Regierungen, Golfstaaten

PEKING - China hat US-Präsident Donald Trump aufgefordert, am Atomabkommen mit dem Iran festzuhalten.

13.10.2017 - 13:17:24

China appelliert an Trump: An Atomabkommen mit Iran festhalten. Die Vereinbarung habe eine wichtige Rolle gespielt, den Frieden und die Stabilität im Nahen Osten zu wahren und das internationale System aufrechtzuerhalten, eine weitere Verbreitung von Atomwaffen zu verhindern, sagte die Sprecherin des Außenministeriums, Hua Chunying, am Freitag vor der Presse in Peking.

Der für Außenpolitik zuständige Staatsrat Yang Jiechi habe am Vortag mit US-Außenminister Rex Tillerson telefoniert, um den Besuch von Trump im November in China vorzubereiten. Dabei sei auch über den Iran gesprochen worden, sagte sie. Der US-Präsident wollte noch am Freitag seine Haltung verkünden. Er muss dem Kongress bis zum Sonntag sagen, ob der Iran die Auflagen aus seiner Sicht erfüllt.

China ist neben den anderen UN-Vetomächten USA, Russland, Frankreich, England sowie auch Deutschland an dem Abkommen beteiligt. Als Folge verzichtet der Iran auf die Entwicklung von Nuklearwaffen. Im Gegenzug sollen Sanktionen aufgehoben werden. Alle Beteiligten - bislang auch die USA - haben Teheran bisher bescheinigt, den Vertrag einzuhalten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wirtschaft fordert rasche Regierungsbildung in Berlin. "Wir müssen wissen, wohin die Reise geht", sagte der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Die Wirtschaft braucht eine handlungsfähige und stabile Regierung. BERLIN - Die deutsche Wirtschaft wird wegen der sich dahinziehenden Regierungsbildung in Berlin langsam ungeduldig. (Wirtschaft, 13.12.2017 - 05:48) weiterlesen...

WTO-Ministerkonferenz schließt Verhandlungen in Buenos Aires ab. "Das Beste, was wir erreichen können, ist, dass wir konkrete Arbeitsprogramme haben für eine Reihe von Fragen wie Fischerei und E-Commerce", sagte der deutsche Delegationsleiter, Wirtschafts-Staatssekretär Matthias Machnig (SPD). BUENOS AIRES - Die Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation (WTO) kommt am Mittwoch in Buenos Aires zu einem Abschluss, voraussichtlich ohne sich auf konkrete Abkommen einigen zu können. (Wirtschaft, 13.12.2017 - 05:47) weiterlesen...

Britisches Parlament will sich Veto über Brexit-Abkommen sichern. Sie muss fürchten, bei der Debatte über das EU-Austrittsgesetz am Mittwoch im Parlament eine Niederlage einzufahren. Die EU-freundlichen Abgeordneten in ihrer Fraktion wollen sich ein Veto über das endgültige Brexit-Abkommen sichern. Zehn Konservative unterzeichneten einen Änderungsantrag, der dem Parlament das letzte Wort über den Deal mit Brüssel erteilt. LONDON - Nur wenige Tage vor der Entscheidung der EU-Staats- und Regierungschefs über die Ausweitung der Brexit-Gespräche hat die britische Premierministerin Theresa May mit einer Rebellion in den eigenen Reihen zu kämpfen. (Wirtschaft, 13.12.2017 - 05:33) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Berliner Senatorin zu Stickoxid-Belastung: 'Wir müssen handeln' (Im zweiten Absatz wurde der dritte Satz neu formuliert und so klargestellt, dass sich die Zahl 39 auf zwei Messnetze bezieht. (Boerse, 12.12.2017 - 20:34) weiterlesen...

'KoKo' statt 'GroKo'? SPD-Idee stößt auf Unions-Widerstand (Aktualisiert mit Kritik Seehofer, 2. Abs.) (Wirtschaft, 12.12.2017 - 19:51) weiterlesen...

Länder-Chefs schweigen noch zu BER-Eröffnungstermin. Ministerpräsident Dietmar Woidke und der Regierende Bürgermeister Michael Müller (beide SPD) verrieten nach der vertraulichen Sitzung aber nicht, wann der drittgrößte deutsche Flughafen ans Netz gehen soll. "Das macht alles der Aufsichtsrat", sagte Müller und verwies auf dessen Sitzung an diesem Freitag. Unterdessen scheiterten weitere Gegner es krisenbehafteten Milliardenprojekts vor dem Bundesverfassungsgericht. BERLIN/KARLSRUHE - Vor der Bekanntgabe des Eröffnungstermins für den neuen Hauptstadtflughafen hat Geschäftsführer Engelbert Lütke Daldrup am Dienstag die Eigentümer Berlin und Brandenburg informiert. (Boerse, 12.12.2017 - 19:35) weiterlesen...