Regierungen, Frankreich

PARIS - Der Großteil der Franzosen wählt erst am Sonntag, doch die französische Übersee-Ministerin Annick Girardin hat ihren Wahlkreis bei der Parlamentswahl bereits gewonnen.

18.06.2017 - 15:36:26

Französische Übersee-Ministerin gewinnt ihren Wahlkreis. Sie setzte sich im zweiten Wahlgang auf der kleinen französischen Inselgruppe Saint-Pierre und Miquelon mit nur 136 Stimmen Vorsprung gegen ihren Stichwahlgegner durch, wie die Präfektur am Sonntag bekanntgab. Das Überseegebiet vor der kanadischen Ostküste hatte wegen der Zeitverschiebung bereits am Samstag abgestimmt, genauso wie die französischen Karibikinseln, Französisch-Guyana und Französisch-Polynesien.

Für Girardin war es ein knappes Rennen, sie und ihr Konkurrent Stéphane Lenormand hatten im ersten Wahlgang vor einer Woche genau gleichviele Stimmen erhalten. In Saint-Pierre und Miquelon sind etwas weniger als 5000 Franzosen wahlberechtigt.

Fünf weitere Politiker, die Präsident Emmanuel Macron im Mai als Minister oder Staatssekretär in die Regierung geholt hatte, stehen bei der Wahl zur Nationalversammlung in ihren Wahlkreisen in der Stichwahl. Darunter ist auch der konservative Wirtschaftsminister Bruno Le Maire. Sie alle hatten im ersten Wahlgang vor einer Woche deutlich vorn gelegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

May und Juncker: Brexit-Gespräche beschleunigen. Dies teilten EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Premierministerin Theresa May am Montagabend nach einem Abendessen in Brüssel mit. Die gemeinsame Erklärung kam nur wenige Tage, nachdem die EU eine "Blockade" in den Gesprächen über den für 2019 geplanten EU-Austritt Großbritanniens beklagt hatte. BRÜSSEL - Die Europäische Union und Großbritannien wollen die stockenden Brexit-Verhandlungen schneller voranbringen. (Wirtschaft, 16.10.2017 - 21:35) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP:Lufthansa bietet für Teile von Alitalia - Interesse auch von Easyjet (Tippfehler im dritten Absatz berichtigt: Teilen) (Boerse, 16.10.2017 - 20:56) weiterlesen...

Lufthansa bietet für Teile von Alitalia - Interesse auch von Easyjet ROM - Beim Bieten um die insolvente Alitalia muss sich die Lufthansa hob den Finger. (Boerse, 16.10.2017 - 20:51) weiterlesen...

Trump betont Einigkeit mit Top-Republikaner McConnell. Nach einem Mittagessen mit McConnell kam Trump am Montag mit seinem Gast eigens in den Rosengarten des Weißen Hauses, um das gute Verhältnis zu betonen. "Wir stehen uns wahrscheinlich näher als jemals zuvor", erklärte der Präsident. "Wir kämpfen für dieselben Dinge." Trump nannte dabei eine umfassende Steuerreform und eine bessere Krankenversicherung. WASHINGTON - Nach heftiger Kritik an den Republikanern im Senat und deren Führer Mitch McConnell ist US-Präsident Donald Trump offenbar um Einigkeit bemüht. (Wirtschaft, 16.10.2017 - 20:41) weiterlesen...

Mehrere Interessenten für Alitalia - Sieben Einsendungen in Prüfung. Beim zuständigen Notar seien sieben Einsendungen eingegangen, teilte Alitalia am Montagabend mit. Die Sonderverwalter würden diese nun prüfen. Zuvor hatte bereits die Lufthansa hat den Finger für Teile von Alitalia gehoben. Easyjet habe Interesse für bestimmte, zu ihrer Strategie für Italien passende Teile einer restrukturierten Alitalia bekundet, teilte das Unternehmen mit. Details seien wie bei der Lufthansa vertraulich. ROM - Mehrere Interessenten haben sich bis Ablauf der Bieterfrist bei der insolventen italienischen Fluggesellschaft Alitalia gemeldet. (Boerse, 16.10.2017 - 20:33) weiterlesen...

Sturm 'Ophelia' wütet in Irland - drei Tote (Wirtschaft, 16.10.2017 - 19:34) weiterlesen...