Haushalt, Steuern

MÜNCHEN / BERLIN - Bayern pocht nach der Neuordnung der Bund-Länder-Finanzen jetzt auf eine zügige Einigung über das Gesamtpaket.

02.12.2016 - 05:25:23

Bayern pocht auf zügige Paketlösung für Bund-Länder-Finanzen. "Bayern hat ein hohes Interesse an einer Umsetzung des Beschlusses der Kanzlerin und der 16 Ministerpräsidenten. Und zwar genau so, wie es beschlossen wurde. Um das zu erreichen, gilt es nun viele Detailfragen zu klären", sagte ein Sprecher der Staatskanzlei der Deutschen Presse-Agentur in München.

Ende der kommenden Woche will die Bundesregierung im Kabinett die Grundgesetzänderungen und Gesetze auf den Weg bringen, die zu den Bund-Länder-Finanzen Mitte Oktober vereinbart wurden. Bereits an diesem Freitag wollen sich Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) und die Chefs der Senats- und Staatskanzleien über Details austauschen. Sollten dabei noch Streitpunkte offen bleiben, müssten diese bei der Ministerpräsidentenkonferenz mit Kanzlerin Angela Merkel am kommenden Donnerstag (8.12.) in Berlin geklärt werden.

Die Einigung der Ministerpräsidenten sieht jährlich leicht steigende Finanzhilfen des Bundes vor, im Gegenzug fordert der Bund aber auch mehr Kompetenzen von den Ländern. Und genau diese Details gelten bisher als strittig. Vereinbart wurden unter anderem mehr Kompetenzen für den Bund bei der zentralen Verwaltung der Bundesautobahnen, bei Investitionshilfen für Kommunen und in der Steuerverwaltung. Seehofer hatte die generelle Einigung wegen der sinkenden Kosten für Bayern von jährlich rund 1,3 Milliarden Euro ab 2020 als Erfolg bezeichnet. Die Abgabe von Kompetenzen bei Planung, Bau und dem Erhalt der Fernstraßen hatte ihm im Landtag aber auch Kritik eingebracht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Kongress beschließt Haushaltsgesetz für nur eine Woche. WASHINGTON - Im Streit um ein neues Haushaltsgesetz hat der US-Kongress die Regierung mit einem ungewöhnlichen Schritt vorübergehend vor der Zahlungsunfähigkeit bewahrt. Sowohl Repräsentantenhaus als auch Senat verabschiedeten am Freitag ein Gesetz, das Zahlungen für den Fortgang der Regierungsgeschäfte für eine weitere Woche erlaubt. Bis nächsten Freitag muss demnach ein längerfristiges Gesetz verabschiedet werden. Präsident Donald Trump hat bis Mitternacht (Ortszeit) Zeit, das Gesetz zu unterzeichnen. US-Kongress beschließt Haushaltsgesetz für nur eine Woche (Wirtschaft, 28.04.2017 - 20:07) weiterlesen...

Regierungsstillstand in den USA vorerst abgewendet. WASHINGTON - Der US-Kongress hat den drohenden "Stillstand" der Regierung vorerst abgewendet. Nach dem Repräsentantenhaus stimmte am Freitag auch der Senat einem vorläufigen Haushaltsgesetz zu, mit dem die Finanzierung der Regierung bis zum 5. Mai sichergestellt wird. Präsident Donald Trump muss den Entwurf noch unterzeichnen. Regierungsstillstand in den USA vorerst abgewendet (Wirtschaft, 28.04.2017 - 18:19) weiterlesen...

US-Repräsentantenhaus verabschiedet vorläufiges Haushaltsgesetz. 382 Abgeordnete stimmten dafür, 30 dagegen. WASHINGTON - Um einen drohenden Stillstand der US-Regierung um Mitternacht abzuwenden, hat das Repräsentantenhaus am Freitag ein vorläufiges Haushaltsgesetz verabschiedet. (Wirtschaft, 28.04.2017 - 17:43) weiterlesen...

Schäuble: Sozialabgaben sind nicht zu hoch. "Die Abgabenlast für die Wirtschaft ist vertretbar, sie sollte aber auch nicht steigen", sagte Schäuble den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstag). Renten, Krankenkassen und gute Pflege seien den Deutschen wichtig. "Für Menschen, die wenig oder keine Einkommensteuer zahlen, sind Qualität und Sicherheit der Sozialversicherungen wichtiger als niedrigere Steuern", argumentierte der Minister. BERLIN - Die Sozialabgaben in Deutschland sind nach Worten von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) nicht zu hoch. (Wirtschaft, 28.04.2017 - 16:03) weiterlesen...

Bundestag berät über Ost-West-Angleichung der Rente. Einen entsprechenden Gesetzentwurf berät der Bundestag am Freitag (9.00 Uhr) in erster Lesung. Die Renteneinheit soll demnach bis 2025 vollzogen werden. Zudem berät das Parlament Verbesserungen für Menschen mit Erwerbsminderung. Geplant sind höhere Bezüge für all jene, die aus Gesundheitsgründen oder wegen eines Unfalls nicht mehr oder nicht mehr voll arbeiten können. Bessergestellt werden soll, wer ab 2018 neu in eine Erwerbsminderungsrente geht. BERLIN - Die Renten im Osten sollen sich an die Altersbezüge im Westen angleichen. (Wirtschaft, 28.04.2017 - 05:31) weiterlesen...

USA wollen Zahlungsfähigkeit zunächst nur für eine Woche retten. Das Parlament wolle bis Freitag ein vorübergehendes Haushaltsgesetz verabschieden, das nur für eine Woche gelte, sagte der Fraktionschef der regierenden Republikaner im Senat, Mitch McConnell, am Donnerstag. Bis Freitagabend muss ein Gesetz verabschiedet sein, sonst können keine Bundesgelder mehr freigegeben werden. WASHINGTON - Der US-Kongress spielt bei der Abwendung eines Regierungsstillstandes aus Geldmangel auf Zeit. (Wirtschaft, 27.04.2017 - 18:43) weiterlesen...