer Spion soll deutsche Steuerfahnder ausgeforscht haben. Die Zeitung "Blick" meldet am Sonntag unter Berufung auf den deutschen Anwalt des Verdächtigen, dass der Verdächtige den Auftrag hatte, deutsche Steuerfahnder zu identifizieren, die am Ankauf von Bankdaten beteiligt waren. Sein Mandant sei entsandt worden, "um hier herauszufinden, welche Steuerfahnder die Steuer-CDs kauften und wie diese Käufe genau abliefen", sagte der Anwalt. BERLIN/ZÜRICH - Ein unter Spionageverdacht in Frankfurt am Main festgenommener Schweizer steht im Verdacht, für den Nachrichtendienst seines Landes deutsche Steuerfahnder ausgeforscht zu haben. (Boerse, 30.04.2017 - 16:53) weiterlesen...

Nahles will mit Krankenkassenbeiträgen Wahlkampf machen. "Das ist eine Frage der Gerechtigkeit, denn sonst zahlen die Arbeitnehmer allein den medizinischen Fortschritt", sagte Nahles der "Bild am Sonntag". BERLIN - Die Arbeitgeber sollen nach Ansicht von Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) wieder die Hälfte der Krankenkassenbeiträge von gesetzlich Versicherten übernehmen. (Wirtschaft, 30.04.2017 - 14:28) weiterlesen...

Berliner Senatorin Kolat: Solidarische Bürgerversicherung für alle. Eine solche Bürgerversicherung sollte das bisherige System aus gesetzlicher und privater Krankenversicherung ablösen, sagte Kolat der Deutschen Presse-Agentur. "Wir sind der Überzeugung, dass alle Bürgerinnen und Bürger in einem solidarischen Versicherungssystem versichert sein sollten. Ein gerechtes System für alle", betonte Kolat. Als einen ersten Schritt in diese Richtung forderte die Gesundheitssenatorin eine Rückkehr zur paritätischen Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung. BERLIN - Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD) macht sich für eine solidarische Bürgerversicherung stark. (Wirtschaft, 30.04.2017 - 14:26) weiterlesen...

Schulz meldet sich zurück - Versicherte um fünf Milliarden entlasten. Das soll die Versicherten um fünf Milliarden Euro entlasten. "Ich will, dass die Arbeitgeber sich an den Kosten der Zusatzbeiträge bei den Krankenkassen zur Hälfte beteiligen", sagte der SPD-Vorsitzende am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. BERLIN - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will bei einem Wahlsieg die Wirtschaft bei der gesetzlichen Krankenkasse stärker zur Kasse bitten. (Boerse, 30.04.2017 - 14:24) weiterlesen...

Zypries lehnt Steuerwettlauf mit USA ab. "Es bleibt erst einmal abzuwarten, ob die (von US-Präsident Donald Trump) angekündigten Steuersenkungen mit geschätzten Kosten von über zwei Billionen Dollar wirklich kommen", sagte Zypries der "Welt am Sonntag". BERLIN - Deutschland sollte sich nach Worten von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) nicht auf einen Wettlauf mit den USA um die niedrigsten Steuersätze einlassen. (Wirtschaft, 29.04.2017 - 17:42) weiterlesen...