Transport, Verkehr

MEXIKO-STADT - Die protektionistischen Töne aus Washington seit der Wahl von US-Präsident Donald Trump haben den mexikanischen Peso auf Talfahrt geschickt.

20.05.2017 - 10:14:24

Verfall des Pesos belastet deutsche Unternehmen in Mexiko. Von den Wechselkursschwankungen sind auch deutsche Unternehmen in Mexiko betroffen.

"Der Verfall des Pesos hat vor allem die Importeure vor Probleme gestellt, weil die mexikanischen Kunden geplante Anschaffungen beispielsweise für Maschinen erst einmal aufschieben", sagte der Geschäftsführer der Deutsch-Mexikanischen Industrie- und Handelskammer, Johannes Hauser. "Von einer dramatischen Entwicklung bei den Stornierungen ist uns aber nichts bekannt. Im Übrigen hat sich der Peso seit dem Tiefststand Mitte Januar wieder ein gutes Stück erholt."

Nach der US-Wahl im November war der Peso gegenüber dem Dollar abgestürzt. Die mexikanische Notenbank pumpte daraufhin Hunderte Millionen Dollar in den Markt, um die Währung zu stützen. Ein niedrigerer Wechselkurs trifft Firmen in Mexiko, da sie für eingeführte Produkte aus dem Ausland mehr Peso zahlen müssen.

Mit seinen Angriffen via Twitter machte Trump die Bemühungen Mexikos indes zunichte. "Ich sage es mal einfach: Mit zwei Tweets von Wir-wissen-schon-wem war der Effekt verflogen", sagte Zentralbankchef Agustín Carstens zuletzt im Senat. Später nutzte die Notenbank Termingeschäfte, um den Peso-Kurs zu sichern.

@ dpa.de

Vergessen Sie Börsenliteratur!

Lesen Sie nur noch dieses Buch: „Der Börsenflüsterer“ von Meir Barak! Der gefeierte Börsenspezialist Barak zeigt Ihnen im kostenlosen ersten Teil seins Buches, wie Sie jetzt an der Börse aus der Routine ausbrechen können. Sie werden weniger arbeiten und trotzdem mehr verdienen. Und so einfach geht es …!

Weitere Meldungen

Lufthansa-Chef kritisiert Fraport wegen Kapazitätserweiterung. Nun kritisierte Lufthansa-Chef Carsten Spohr in einem Interview mit der "Börsen-Zeitung" (Dienstag) die vor gut einer Woche genehmigte Kapazitätserweiterung des Frankfurter Flughafens. "Der aktuelle offensichtliche Strategieschwenk der Fraport zeigt, dass der Flughafen noch unabhängiger von Lufthansa werden will", sagte der Manager und sieht in der Fraport-Planung "in der Tat ein Problem". FRANKFURT - In der kriselnden Partnerschaft zwischen der Fluggesellschaft Deutsche Lufthansa (LH) und dem Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport deutet sich keine Entspannung an. (Boerse, 22.05.2017 - 22:41) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Am Hauptstadtflughafen soll billiger gebaut werden (Artikel im 5. Absatz gestrichen bzw. ergänzt) (Boerse, 22.05.2017 - 20:40) weiterlesen...

BER-Spitze speckt neues Zusatzterminal ab. Das geplante zusätzliche Abfertigungsgebäude neben dem Hauptterminal wird nun mit rund 100 Millionen Euro veranschlagt und würde damit halb so teuer wie bislang geplant, wie Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Montag nach einer Aufsichtsratssitzung ankündigte. Der Bau mit dem Kürzel T1-E für sechs Millionen Passagiere im Jahr soll Anfang 2020 fertig sein, ein Jahr früher als zuletzt geplant. BERLIN - Beim weiteren Ausbau des neuen Hauptstadtflughafens wollen die Verantwortlichen stärker auf die Kosten achten. (Boerse, 22.05.2017 - 20:04) weiterlesen...

Flixbus übernimmt Fernbusgeschäft der ÖBB. Ab August sollen die Hellö-Linien in das europaweite Flixbus-Netz integriert werden, wie Flixbus am Montag mitteilte. Fahren sollen auf den Strecken die Busse des Wiener Partners Blaguss, mit dem Flixbus seit drei Jahren auf dem österreichischen Markt unterwegs ist. BERLIN - Der deutsche Marktführer Flixbus übernimmt Hellö, das Fernbusgeschäft der Österreichischen Bundesbahnen. (Boerse, 22.05.2017 - 12:11) weiterlesen...

Aufsichtsrat will BER ausbauen. Neben den laufenden Arbeiten im Terminal geht es dabei auch um einen künftigen Ausbau des drittgrößten deutschen Flughafens. Denn die Passagierzahlen an den bestehenden Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld sind in den vergangenen Jahren kräftig gestiegen. Bis Ende des Jahres soll ein Masterplan für den Ausbau des Flughafens nach 2025 fertig sein. BERLIN - Der Aufsichtsrat der Berlin-Brandenburger Flughafengesellschaft berät seit dem Montagvormittag über die Lage am neuen Hauptstadtflughafen. (Boerse, 22.05.2017 - 11:38) weiterlesen...

Ex-Minister Theo Waigel berät Airbus bei Kontrolle von Regeln. Das Unternehmen berief den CSU-Ehrenvorsitzenden in ein neues unabhängiges Expertengremium, das Airbus bei der Einhaltung eines regelformen Geschäftsverhaltens ("Compliance") unterstützen soll. Die weiteren Mitglieder sind der britische Rechtsanwalt Lord David Gold sowie die frühere französische Verfassungsrichterin und Europaministerin Noëlle Lenoir, wie der Konzern am Montag in Toulouse mitteilte. TOULOUSE - Der langjährige Bundesfinanzminister Theo Waigel berät den Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus künftig bei der Kontrolle von Rechtsstandards. (Boerse, 22.05.2017 - 10:11) weiterlesen...