Arbeitsmarkt, Deutschland

Nürnberg / Berlin - Auch die deutsche Wirtschaft sieht die gut laufende Konjunktur in diesem Jahr als Jobmotor.

12.06.2017 - 15:03:25

Wirtschaft skeptischer - Experten rechnen mit 500,000 neue Jobs

Den Optimismus der Bundesagentur für Arbeit (BA) teilt sie aber nicht im selben Maße, wie eine Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelstages (DIHK) ergab.

Danach rechnen die deutschen Unternehmen 2017 mit rund 500 000 neuen Stellen. Das wären etwas weniger als im Vorjahr, aber deutlich mehr als 2015, berichtet RP-Online am Montag unter Berufung auf die Ergebnisse der DIHK-Befragung.

Noch mehr Jobwachstum traut die Bundesagentur für Arbeit der deutschen Wirtschaft zu. Basierend auf der Frühjahrsprognose ihres hauseigenen Forschungsinstituts von Ende März geht die Nürnberger Bundesbehörde bis zum Jahresende von einem Plus von 667 000 Erwerbstätigen aus.

Triebfeder sind dabei nach BA-Einschätzung der öffentliche Dienst, der Gesundheitssektor und der Bildungsbereich.

Hier dürften nach BA-Prognose rund 270 000 neue Jobs entstehen. 162 000 seien es voraussichtlich bei unternehmensnahen Dienstleistern, wie Werbeagenturen, Unternehmensberatern und Marktforschern, 118 000 im Handel, Verkehr und im Gastgewerbe.

Job-Impulse erwartet die Bundesbehörde auch vom Bauboom: Hier dürften in diesem Jahr 38 000 neue Jobs geschaffen werde, 29 000 seien es voraussichtlich in der Industrie.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Rund 1300 Siemens-Mitarbeiter protestieren in Berlin. Nach Angaben der IG-Metall versammelten sich 1300 Beschäftigte auf dem Betriebsgelände. Die Gewerkschaft hatte zu der Kundgebung aufgerufen, nachdem Siemens gestern die Pläne öffentlich gemacht hatte. Siemens will in den kommenden Jahren weltweit 6900 Stellen abbauen, etwa die Hälfte davon in Deutschland. Allein in Berlin will der Konzern 870 Arbeitsplätze streichen. Die Standorte in Görlitz und in Leipzig mit zusammen 920 Arbeitsplätzen sollen geschlossen werden. Berlin - Vor der Berliner Siemens-Zentrale haben Mitarbeiter des Elektrokonzerns gegen den geplanten Stellenabbau protestiert. (Politik, 17.11.2017 - 12:54) weiterlesen...

Widerstand - Rund 1300 Siemens-Mitarbeiter protestieren in Berlin Berlin - Vor der Berliner Siemens-Zentrale haben Mitarbeiter des Elektrokonzerns gegen den geplanten Stellenabbau protestiert. (Wirtschaft, 17.11.2017 - 12:36) weiterlesen...

Widerstand - Siemens-Beschäftigte kämpfen für ihre Arbeitsplätze. Die vom Konzern angekündigten Stellenstreichungen stoßen auf erheblichen Widerstand. Von besinnlicher Vorweihnachtszeit kann für tausende Siemens-Mitarbeiter keine Rede sein. (Wirtschaft, 17.11.2017 - 08:56) weiterlesen...

Widerstand - Siemens-Beschäftigte für ihre Arbeitsplätze kämpfen. Die vom Konzern angekündigten Stellenstreichungen stoßen auf erheblichen Widerstand. Von besinnlicher Vorweihnachtszeit kann für tausende Siemens-Mitarbeiter keine Rede sein. (Wirtschaft, 17.11.2017 - 06:54) weiterlesen...

Siemens-Beschäftigte wollen Stellenabbau nicht hinnehmen. Schon zur Verkündung der umstrittenen Pläne gab es erste Protestaktionen, weitere sind geplant. So hat die IG Metall hat heute zu einer Demonstration gegen die drohende Schließung des Siemens-Standorts Offenbach aufgerufen. Im Berliner Dynamowerk ist eine Kundgebung geplant. Der Münchener Dax-Konzern hatte die Streichung von weltweit 6900 Stellen angekündigt, davon etwa die Hälfte in Deutschland. Berlin - Siemens stehen unruhige Wochen ins Haus: Beschäftigte, Betriebsräte und Gewerkschaft haben entschiedenen Widerstand gegen den angekündigten Abbau Tausender Arbeitsplätze angekündigt. (Politik, 17.11.2017 - 03:56) weiterlesen...

44,5 Millionen Erwerbstätige - Boom auf dem Arbeitsmarkt stärker als in den Vorjahren. Doch den Weg in die Selbstständigkeit wählen wenige. Lieber lassen sich die Menschen sozialversicherungspflichtig anstellen. Immer mehr Menschen gehen in Deutschland einer Erwerbstätigkeit nach. (Wirtschaft, 16.11.2017 - 14:27) weiterlesen...