Produktion, Absatz

PARIS - Die französische Industrie hat ihre Herstellung im Juli nach einem Dämpfer im Vormonat wieder gesteigert.

08.09.2017 - 09:04:24

Frankreich: Industrieproduktion gestiegen. Wie das Statistikamt Insee am Freitag mitteilte, lag die Gesamtproduktion 0,5 Prozent über dem Vormonatsniveau. Im Juni war die Herstellung noch um 1,1 Prozent gefallen. Analysten hatten den jüngsten Zuwachs erwartet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat wuchs die Produktion um 3,7 Prozent.

Im enger gefassten verarbeitenden Gewerbe, der Abgrenzung nach vergleichbar mit der deutschen Industrie, stieg die Herstellung im Monatsvergleich um 0,3 Prozent. Erwartet wurde ein stärkerer Zuwachs um 0,6 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg die enger gefasste Produktion um 3,9 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Unilever verkauft Margarine-Geschäft in Südafrika. Das niederländisch-britische Unternehmen erhält vom Käufer Remgro dafür 4,9 Milliarden südafrikanische Rand in bar sowie dessen 26-Prozent-Anteil an der südafrikanischen Unilever-Sparte, wie das Unternehmen am Freitag im südafrikanischen Stellenbosch mitteilte. Insgesamt sei der Deal damit 11,9 Milliarden Rand schwer - umgerechnet 750 Millionen Euro. Unilever hatte nach dem erfolglosen Übernahmeversuch des US-Konzerns Kraft Heinz im Februar angekündigt, sich von seinen Brotaufstrich-Geschäften mit Marken wie Rama, Stork oder Flora trennen zu wollen. STELLENBOSCH - Der Lebensmittelkonzern Unilever hat sein Margarine-Geschäft in Südafrika verkauft. (Boerse, 22.09.2017 - 17:12) weiterlesen...

Airbus A380 entgeht in Moskau einem Unfall - Zu schnell zu tief. MOSKAU - Ein Riesen-Airbus A380 der Golf-Fluglinie Emirates ist beim Landeanflug auf einen Moskauer Flughafen nur knapp einem Unfall entgangen. Russische Behörden vermuteten bei ihren Untersuchungen zu dem Vorfall vom 10. September einen Piloten- oder einen Instrumentenfehler, meldete die Agentur Interfax am Freitag. Sie berief sich dabei auf Personen mit Einblick in die Ermittlungen. Airbus A380 entgeht in Moskau einem Unfall - Zu schnell zu tief (Boerse, 22.09.2017 - 16:31) weiterlesen...

'Maria' verursacht große Schäden - USA helfen Puerto Rico. Bisher starben infolge des Wirbelsturms auf den Karibikinseln Dominica, Guadalupe und Puerto Rico mindestens 18 Menschen. Rund 20 Menschen werden noch vermisst. Tausende deutsche Touristen blieben nach Angaben führender Reiseveranstalter aber unbeschadet und sind wohlauf. SANTO DOMINGO/SAN JUAN - Der Hurrikan "Maria" hat auf seinem Weg durch die Karibik schwere Schäden angerichtet. (Boerse, 22.09.2017 - 16:27) weiterlesen...

Verdi kündigt weitere Warnstreiks bei der Postbank an. Aktionen werde es in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Bremen geben, teilte die Gewerkschaft am Freitag in Berlin mit. Bereits in der zurückliegenden Woche hätten sich mehrere tausend Beschäftigte in hunderten von Filialen an den Warnstreiks beteiligt. BONN - Vor der dritten Verhandlungsrunde für die rund 18 000 Beschäftigten bei der Postbank hat die Gewerkschaft Verdi für den Samstag weitere Warnstreiks angekündigt. (Boerse, 22.09.2017 - 16:04) weiterlesen...

WLAN-Gesetz nimmt letzte Hürde im Bundesrat. Etwa Betreiber von Cafés, Hotels oder Restaurants wollen mit freiem WLAN ihren Kunden einen zusätzlichen Service bieten. Deutschland rangierte bei den Angeboten aber im europäischen Ländervergleich weit hinten. Der Grund: Anbieter öffentlicher Hotspots - ob privat oder gewerblich - gerieten schnell in eine rechtliche Grauzone. Wenn ein Nutzer die Leitung missbrauchte, um illegal Inhalte herunterzuladen, drohten dem Anbieter wegen der sogenannten Störerhaftung bislang teure Abmahnungen. BERLIN - Der Bundesrat hat das neue WLAN-Gesetz abgesegnet, das eine bessere rechtliche Grundlage für Anbieter öffentlicher Hotspots schaffen soll. (Boerse, 22.09.2017 - 15:58) weiterlesen...

London wirft Uber raus - Widerspruch angekündigt. LONDON - London wirft den Fahrdienst-Vermittler Uber raus. Die Nahverkehrsbehörde der britischen Hauptstadt wirft dem milliardenschweren US-Start-up Verantwortungslosigkeit vor. Deshalb werde die bis zum 30. September laufende Lizenz nicht verlängert. Uber will gegen die Entscheidung vor Gericht ziehen. Dafür hat die Firma drei Wochen Zeit - und wird dann während des Einspruchverfahrens weiterfahren können. London wirft Uber raus - Widerspruch angekündigt (Boerse, 22.09.2017 - 15:02) weiterlesen...