Japan, Deutschland

PARIS - Im Fahrlässigkeits-Prozess gegen IWF-Chefin Christine Lagarde hat die Verteidigung einen Freispruch gefordert.

16.12.2016 - 10:56:25

Urteil im Lagarde-Prozess wird am Montag verkündet. Ihre Anwälte wiesen den Vorwurf, Lagarde habe als Ministerin in Paris im Zusammenhang mit einer umstrittenen Millionenzahlung nachlässig gehandelt, am Freitag erneut zurück. Am Vortag hatte sich bereits die Staatsanwaltschaft gegen eine Verurteilung der 60-jährigen Französin ausgesprochen. Das Urteil soll am Montagnachmittag (15.00 Uhr) verkündet werden, sagte die Vorsitzende Richterin.

Lagarde wird in dem Prozess vorgeworfen, durch fahrlässiges Handeln eine Veruntreuung öffentlicher Gelder ermöglicht zu haben. Sie hatte grünes Licht für ein Schiedsverfahren gegeben, das dem Geschäftsmann Bernard Tapie 2008 mehr als 400 Millionen Euro Entschädigung zusprach. Inzwischen ermittelt die Justiz wegen Betrugsverdachts gegen mehrere Beteiligte.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Stimmung in Japans Industrie hellt weiter auf - Zehn-Jahreshoch. Wie aus einer am Freitag veröffentlichten Quartalsumfrage ("Tankan") der Bank von Japan (BoJ) unter rund 10 000 Firmen hervorgeht, stieg der darin ermittelte Stimmungsindex für die großen Produktionskonzerne im Dezember um weitere 3 Punkte im Vergleich zum September auf jetzt plus 25. Ein positiver Index im sogenannten Tankan-Bericht bedeutet, dass die Optimisten in der Mehrheit sind. Allerdings verharrte der Index für die nicht produzierenden Unternehmen des Landes weiter bei plus 23. TOKIO - Die Stimmung unter den Managern der japanischen Großindustrie hat sich im fünften Quartal in Folge verbessert und ist so gut wie seit zehn Jahren nicht mehr. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 08:36) weiterlesen...

Aktien Asien: Kursverluste. Am Markt überwog die Unsicherheit mit Blick auf die geplante US-Steuerreform. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die asiatischen Aktienmärkte haben am Freitag trotz robuster Konjunkturdaten aus Japan schwächer tendiert. (Boerse, 15.12.2017 - 08:14) weiterlesen...

Japan weitet Sanktionen gegen Nordkorea aus. Die Regierung entschied am Freitag, die Vermögen von 19 weiteren nordkoreanischen Firmen einzufrieren, wie das Außenministerium in Tokio bekanntgab. Diese seien im Finanzbereich, Öl- und Kohlehandel sowie in der Vermittlung von Arbeitskräften ins Ausland tätig. Ein japanischer Regierungssprecher erklärte, die zusätzlichen Sanktionen seien eine Reaktion unter anderem auf den kürzlichen Test eines neuen Typs einer Interkontinentalrakete durch Nordkorea. Zudem gebe es keine Fortschritte in der Frage der Entführung von Japanern durch nordkoreanische Agenten in den 70er und 80er Jahren, hieß es. TOKIO - Japan weitet im Konflikt um Nordkoreas Raketen- und Atomprogramm seine Sanktionen gegen das kommunistische Nachbarland aus. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 07:23) weiterlesen...

Aktien Asien: Kursverluste überwiegen. Die Börsen gaben dort in der Mehrzahl nach, ohne jedoch unter stärkeren Druck zu geraten. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - An den asiatischen Aktienmärkten hat sich am Donnerstag nach den Zinserhöhungen in den USA und China eine vorsichtigere Haltung der Investoren durchgesetzt. (Boerse, 14.12.2017 - 08:14) weiterlesen...

IBM schließt Kooperationen für Nutzung von Quantencomputer. Der Stuttgarter Automobilkonzern wolle erforschen, wie mit Hilfe von Quantentechnologie potenzielle Anwendungsfälle für die Automobil-Industrie erarbeitet werden können, hieß es am Donnerstag in einer Mitteilung. "Das intelligente, vernetzte Auto der Zukunft braucht Rechenleistung, die heute nicht zur Verfügung steht", sagte Ola Källenjus, Vorstandsmitglied der Daimler AG. YORKTOWN HEIGHTS/STUTTGART - IBM will gemeinsam mit der Industrie die Quantenforschung vorantreiben und hat unter anderem auch Daimler als Partner gewonnen. (Boerse, 14.12.2017 - 06:35) weiterlesen...

WTO-Ministerkonferenz vor ergebnislosem Abschluss. "Wir sind enttäuscht, dass wir nicht mehr Fortschritte zu konkreten Ergebnissen erreichen konnten", sagte WTO-Sprecher Keith Rockwell vor Beginn der letzen Verhandlungsrunde in Buenos Aires. Die Gespräche liefen am Mittwoch auf Hochtouren, um wenigstens eine gemeinsame Erklärung der Handelsminister der 164 Mitgliedstaaten abgeben zu können. Die Konferenz sollte bis Mittwochabend (Ortszeit) dauern. BUENOS AIRES - Nach dreitägigen Verhandlungen steht die Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation (WTO) vor einem ergebnislosen Abschluss. (Wirtschaft, 13.12.2017 - 17:12) weiterlesen...