Auto, Umweltverschmutzung

München - Nach den Manipulationsvorwürfen gegen BMW hat sich die Münchner Staatsanwaltschaft in die Untersuchung möglicher Unregelmäßigkeiten bei der Abgasreinigung eingeschaltet.

07.12.2017 - 13:22:25

Streit um Messungen - Staatsanwaltschaft prüft Abgas-Vorwürfe gegen BMW

Die Ermittlungsbehörde leitete eine entsprechende Vorprüfung ein, wie eine Sprecherin bestätigte. Darüber hatten zuvor mehrere Medien berichtet. Die Deutsche Umwelthilfe wirft dem Autohersteller nach Messung der Abgase eines BMW 320d vor, eine illegale Abschalteinrichtung eingebaut zu haben.

BMW weist dies scharf zurück - wie auch der Tüv Süd, der ebenfalls einen 320d untersucht und nichts zu beanstanden hatte. Der Tüv Süd geht davon aus, dass die Umwelthilfe nicht korrekt gemessen hat.

Eine Vorprüfung bedeutet, dass die Staatsanwälte nachforschen, ob es Hinweise auf eine Straftat gibt - dies ist nicht gleichzusetzen mit einem förmlichen Ermittlungsverfahren. Vor der Staatsanwaltschaft hatte auch das Bundesverkehrsministerium eine Überprüfung der Vorwürfe gegen BMW durch das Kraftfahrt-Bundesamt angekündigt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Berufung und Revision möglich - Umwelthilfe scheitert im Abgasskandal mit Klagen gegen KBA. Das Verwaltungsgericht in Schleswig wies Klagen der Umweltschützer gegen das KBA ab. Das letzte Wort ist aber noch nicht gesprochen. Die Deutsche Umwelthilfe muss in ihrem Kampf gegen umweltschädliche Diesel eine juristische Schlappe hinnehmen. (Wirtschaft, 13.12.2017 - 15:47) weiterlesen...

Abschalteinrichtung - Abgasskandal: Verwaltungsgericht weist Klagen gegen KBA ab. Der Verband sei nicht klageberechtigt, entschied die dritte Kammer des Gerichts. Schleswig - Das schleswig-holsteinische Verwaltungsgericht hat am Mittwoch Klagen der Deutschen Umwelthilfe gegen das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) im Abgas-Skandal abgewiesen. (Wirtschaft, 13.12.2017 - 15:23) weiterlesen...

Abgasskandal - Gericht verhandelt Klagen gegen Kraftfahrt-Bundesamt Schleswig - Das schleswig-holsteinische Verwaltungsgericht verhandelt heute mehrere Klagen der Deutschen Umwelthilfe wegen des Abgasskandals gegen das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA). (Wirtschaft, 13.12.2017 - 04:31) weiterlesen...

Illegale Abgas-Software auch bei VW Touareg. Wegen unzulässiger Abgastechnik ordnete das Kraftfahrt-Bundesamt nun auch beim VW-Geländewagen Touareg einen Rückruf an. Davon seien in Deutschland 25 800 und weltweit insgesamt 57 600 Fahrzeuge betroffen, teilte das KBA mit. Betroffen sind VW Touareg mit einem Drei-Liter-Motor und der neuen Euro-Norm 6. Die Produktion von Neufahrzeugen habe Volkswagen bereits umgestellt. Eine von VW vorgelegtes neue Version der Abgas-Software sei vom KBA inzwischen geprüft und freigegeben worden. Flensburg - Der Diesel-Skandal bei Volkswagen nimmt auch mehr als zwei Jahre nach seinem Beginn kein Ende. (Politik, 12.12.2017 - 16:56) weiterlesen...

Diesel-Skandal - Rückruf: Unzulässige Abgas-Software auch bei VW Touareg. Dieses Mal geht es um einen Geländewagen. Immer noch wird etwas entdeckt im VW-Abgasskandal. (Wirtschaft, 12.12.2017 - 16:37) weiterlesen...

BMW will fraglichen 3er-Diesel auf Abgas-Verdacht prüfen. Man habe das von der DUH getestete Fahrzeug ausfindig gemacht und werden es gemeinsam mit einer neutralen Institution untersuchen, sagte BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Die DUH hatte BMW vorgeworfen, in einem Diesel-BMW 320d womöglich eine sogenannte Abschalteinrichtung zu verwenden. München - BMW will den von der Deutschen Umwelthilfe wegen mutmaßlich hoher Stickoxid-Emissionen beanstandeten Diesel-3er selbst auf Unregelmäßigkeiten testen. (Politik, 09.12.2017 - 09:18) weiterlesen...