Regierungen, Nordkorea

OSLO - Norwegen will künftig weniger Geld aus dem milliardenschweren norwegischen Pensionsfonds entnehmen, der sich aus den Öleinnahmen des Landes speist.

16.02.2017 - 15:56:25

Norweger wollen weniger Geld aus milliardenschwerem Ölfonds abzweigen. Statt bisher vier Prozent sollten nur noch drei Prozent des Wertes des staatlichen Fonds jährlich verbraucht werden, wie die Regierung am Donnerstag in Oslo vorschlug. Darüber hinaus solle der Aktienanteil des Fonds von 62,5 auf 70 Prozent erhöht werden, sagte Norwegens konservative Ministerpräsidentin Erna Solberg bei einer Pressekonferenz.

Die Höhe der Entnahmen aus dem Fonds orientiert sich an der erwarteten Höhe der Einkünfte. Experten hatten gewarnt, dass der Fonds in Zukunft weniger abwerfen werde. In den vergangenen Jahren hatte die Regierung ohnehin schon weniger Geld für den Staatshaushalt abgezweigt, als sie gedurft hätte. Aktuell beträgt der Wert des Fonds rund 7,5 Billionen norwegische Kronen (rund 846 Mrd Euro). Der Vorschlag der Regierung soll dem Parlament Ende März vorgelegt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Trump: Demokraten sollen an neuer Gesundheitsreform mitwirken. "Lasst uns ein wirklich großartiges Gesundheitsgesetz machen", sagte Trump am Freitag im Weißen Haus. "Ich glaube wirklich, dass wir dafür auch Unterstützung der Demokraten bekommen werden", sagte der Präsident. WASHINGTON - Nach dem Scheitern seiner Gesundheitsreform will US-Präsident einen weiteren Versuch gemeinsam mit der Opposition machen. (Wirtschaft, 24.03.2017 - 22:15) weiterlesen...

Trump scheitert mit Gesundheitsreform - Abstimmung zurückgezogen (Wirtschaft, 24.03.2017 - 21:52) weiterlesen...

'Wir brauchen eine Neuausrichtung unserer Asienpolitik'. Der Kontinent sei eine Schlüsselregion für die Zukunft Deutschlands und Europas, sagte der Minister am Freitagabend auf dem traditionellen Jahrestreffen der deutschen Asienwirtschaft, dem Ostasiatischen Liebesmahl im Hamburger Rathaus. "Deshalb brauchen wir eine Neuausrichtung unserer Asienpolitik." Gleichzeitig betonte der SPD-Politiker aber auch, das bedeute nicht, dass sich Deutschland künftig weniger um die anderen Partner kümmere. "Dass gar das transatlantische Verhältnis an Bedeutung verlieren würde - dem ist nicht so", sagte Gabriel. HAMBURG - Nach dem angekündigten Wechsel der US-Politik hin zu Abschottung und Protektionismus setzt Außenminister Sigmar Gabriel auf eine Neuordnung der Beziehungen zu Asien. (Wirtschaft, 24.03.2017 - 21:08) weiterlesen...

Republikaner ziehen Abstimmung über US-Gesundheitsreform zurück (Boerse, 24.03.2017 - 20:54) weiterlesen...

Gabriel setzt auf Neuordnung der Asienpolitik. Asien sei eine Schlüsselregion für die Zukunft Deutschlands und Europas, sagte der Minister am Freitagabend bei dem traditionellen Jahrestreffen der deutschen Asienwirtschaft, dem Ostasiatischen Liebesmahl in Hamburg. HAMBURG - Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) will die Asienpolitik Deutschlands grundlegend neu ordnen. (Wirtschaft, 24.03.2017 - 20:47) weiterlesen...

Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen. Das gaben die Republikaner am Freitag in Washington bekannt. WASHINGTON - Die US-Republikaner haben die Abstimmung über den von Präsident Donald Trump unterstützten Gesetzentwurf für eine neue Gesundheitsversorgung mangels Erfolgsaussichten zunächst zurückgezogen. (Wirtschaft, 24.03.2017 - 20:47) weiterlesen...