Indikatoren, Italien

ROM - Die Stimmung in italienischen Unternehmen und unter Verbrauchern hat sich im Juni aufgehellt.

27.06.2017 - 10:08:24

Italien: Unternehmens- und Verbraucherstimmung besser. Der Indikator für das Unternehmensvertrauen sei um 0,4 Punkte auf 107,3 Zähler gestiegen, teilte die Statistikbehörde Istat am Dienstag in Rom mit. Volkswirte hatten hingegen mit einer leichten Eintrübung gerechnet. Die Verbraucherstimmung verbesserte sich um einen Punkt auf 106,4 Zähler. Das war stärker als erwartet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA: Michigan-Konsumklima hellt sich überraschend deutlich auf. Das Konsumklima der Universität von Michigan sei zum Vormonat um 4,2 Punkte auf 97,6 Punkte gestiegen, teilte die Universität am Freitag laut einer ersten Erhebung mit. Volkswirte hatten mit 94,0 Punkten gerechnet. Im Vormonat war der Indikator mit 93,4 Punkten noch auf den tiefsten Stand seit dem vergangenem Oktober gefallen. MICHIGAN - Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im August überraschend deutlich aufgehellt. (Wirtschaft, 18.08.2017 - 17:05) weiterlesen...

Eurozone: Überschuss in Leistungsbilanz gesunken. Nach Zahlen der Europäischen Zentralbank (EZB) vom Freitag betrug der Überschuss bereinigt 21,2 Milliarden Euro. Im Monat zuvor hatte der Überschuss bei revidiert 30,5 Milliarden Euro (zunächst 30,1 Milliarden Euro) gelegen. FRANKFURT - Der Überschuss in der Leistungsbilanz der Eurozone ist im Juni deutlich gefallen. (Wirtschaft, 18.08.2017 - 10:26) weiterlesen...

Deutschland: Auftrieb bei Erzeugerpreisen erneut abgeschwächt. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts vom Freitag legten die Erzeugerpreise zum Vorjahresmonat um 2,3 Prozent zu. Im Vormonat Juni hatte die Rate noch bei 2,4 Prozent gelegen. Volkswirte hatten aber im Mittel für Juli mit einer noch etwas deutlicheren Abschwächung gerechnet. WIESBADEN - In Deutschland hat sich die Inflation auf Herstellerebene im Juli zum dritten Mal in Folge abgeschwächt. (Wirtschaft, 18.08.2017 - 08:02) weiterlesen...

USA: Industrieproduktion steigt schwächer als erwartet. Die Produktion habe im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozent zugelegt, teilte die US-Notenbank Fed am Donnerstag in Washington mit. Volkswirte hatten mit einem etwas stärkeren Anstieg um 0,3 Prozent gerechnet. Im Vormonat war die Produktion um 0,4 Prozent gestiegen. WASHINGTON - Die US-Industrieproduktion ist im Juli schwächer gestiegen als erwartet. (Wirtschaft, 17.08.2017 - 17:08) weiterlesen...

USA: Frühindikatoren steigen wie erwartet. Er habe um 0,3 Prozent zum Vormonat zugelegt, teilte das private Forschungsinstitut Conference Board am Donnerstag in Washington mit. Volkswirte hatten dies erwartet. Im Juni war der Indikator noch um 0,6 Prozent gestiegen. WASHINGTON - In den USA ist der Sammelindex der wirtschaftlichen Frühindikatoren im Juli wie erwartet gestiegen. (Wirtschaft, 17.08.2017 - 16:08) weiterlesen...

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fallen deutlicher als erwartet. Sie sei um 12 000 auf 232 000 Anträge gesunken, teilte das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit. Analysten hatten im Mittel mit 240 000 Anträgen gerechnet. WASHINGTON - In den USA ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche deutlicher gefallen als erwartet. (Wirtschaft, 17.08.2017 - 14:45) weiterlesen...