Metro-Chef, Koch

Olaf Koch bleibt nach der Aufspaltung des Handelskonzerns Metro für fünf weitere Jahre Vorstandschef.

31.03.2017 - 14:17:47

Metro-Chef Koch bleibt für fünf weitere Jahre im Amt

"Der Aufsichtsrat hat mich bis März 2022 bestellt", sagte Koch der "Rheinischen Post" (Samstagsausgabe). Koch war 2009 nach Düsseldorf gekommen und hatte Anfang 2012 die Führung des Konzerns übernommen.

Nach der Teilung wird er Chef der neuen Metro, zu der die Großhandelssparte und die SB-Warenhauskette Real gehören sollen. Das Unternehmen habe beim Oberlandesgericht Düsseldorf ein so genanntes Freigabeverfahren eingeleitet, sagte Koch. Dies diene dazu, die Aufspaltung trotz mehrerer Klagen plangemäß umsetzen zu können.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Neuer Tiefststand bei tödlichen Arbeitsunfällen Die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle in Deutschland hat im Jahr 2016 mit 557 Fällen einen neuen Tiefststand erreicht. (Wirtschaft, 12.12.2017 - 14:16) weiterlesen...

Vereinigung Cockpit kündigt Streiks bei Ryanair an Die deutsche Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hat Streiks bei der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair angekündigt. (Wirtschaft, 12.12.2017 - 11:36) weiterlesen...

Zahl der Insolvenzen geht weiter zurück Die Zahl der Unternehmenspleiten und Verbraucherinsolvenzen geht weiter zurück. (Wirtschaft, 12.12.2017 - 08:23) weiterlesen...

Mittal-Europachef erwartet Auswirkungen nach Thyssenkrupp-Tata-Fusion Aditya Mittal, Finanzvorstand und Europachef des weltgrößten Stahlherstellers Arcelor Mittal, rechnet mit spürbaren Auswirkungen auf seinen Konzern nach der geplanten Fusion von Thyssenkrupp und Tata zur Nummer Zwei in Europa. (Wirtschaft, 12.12.2017 - 07:36) weiterlesen...

Deutsche Exportwirtschaft fordert Signal für mehr Freihandel Die deutsche Exportwirtschaft hofft auf einen erfolgreichen Abschluss der WTO-Ministerkonferenz, die bis einschließlich Mittwoch in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires tagt. (Wirtschaft, 12.12.2017 - 05:01) weiterlesen...

Verbraucherschützer: Dieselsubventionen müssen auf den Prüfstand Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, hat die nächste Bundesregierung aufgefordert, sich schnell die Steuervorteile für Dieselkraftstoff vorzunehmen. (Wirtschaft, 11.12.2017 - 13:03) weiterlesen...