HANNOVER RUECKVERSICHERUNG AG, DE0008402215

MIAMI - Der in der Karibik wütende Hurrikan "Irma" hält Kurs auf die Südostküste der USA.

08.09.2017 - 07:14:25

Offizielle Hurrikan-Warnung für Florida ausgegeben. Das Hurrikan-Zentrum in Miami gab am frühen Freitagmorgen offizielle Hurrikan-Warnungen aus, die Gebiete im US-Staat Florida sowie auf Haiti, den Bahamas, Kuba und dem britischen Überseegebiet der Turks- und Caicosinseln umfassen. "Irma" zog in der Nacht zum Freitag nördlich an der Dominikanischen Republik vorbei und befand sich laut der Webseite des Hurrikan-Zentrums zuletzt nördlich von Haiti.

Zu den Gebieten, für die nun die Hurrikanwarnung in Kraft ist, gehörten in Florida unter anderem die Inselkette Florida Keys sowie Lake Okeechobee nordwestlich von Fort Lauderdale und die Florida Bay zwischen dem südlichen Ende des Festlands und den Florida Keys.

In Haiti reichte die Warnung von der nördlichen Grenze zur Dominikanischen Republik bis nach Môle-Saint-Nicolas an der Nordwestküste. Auf Kuba waren die Provinzen Camaguey, Ciego de Avila, Sancti Spiritus und Villa Clara betroffen. "Irma" sollte am Freitag deutscher Zeit auf erste Inseln der Bahamas treffen. Dort galt die Hurrikan-Warnung für Zentral-Bahamas und die nordwestlichen Bahamas.

Immer wahrscheinlicher wurde auch, dass "Irma" am Samstag auf Florida trifft. Nach letzten Modellen könnte die Millionenmetropole Miami voll von "Irma" erfasst werden. Tausende folgten Medienberichten zufolge den Aufforderungen der Behörden, bedrohte Gebiete zu verlassen und sich in Sicherheit zu bringen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'Maria' verursacht große Schäden - USA helfen Puerto Rico (Boerse, 22.09.2017 - 19:27) weiterlesen...

'Maria' verursacht große Schäden - USA helfen Puerto Rico. Bisher starben infolge des Wirbelsturms auf den Karibikinseln Dominica, Guadalupe und Puerto Rico mindestens 18 Menschen. Rund 20 Menschen werden noch vermisst. Tausende deutsche Touristen blieben nach Angaben führender Reiseveranstalter aber unbeschadet und sind wohlauf. SANTO DOMINGO/SAN JUAN - Der Hurrikan "Maria" hat auf seinem Weg durch die Karibik schwere Schäden angerichtet. (Boerse, 22.09.2017 - 16:27) weiterlesen...

Hurrikan 'Maria' wütet in Karibik - Trump steht Puerto Rico bei. Staatspräsident Danilo Medina berief eine Krisensitzung ein, rund 350 000 Menschen waren ohne Strom. "Maria" erreichte hier Windgeschwindigkeiten von rund 195 Stundenkilometern. Bisher starben durch den Hurrikan auf den Karibikinseln Dominica, Guadalupe und Puerto Rico mindestens 18 Menschen. Rund 20 Menschen werden noch vermisst. SANTO DOMINGO/SAN JUAN - Hurrikan "Maria" hat nach Puerto Rico auch die benachbarte Dominikanische Republik getroffen und starke Überschwemmungen verursacht. (Boerse, 22.09.2017 - 05:47) weiterlesen...

Hannover Rück SE: Hannover Rück erwartet Überschreitung ihres Großschadenbudgets. Hannover Rück SE: Hannover Rück erwartet Überschreitung ihres Großschadenbudgets Hannover Rück SE: Hannover Rück erwartet Überschreitung ihres Großschadenbudgets (Boerse, 21.09.2017 - 07:35) weiterlesen...

Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan 'Maria' vor. Gouverneur Ricardo Rosselló rief die Menschen in Risikogebieten auf, sich in Sicherheit zu bringen. Der Flughafen der Hauptstadt San Juan sollte geschlossen werden. Der Sturm könnte am frühen Mittwochmorgen (Ortszeit) über das US-Außengebiet hinwegziehen. Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 260 Kilometern pro Stunde zog "Maria" auf Puerto Rico zu. US-Präsident Donald Trump erklärte den Notstand. ROSEAU - Puerto Rico rüstet sich für den Hurrikan "Maria": Die Regierung richtete 500 Notunterkünfte auf der ganzen Insel ein. (Boerse, 20.09.2017 - 05:21) weiterlesen...

Hurrikan 'Maria' trifft auf Karibikinsel Dominica. "Mein Dach ist weg. Ich bin der Gnade des Hurrikans ausgeliefert. Mein Haus wird überschwemmt", schrieb Premierminister Roosevelt Skerrit auf Facebook. Kurz darauf wurde der Regierungschef in Sicherheit gebracht. "Ich bin gerettet worden", schrieb er. ROSEAU - Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 260 Kilometern pro Stunde ist Hurrikan "Maria" auf die Karibikinsel Dominica getroffen. (Wirtschaft, 19.09.2017 - 05:56) weiterlesen...